Samstag, 29. Oktober 2016

[REZENSION] David Hofmeyr "Stone Rider"

David Hofmeyr
"Stone Rider"
Verlag: dtv
Preis: €16,95 
Erscheinungsdatum: 23. September 2016



Klappentext:
Es ist heiß und trocken, die Luft staubig und giftig, der ganze Planet zerstört und verödet, das Leben hart und karg. Doch es gibt einen Ort, wo alles anders ist: die Sky-Base. Und man kann sich ein Ticket dorthin verdienen, indem man an dem berüchtigten Blackwater-Trail, dem härtesten Motorradrennen der Welt, teilnimmt – überlebt und gewinnt. Die Chancen: minimal. Das Risiko: 
lebensgefährlich. Und doch hat Adam nicht viel zu verlieren. Zunächst. Doch dann geht er wider besseren Wissens Allianzen ein, schließt Freundschaften, verliebt sich sogar. Damit macht er sich verwundbar. Und plötzlich hat er alles zu verlieren...

Meine Meinung:
Seit ich das Buch das erste mal in der Vorschau gesehen habe, war ich gespannt auf die Story, das geniale Cover Hwas ich noch besser finde als das englische Original) ist einfach schön grandios.
Wir haben hier eine Geschichte, die in einer dystopischen Welt spielt. Es gibt eine Sky Bade in der die Leute überleben können, und es gibt die Menschen auf der Erde die aufgrund der Hitze und der Trockenheit, sowie der giftigen Luft nicht lange überleben können... Das erstrebenswerte Ziel ist auf die Sky Base zu kommen... Dafür schuftet man sich in den Minen zu Tode oder man fährt das große Rennen, den Blackwater Trail.
Jeder Biker hat sein persönliches Bike das nur er fahren kann, es wird innerhalb der Familien weitergegeben und hat somit den Geist in sich... 
Diese Elemente sind die Ausgangsbasis für eine spannende dystopischen Story.

Unser Protagonist Adam ist einer der Rennfahrer. Kurz vor dem Start lernt er einen anderen Biker, Kane, kennen und freundet sich (gegen den Rat seines Bruders) mit ihm an. Zunächst hadert er dennoch mit sich ob er teilnehmen kann, denn er will seinen Bruder nicht alleine lassen.... Dann verändert sich vieles und auch Kane scheint plötzlich wieder verschwunden. Adam macht sich auf um am Rennen teilzunehmen...
Tja, Adam habe ich mir ganz anders vorgestellt, ihm hätte eine größere charakterentwicklung gut getan. Schaut man sich das Cover an erwartet man von Adam doch mehr wie Kane zu sein,... Natürlich bringt das noch auch ganz andere Aspekte mit in die Geschichte, ich persönlich hab zumindest hier etwas anderes erwartet. Die Welt an sich hätte auch noch etwas mehr erläutert werden können, die erstrebenswerte Sky Base und ihre Bewohner, die liebend gern zuschauen wie die Leute beim Blackwater Trail Rennen zu Tode kommen, hätten finde ich auch noch mehr erläutert werden können... Dafür haben wir aber auch andere unerwartete Parts in der Geschichte, die ich so nicht erwartet hätte.
Aber ansonsten ist es eine gute und recht spannende Geschichte, nicht nur für Jungs.

Ich bin gespannt ob die Geschichte noch einen weiteren Teil bekommen wird, ich würde es mir nach dem Ende wünschen. Es steckt noch mehr Potential in der Gesamtheit und auch dieser Welt. Wie geht es weiter ? Und lernen wie mehr über die Sky Base ?

Solide 3 Sterne mit der Hoffnung auf mehr und eine Leseempfehlung von mir.

Danke an den dtv-Verlag für das Rezensionsexempar.

[REZENSION] Erika Swyler "Das Geheimnis der Schwimmerin"

Erika Swyler 
"Das Geheimnis der Schwimmerin"
Verlag: Limes
Preis : 19,99 €
Erscheinungsdatum : 17. Oktober 2016



Simon Watson lebt allein in einem verwitterten Haus an der Küste Long Islands. Eines Tages findet er ein altes Buch auf seiner Türschwelle, das ihn sofort in seinen Bann zieht. Die brüchigen Seiten erzählen von einer großen Liebe, vom dramatischen Tod einer Schwimmerin und vom tragischen Schicksal einer ganzen Familie – Simons eigener Familie. Denn wie es scheint, finden die Watson-Frauen seit 250 Jahren im Wasser den Tod – immer am 24. Juli. Auch Simons Mutter ertrank in den Fluten des Atlantiks. Als nun seine Schwester Enola zu Besuch kommt, scheint sie seltsam verändert – und der 24. Juli steht unmittelbar bevor …


