Freitag, 23. Juni 2017

[REZENSION] Sylvain Neuvel "Giants - Zorn der Götter"


Sylvain Neuvel

„Giants – Zorn der Götter (Band 2)“

Verlag: Heyne

Preis: 14,99 € (broschiert)

            11,99 € (e-book)

Erscheinungstermin: 09. Mai 2017

 

Nachdem im ersten Band die Wissenschaftler um Dr. Rose Franklin die einzelnen Teile eines riesigen galaktischen Roboters zusammengesetzt hatten und gelernt hatten diesen zu verstehen und zu bewegen oder gar einzusetzen, knüpft der nun zweite Band direkt an die Geschehnisse an und verspricht noch spannender zu werden.

 

Während Dr. Rose Franklin noch ganz andere privat Probleme beschäftigen, landet nämlich ein zweiter Roboter plötzlich mitten in London. Dieser ist im Gegensatz zu dem zusammengesetzten eigenen Roboter auf der Erde männlich und viel größer.

Schon bald nehmen die Geschehnisse ihren Lauf und immer mehr Roboter landen plötzlich auf der Erde und werden zur tödlichen Bedrohung!

… mehr sollte man vorab gar nicht über die Geschichte wissen. Und mehr steht auch nicht auf dem Klappentext.

 

Was wollen sie hier ? Wer sitzt in diesen Robotern ? Und kann das Rätsel um den auf der Erde in Einzelteilen zerlegte Roboter endlich geklärt werden ?

 

Ich wiederhole mich sicherlich zum ersten Band, aber dafür dass ich eigentlich sonst kein Science-Fiction Leser bin, hatte mich die Geschichte an sich sehr fasziniert und vor allem schnell in den Bann gezogen.

Teil 2 jetzt sogar noch mehr als Teil 1 – denn die Spannung die eh schon im ersten Teil herrschte, hat nun extrem zugenommen, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte und die über 500 Seiten im Nu weggesuchtet wurden.

 

Weiterhin auffallend ist der ungewohnte Schreibstil, der in einzelnen Aktenauszügen, Berichte, Interviewprotokolle und dergleichen aufgezeichnet wurde. Doch daran hat an sich schnell wie auch schon beim ersten Teil gewöhnt. Der Spannung gibt das ganze keinen Abbruch – ich könnte aber auch verstehen, wenn einige nicht damit zurechtkommen. Eine persönliche Bindung zu den Charakteren konnte man sich dennoch aufbauen, meiner Meinung nach ist das ganze sehr gelungen und passt wirklich zur ganzen Geschichte.

 

Einige Geheimnisse werden ein stückchenweit gelüftet, andere bleiben noch immer verborgen und nicht ganz geklärt.

Auch dieser Band endet mit einem Cliffhanger – wenn ich es richtig mitbekommen habe, handelt es sich bei der Giants-Reihe mindestens um eine Trilogie (wobei ich auch nicht gegen mehr Bände abgeneigt wäre), genug scheint es zu lösen und erzählen zu geben.

Bedenkt man das ein zweiter Band oft ein wenig schwächer ist, als sein Vorgänger und Nachfolger, so trifft dies keinesfalls auf diesen Band zu. Ich bin wahnsinnig gespannt, wie die Geschichte weitergeht und kann es kaum erwarten, dass der nächste Band erscheint. (Leider ist dazu noch nichts in Sicht – auch im Original).

 

Eine grandiose Reihe, die man als Sci-Fi- und auch als Nicht-Sci-Fi-Fan gelesen haben sollte.

Alle Daumen hoch und eine riesengroße Leseempfehlung von mir !



Danke an den Heyne-Verlag für dieses Rezensionsexemplar !

[REZENSION] Kendare Blake "Der schwarze Thron I - Die Schwestern"


Kendare Blake

„Der schwarze Thron 1 – Die Schwestern“

Verlag: penhaligon

Preis:  14,99 € (broschiert)

                9,99€ (e-book)

Erscheinungstermin: 09. Mai 2017

 

Die Drillinge Mirabella, Katherine und Arsione wurden als Kinder voneinander getrennt um je ihrer Gabe entsprechend bei den entsprechenden Familien aufzuwachsen und groß gezogen zu werden. Denn an ihrem 18. Geburtstag wird nur eine von Ihnen den Thron besteigen. Wie es Brauch ist im Inselreich Fennbirn werden Sie ab dem Tage um Ihr Anrecht auf den Thron gegeneinander kämpfen – und nur eine kann überleben und geht als Siegerin hervor.

