Samstag, 29. Oktober 2016

[REZENSION] David Hofmeyr "Stone Rider"

David Hofmeyr
"Stone Rider"
Verlag: dtv
Preis: €16,95 
Erscheinungsdatum: 23. September 2016



Klappentext:
Es ist heiß und trocken, die Luft staubig und giftig, der ganze Planet zerstört und verödet, das Leben hart und karg. Doch es gibt einen Ort, wo alles anders ist: die Sky-Base. Und man kann sich ein Ticket dorthin verdienen, indem man an dem berüchtigten Blackwater-Trail, dem härtesten Motorradrennen der Welt, teilnimmt – überlebt und gewinnt. Die Chancen: minimal. Das Risiko: 
lebensgefährlich. Und doch hat Adam nicht viel zu verlieren. Zunächst. Doch dann geht er wider besseren Wissens Allianzen ein, schließt Freundschaften, verliebt sich sogar. Damit macht er sich verwundbar. Und plötzlich hat er alles zu verlieren...

Meine Meinung:
Seit ich das Buch das erste mal in der Vorschau gesehen habe, war ich gespannt auf die Story, das geniale Cover Hwas ich noch besser finde als das englische Original) ist einfach schön grandios.
Wir haben hier eine Geschichte, die in einer dystopischen Welt spielt. Es gibt eine Sky Bade in der die Leute überleben können, und es gibt die Menschen auf der Erde die aufgrund der Hitze und der Trockenheit, sowie der giftigen Luft nicht lange überleben können... Das erstrebenswerte Ziel ist auf die Sky Base zu kommen... Dafür schuftet man sich in den Minen zu Tode oder man fährt das große Rennen, den Blackwater Trail.
Jeder Biker hat sein persönliches Bike das nur er fahren kann, es wird innerhalb der Familien weitergegeben und hat somit den Geist in sich... 
Diese Elemente sind die Ausgangsbasis für eine spannende dystopischen Story.

Unser Protagonist Adam ist einer der Rennfahrer. Kurz vor dem Start lernt er einen anderen Biker, Kane, kennen und freundet sich (gegen den Rat seines Bruders) mit ihm an. Zunächst hadert er dennoch mit sich ob er teilnehmen kann, denn er will seinen Bruder nicht alleine lassen.... Dann verändert sich vieles und auch Kane scheint plötzlich wieder verschwunden. Adam macht sich auf um am Rennen teilzunehmen...
Tja, Adam habe ich mir ganz anders vorgestellt, ihm hätte eine größere charakterentwicklung gut getan. Schaut man sich das Cover an erwartet man von Adam doch mehr wie Kane zu sein,... Natürlich bringt das noch auch ganz andere Aspekte mit in die Geschichte, ich persönlich hab zumindest hier etwas anderes erwartet. Die Welt an sich hätte auch noch etwas mehr erläutert werden können, die erstrebenswerte Sky Base und ihre Bewohner, die liebend gern zuschauen wie die Leute beim Blackwater Trail Rennen zu Tode kommen, hätten finde ich auch noch mehr erläutert werden können... Dafür haben wir aber auch andere unerwartete Parts in der Geschichte, die ich so nicht erwartet hätte.
Aber ansonsten ist es eine gute und recht spannende Geschichte, nicht nur für Jungs.

Ich bin gespannt ob die Geschichte noch einen weiteren Teil bekommen wird, ich würde es mir nach dem Ende wünschen. Es steckt noch mehr Potential in der Gesamtheit und auch dieser Welt. Wie geht es weiter ? Und lernen wie mehr über die Sky Base ?

Solide 3 Sterne mit der Hoffnung auf mehr und eine Leseempfehlung von mir.

Danke an den dtv-Verlag für das Rezensionsexempar.

[REZENSION] Erika Swyler "Das Geheimnis der Schwimmerin"

Erika Swyler 
"Das Geheimnis der Schwimmerin"
Verlag: Limes
Preis : 19,99 €
Erscheinungsdatum : 17. Oktober 2016



Simon Watson lebt allein in einem verwitterten Haus an der Küste Long Islands. Eines Tages findet er ein altes Buch auf seiner Türschwelle, das ihn sofort in seinen Bann zieht. Die brüchigen Seiten erzählen von einer großen Liebe, vom dramatischen Tod einer Schwimmerin und vom tragischen Schicksal einer ganzen Familie – Simons eigener Familie. Denn wie es scheint, finden die Watson-Frauen seit 250 Jahren im Wasser den Tod – immer am 24. Juli. Auch Simons Mutter ertrank in den Fluten des Atlantiks. Als nun seine Schwester Enola zu Besuch kommt, scheint sie seltsam verändert – und der 24. Juli steht unmittelbar bevor …


Eine überaus geheimnisvolle Geschichte erwartet euch hier, mich hat sie sofort in den Bann gezogen ! 
Das Buch fängt zunächst langsam an und hat seinen eigenen Erzählstil, in den man zugegebener Maßen ersteinmal rein kommen muss. Doch ist man erstmal drin, so packt einen das Mysterium. 
Wir haben hier immer abwechselnde Kapitel, die aus der Sicht von Simon und 250 Jahre zuvor aus der Sicht eines Jungen, Amos,  in einem Wanderzirkus erzählt werden. Beide Geschichten müssen etwas gemeinsam haben, und beide Geschichten sind für sich selber spannend und faszinierend. Und gegen Ende spitzt sich das Ganze zu und es werden immer mehr Geheimnisse gelüftet - auch an stellen an denen man sie nicht erwartet hätte... wieviel im Leben doch zusammen hängen kann...
Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich hoffe die Autorin wird auch noch weitere solche Bücher herausbringen.