Eine überaus geheimnisvolle Geschichte erwartet euch hier, mich hat sie sofort in den Bann gezogen ! 
Das Buch fängt zunächst langsam an und hat seinen eigenen Erzählstil, in den man zugegebener Maßen ersteinmal rein kommen muss. Doch ist man erstmal drin, so packt einen das Mysterium. 
Wir haben hier immer abwechselnde Kapitel, die aus der Sicht von Simon und 250 Jahre zuvor aus der Sicht eines Jungen, Amos,  in einem Wanderzirkus erzählt werden. Beide Geschichten müssen etwas gemeinsam haben, und beide Geschichten sind für sich selber spannend und faszinierend. Und gegen Ende spitzt sich das Ganze zu und es werden immer mehr Geheimnisse gelüftet - auch an stellen an denen man sie nicht erwartet hätte... wieviel im Leben doch zusammen hängen kann...
Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich hoffe die Autorin wird auch noch weitere solche Bücher herausbringen.

Eine Leseempfehlung von mir. 
Für Leute die leise und mysteriöse Romane mit ihrer ganz eigenen Spannung mögen.

4 Sterne von mir !


Danke an den Limes Verlag für dieses Rezensionsexempar !

[REZENSION] Carolyne Larrington "Winter is coming"

Carolyne Larrington
"Winter is coming - Die mittelalterliche Welt von Game of Thrones"
Verlag: Theiss
Preis: € 19,95
Erscheinungsdatum: 12. September 2016



"Winter is coming" beinhaltet geschichtliche Hintergründe um die Welt von "Game of Thrones", die derzeit wohl beliebteste Fantasyserie und -Buchreihe von Autor George R.R. Martin, der eine fantastische mittelalterliche Welt mit fantasyelementen geschaffen hat, die so umfangreich und Bildgewaltig ist, dass man einfach nur in ihren Bann fallen kann... 
Was ist alles Fiktion und was könnten wahre historische Hintergründe sein ? Dem ist die Autorin Carolyne Larrington hiermit auf den Grund gegangen.

Wir werden eingeführt mit mittelalterlichen Gebräuchen und einem kurzen historischen Abriss wichtiger Ereignisse im Mittelalter. Das ganze dient als gute Grundlage zu, Verständnis des Buches. Danach geht die Autorin Schrott für Schritt auf einzelne Personen, Beziehungen und Ereignisse von GOT ein. Aufgeteilt ist das ganze in einzelne Abschnitte wie "Der Norden" (Winterfell und die Mauer), bis hin zu Königsmund, aber auch jenseits der Meerenge und Dorne kommen auch nicht zu kurz.

Das ganze ist auch gar nicht trocken historisch gehalten sondern sehr unterhaltsam. Man kann dem ganzen gut folgen. Vielleicht ist nicht alles sofort bekannt (immerhin ist es nicht unsere Geschichte, sondern vieles aus Großbritannien) und ab und zu hätte ich mir auch noch mehr tiefe gewünscht. Mit insgesamt knapp über 300 Seiten bekommen wir aber umfangreiches Wissen... Wer weiterlesen will findet am Ende auch noch ein Glossar mit literaturverweisen, ganz wie bei einer wissenschaftlichen Ausarbeitung.

Man sollte allerdings auch schon ziemlich weit mit den Büchern und der Serie vertraut sein. Zumindest wurde das Buch nach Ende der 5. Staffel geschrieben (nett fand ich auch das Nachwort mit Ergänzungen nach der 6. Staffel, die zur Veröffentlichung gerade lief).
Doch alle die noch nicht so weit sind, müssen keine Angst haben. Die Autorin warnt rechtzeitig vor Spoilern, indem die Textpassagen am Rand mit drei unterschiedlichen Raben (leicht, Mittel und schwerer Spoiler) gekennzeichnet sind, so können alle die noch nicht so weit sind beruhigt die gekennzeichneten Absätze überspringen.

Für jeden Game of Thrones Fan ein absolutes Lese-Must-Have und auch historisch Interessierte werden ihre helle Freude daran haben.
Meine absolute Empfehlung !