Mirabella beherrscht die Elemente Feuer, Wasser, Feuer und Erde. Sie scheint die Stärkste der Drei zu sein, wenn es nach der Ansicht der Priesterin und der Beliebtheit des Volkes geht. Katherine ist bei den Giftmischern aufgewachsen, sie beherrst das Mixen von Giften, scheint aber ansonsten eher weniger Gifte zu vertragen als andere Giftmischer vor ihr, daher wird sie als schwach angesehen. Arsinoe ist ein ganz liebes Mädchen und bei den Naturbegabten untergekommen. Doch bei ihr scheint sich die Gabe noch gar nicht gezeigt zu haben. Jeder Naturbegabte hat ein seelenverwandtes Tier an seiner Seite, Arsinoes hat sich jedoch noch nicht gezeigt und der Tag an dem sie mit ihren Schwestern auf Leben und Tod kämpfen wird, rückt immer näher… Was passiert, wenn die drei Schwestern sich nach so langer Zeit wieder sehen und gegeneinander antreten werden ? Denn  nur eine kann überleben…

 

Das Buch wurde vorab schon in Amerika extrem gehyped und gelobt – die deutsche Übersetzung ist nun endlich da und wir müssen zum Glück auch nicht so lange auf den zweiten Teil warten, der schließlich dann schon im August erscheinen wird.

Aufgrund des Hypes waren die Erwartungen schließlich sehr groß !

 

Die Idee drei Schwestern, Drillinge, in jeder Generation gegeneinander bis auf den Tod kämpfen zu lassen, bildet schon einmal eine spannende Grundlage.

Jetzt im ersten Band wurde diese Spannung allerdings noch nicht komplett ausgeschöpft, da wir die erste Hälfte des Buches damit verbringen die drei Schwestern jeweils für sich vorzustellen und sie und ihre Gaben kennenzulernen.

 

Die Gaben und die damit verbundenen Familienhierarchien sind verständlich und gut dargestellt. Ein wenig kommt mir dabei nur das Große und Ganze noch ein wenig zu kurz. Wir wissen zwar, dass es in jeder Generation Drillingsschwestern gibt und diese sich bekämpfen  müssen, wobei aber nicht so ganz klar ist, wie lange sie eigentlich dann regieren, bevor sie ihre eigenen Kinder gebären. Zumindest scheinen die jeweiligen Familienclans der jeweiligen Königin nach dem Tod einer Königin die Regierungsgeschäfte weiter zu führen. In diesem Fall sind derzeit seit mehreren Generationen die Giftmischer an der Macht.

Wenn ich mir vorstelle, dass es selbstverständlich zu sein scheint die eigenen Schwestern irgendwann zu töten und eigentlich keiner groß Skrupel hat, ist das aber auch nicht nur spannend, sondern irgendwie auch erschreckend für die Gesellschaft – kein Wunder wenn auch keine anderen Skrupel hinsichtlich von Intrigen herrschen können…

 

Erst gegen Mitte des Buches tauchen dann die ersten Intrigen auf. Wie in allen Königshäusern wollen sie ihre Königin auf dem Thron sehen – und damit auch selber herrschen. Dabei scheint jedes Mittel recht zu sein… und noch so einige andere spannende Überraschungen und Wendungen kommen auf dem Leser zu.

 

Leider scheint kaum eine Geschichte ohne eine Liebesgeschichte auszukommen… Hier in diesem Buch fand ich sie bisher ein wenig überflüssig und zu verstrickt, so dass ich bisher noch keinen Sinn darin gesehen habe, aber vielleicht kommt das noch im nächsten Band. 

 

Den ganz großen Hype um das Buch konnte ich bisher leider noch nicht verstehen, vielleicht bin ich deswegen auch mit zu großen Erwartungen an das Buch heran gegangen. Allerdings klingt das jetzt schlimmer als es ist. Eine Geschichte mit drei Hauptcharakteren braucht ihre Zeit um in Gang zu kommen und ihre Protagonisten richtig vorzustellen, das hat dieses Buch sehr gut getan und auch die Idee dahinter konnte mich begeistern und die Spannung gegen Ende hat immer weiter so sehr zugenommen, dass man den nächsten Band kaum erwarten kann.

Mir hat das Buch an sich gut gefallen, auch wenn es (noch) kein Highlight ist, was der nächste Band aber durchaus hervorbringen kann… Wir müssen ja zu Glück nicht mehr so lange warten!

 

Eine Leseepfehlung von mir – vorallem für Fantasyfans, die Intrigen lieben.



Danke an den Penhalihon-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!