Mittwoch, 11. Mai 2016

[REZENSION] Christoph Hardebusch "Feuerstimmen"


Christoph Hardebusch
"Feuerstimmen"
Verlag: Piper
Erscheinungstermin: 17. März 2016
Preis: 14,99€ (broschiert)
           12,99€ (e-Book)

Inhalt

Die Barden Aidan und sein Freund Revus ziehen durch die Lande bis sie auf ihrer Reise eines Tages in einem kleinen Fischerdorf landen, das nachts von Seeteufeln überfallen wird.
Zur selben Zeit auf den entfernten Inseln kämpft die Königin Elena ebenfalls gegen plötzlich seltsame und bedrohliche Ereignisse. Um ihr Volk zu schützen und zu retten, flieht sie und macht sich auf die Suche nach Hilfe, den alten Geschichten ihres Onkels folgend...
Dabei treffen sich die Wege der Königin und der Barden und schon bald finden Sie heraus, dass der fünfte Drache droht zu erwachen und nur der Klang der Musik alles aufhalten kann...

Meinung

Eine großartige Idee, die hinter dieser Geschichte und auch dem ganzen Roman-Musik-Projekt steckt. Denn die Geschichte steht nicht allein, sondern wurde zusammen vom Autor und der Metal-Acapella-Band Van Canto kreiert. Ich höre die Musik der Band sehr gerne und da war ich sofort neugierig auf das Ergebnis. 
Natürlich muss man die Musik dazu nicht gehört haben. Aber sie unterstützt das ganze wunderbar... nur zu empfehlen!

Die Geschichte hat hier und da kleine Längen, gegen Mitte des Buches fing es aber richtig an einen zu fesseln. Worte mit Musik zu verbinden und das ganze auf diese Weise ausgedrückt hatte etwas faszinierendes. 
Nicht nur die Klänge, sondern auch die Sätze des Autors sind fesselnd und ziehen einen in seinen Bann.
Vielleicht hätte man auch ein Buch und CD Paket rausbringen sollen, das hätte das perfekt gemacht.

Die Kapitel sind abwechselnd aus Aidans und Elenas Sicht geschrieben, das bringt nicht nur diverse Einblicke, sondern auch viele Hintergründe Mittwoch. Zudem hat jeder sein eigenes Talent. Nur der ein oder andere Nebencharakter wie Revus oder Elenas Leibgarde die sie begleitet hätten auch noch ein wenig mehr Tiefe vertragen. 

Genauso hätte ich mir etwas mehr tiefe für die Magie gewünscht, die zwar überall zu herrschen scheint und normal zu sein scheint, allerdings wenig Erwähnung dafür findet, was das alltägliche Leben abseits einer Extremsituation angeht.

Alles in allem absolut fesselnd und faszinierend, wenn auch mit kleinen Längen.

Fazit

Eine faszinierende Geschichte, die euch in den Bann ziehen wird, gerade als Musikliebhaber. Meine Empfehlung : Holt euch gleich die CD der Band dazu, das Buch gibt es ebenfalls als Hörbuch inkl. den vertonten Songs, die die Barden in dem Buch zum besten geben. Sehr schön erdacht und gemacht, ich mag solche Projekte.


Danke an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[REZENSION] Hannes Finkbeiner "Jogginghosenhenry"


Hannes Finkbeiner
"Jogginghosen Henry"
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 11. April 2016
Preis: 12,99€ (broschiert)
             9,99€ (e-book)

Inhalt

Der Provinz das erste mal entfliehen,... Ein ganzes Wochenende der besten Musik lauschen die es gibt... Henry und seine Freunde sind auf dem Weg zum Metalfestival. Und da passiert es. Henry verliebt sich unsterblich in ein Mädchen und setzt alles daran sie auf dem riesigen Festival unter tausenden von Leuten wiederzufinden.

Meinung

Die Geschichte ist sowohl lustig und unterhaltsam. Mir gefiel der Humor mit dem sie geschrieben wurde. Doch sie bringt auch andere ernstere und tiefsinnigere Themen mit sich, die man im ersten Moment nicht vermutet hätte. Teilweise kam es überraschend und das mein ich nicht nur im positiven Sinne, da vorab meiner Meinung nicht unbedingt darauf eingegangen wäre und das ganze damit ohne Zusammenhang war.

Erstaunt hat mich auch, dass sich die Handlung nicht allein auf ein Wochenende erstreckt, sondern über mehrere Jahre zwischen und auf dem Festival zu dem sie immer wieder fahren. Dadurch wird's etwas kürzer, aber nicht schlechter. Es bekommt auch ein wenig Tiefe, auch wenn mir noch etwas fehlte an der ganzen Geschichte.

Ich weiß nicht wieviel davon erdacht und wieviel aus eigenen Erlebnissen vom Autoren zusammengeschrieben wurde, der selber begeisterter Festivalgänger sein soll. Das Festival im Buch hat zwar einen anderen Namen, aber mit der Aufmachung und der Beschreibungen nach ist deutsch das Wacken Festival daraus zu erkennen.

Fazit

Alles in allem eine unterhaltsame Lektüre nicht nur für Festivalgänger - auch wenn gerade die immer wieder etwas Wiedererkennen werden und es dadurch erst recht amüsant wird.
Eine Leseempfehlung von mir, viel Spaß beim abtauchen in die Festivalwelt und ihre Folgen!


Danke an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[REZENSION] Nicole Gozdek "Die Magie der Namen"


Nicole Gozdek
"Die Magie der Namen"
Verlag: Ivi
Erscheinungstermin: 
Preis: 16,99€ (gebunden)
           12,99€ (e-Book)

Inhalt

In dieser Welt erhalten Jugendliche erst zu ihrem 16. Geburtstag einen Namen, davor leben sie lediglich mit Nummern. Der Junge Nummer 19 steht kurz vor seinem namensgebungstag. In einer Zeremonie wird er endlich erfahren wer er ist. Denn mit dem Namen kommt auch Magie und altes Wissen, denn jeder Name wird wiedergeboren.
Man kann Krieger oder reicher Kaufmann sein, große Namen, alle von denen man schon einmal gehört hat und seit hunderten von Jahren wiedererwachen.
Doch als Nummer 19 seinen Namen Tirasan erfährt, ist er enttäuscht. Nicht nur, dass bei ihm nichts passiert wie bei den anderen, sein Name ist völlig unbekannt... Auf seiner Reise von der Schule zu seinen Wurzeln, die traditionell abgehalten wird, warten aber noch jede Menge Überrachungen, Herausforderungen aber auch Unterstützung auf ihn...

Meinung

Eine extrem faszinierende und neue Idee, die die Autorin hier hatte. Ein Name der den Menschen ausmacht, aber auch dadurch wiedergeborene wird Mittal der verbundenen Magie. Eine schöne Idee die mir sehr gefallen hat und auch gut umgesetzt ist.

Man kann nicht nur durch die Perspektive richtig mitfühlen, sondern auch durch den schreibstil sehr in die Geschichte eintauchen.

Einziges Manko ist aber auch die Welt. Einerseits ist sie gut aufgebaut und durchdacht, doch gleichzeitig schwirren einem die Gedanken im Kopf herum bei so vielen Namen und Zuordnungen zu Namensgruppierungen, dass man schnell droht den überblick zu verlieren. Es ist zwar ein Glossar vorhanden, dass aber auch noch etwas ausgearbeitet werden muss, da es nicht unbedingt immer weiter hilft.

Das Buch ist ein Erstlingswerk der Autorin. Und ebenfalls Gewinnerin des Piper awards auf Wattpad, bei dem NeuAutoren ihre Geschichte in einem Wettbewerb einreichen konnten. Ich bin gespannt auf weitere Werke der Autorin. 
Ich habe bereits munkeln hören, dass es sich hierbei doch nicht um einen Einzelband handelt, sondern eine Fortsetzung haben wird. Ich bin gespannt wie das umgesetzt wird und die Faszination des ersten Bandes erhalten bleibt, jetzt wo es nicht mehr neu ist und was die Geschichte die ich doch für recht abgeschossen hakte noch hergeben wird.

Fazit

Absolute Leßempfehlung von mir!


Danke an den Ivi-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[REZENSION] Lauren Rowe "The Club - Flirt"


Lauren Rowe
"The Club - Flirt"
Verlag: Piper
Erschreinungsdatum: 01.April 2016
Preis: 12,99€ (broschiert)
              9,99€ (e-book)

Inhalt

Jonas meldet sich bei "The Club" an, einer internetplatform dessen Ziel es ist dass sich zueinander passende Menschen treffen. Dabei ist es nicht das Ziel eine Beziehung zu finden, sondern sich sexuell nach seinen Vorlieben auszutoben... Ganz nach Jonas Geschmack.
Bei seiner Bewerbung geht er provinziell aufs ganze - und als eine Mitarbeiterin des Clubs sich direkt heimlich bei ihm darauf meldet, hat er nur noch ein Ziel: er muss sie finden!

Meinung

Eine neue Trilogie, die im ersten Moment wie all die erotischen Liebesromane wirkt. Der Schreibstil ist direkt, die Handlung scheint sich nur um Sex zu drehen...
Doch weit gefehlt. Nach einigen Kapiteln überrascht einen das Buch und bringt nicht nur eine Geschichte mit Gefühlen und Tiefgang hervor, sondern auch noch spannende und unerwartete Thrilleraspekte... Den der Club ist nicht das was er zu sein scheint... Das wird nicht nur Jonas hinsichtlich seiner sexuellen Erlebnisse erfahren sondern beide in noch ganz anderer Hinsicht.

Bei den Charakteren kommt ein wenig Zwiespältigkeit auf... Einerseits fühlt man mit beiden mit, andererseits ist Jonas mit seinem Charakter nicht unbedingt der umgänglichste und somit für den ein oder anderen Leser nicht immer sympathisch könnte ich mir vorstellen.

Der Schreibstil ist direkt, derbe aber auch irgendwie mit seiner eigenen Art von Humor. Mir persönlich hat dies gefallen, wodurch das Buch schnell gelesen ist und man nur so durchfliegt.

Fazit

Ein etwas anderer erotischer Roman, der sehr zu empfehlen ist. Zum Glück wird man nicht allzu lang auf die Folter gespannt. Teil 2 ist ebenfalls bereits erschienen und auch Teil 3 wird in knapper Folge schon bald erscheinen. 
Eine Leseempfehlung von mir


Danke an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!