Eine Leseempfehlung von mir. 
Für Leute die leise und mysteriöse Romane mit ihrer ganz eigenen Spannung mögen.

4 Sterne von mir !


Danke an den Limes Verlag für dieses Rezensionsexempar !

[REZENSION] Carolyne Larrington "Winter is coming"

Carolyne Larrington
"Winter is coming - Die mittelalterliche Welt von Game of Thrones"
Verlag: Theiss
Preis: € 19,95
Erscheinungsdatum: 12. September 2016



"Winter is coming" beinhaltet geschichtliche Hintergründe um die Welt von "Game of Thrones", die derzeit wohl beliebteste Fantasyserie und -Buchreihe von Autor George R.R. Martin, der eine fantastische mittelalterliche Welt mit fantasyelementen geschaffen hat, die so umfangreich und Bildgewaltig ist, dass man einfach nur in ihren Bann fallen kann... 
Was ist alles Fiktion und was könnten wahre historische Hintergründe sein ? Dem ist die Autorin Carolyne Larrington hiermit auf den Grund gegangen.

Wir werden eingeführt mit mittelalterlichen Gebräuchen und einem kurzen historischen Abriss wichtiger Ereignisse im Mittelalter. Das ganze dient als gute Grundlage zu, Verständnis des Buches. Danach geht die Autorin Schrott für Schritt auf einzelne Personen, Beziehungen und Ereignisse von GOT ein. Aufgeteilt ist das ganze in einzelne Abschnitte wie "Der Norden" (Winterfell und die Mauer), bis hin zu Königsmund, aber auch jenseits der Meerenge und Dorne kommen auch nicht zu kurz.

Das ganze ist auch gar nicht trocken historisch gehalten sondern sehr unterhaltsam. Man kann dem ganzen gut folgen. Vielleicht ist nicht alles sofort bekannt (immerhin ist es nicht unsere Geschichte, sondern vieles aus Großbritannien) und ab und zu hätte ich mir auch noch mehr tiefe gewünscht. Mit insgesamt knapp über 300 Seiten bekommen wir aber umfangreiches Wissen... Wer weiterlesen will findet am Ende auch noch ein Glossar mit literaturverweisen, ganz wie bei einer wissenschaftlichen Ausarbeitung.

Man sollte allerdings auch schon ziemlich weit mit den Büchern und der Serie vertraut sein. Zumindest wurde das Buch nach Ende der 5. Staffel geschrieben (nett fand ich auch das Nachwort mit Ergänzungen nach der 6. Staffel, die zur Veröffentlichung gerade lief).
Doch alle die noch nicht so weit sind, müssen keine Angst haben. Die Autorin warnt rechtzeitig vor Spoilern, indem die Textpassagen am Rand mit drei unterschiedlichen Raben (leicht, Mittel und schwerer Spoiler) gekennzeichnet sind, so können alle die noch nicht so weit sind beruhigt die gekennzeichneten Absätze überspringen.

Für jeden Game of Thrones Fan ein absolutes Lese-Must-Have und auch historisch Interessierte werden ihre helle Freude daran haben.
Meine absolute Empfehlung !

Donnerstag, 4. August 2016

[REZENSION] Ilka Tampke "Skin - Das Lied der Kendra"

43 n.Chr. - Das Mädchen Ailia wächst als Findelkind bei dem Stamm der Caer Cal auf. Jeder Stamm trägt seine eigene Tierhaut, das heißt das Totem des Stammes, es steht für die Vorfahren, ihr Land und für den Glauben.
Ailia hat als Findelkind keine Tierhaut, keiner weiß woher sie stammt, und so wird sie zur Außenseiterin. Doch sie besitzt eine besondere Begabung - als die die Römer ins Dorf einmarschieren ist sie es, die versucht ihren Stamm zu retten...



Ilka Tampke
"Skin - Das Lied der Kendra"
Verlag: Penhaligon
Preis: 19,99€ (gebunden)
           15,99€ (eBook)
Erscheinungstermin: 25. April 2016

Ich war wahnsinnig gespannt auf dieses Buch - nicht nur aufgrund des Klappentextes, sondern auch weil es Cover so wunderschön war, musste ich es einfach haben.
Die Idee das ganze Buch in der Zeit 43 n.Chr. spielen zu lassen, ist endlich mal wieder etwas Neues und seltenes. Es ist allerdings kein historischer Roman, mehr ein Fantasy Roman mit historischen Aspekten. Mir hat es sehr gefallen endlich einmal wieder etwas anderes zu lesen.

Ich brauchte zunächst allerdings auch eine weile um mich in das Buch einzufinden, nach einem zweiten Anlauf mit mehr Ruhe und Zeit ist mir das dann auch besser gelungen.
Die ganzen Stämme, ihren Tierhäuten und der Bedeutung muss man erst einmal gerecht werden.

Der schreibstil ist gut, wenn auch stellenweise ein klein wenig holprig.
Man kann sich gut in Ailia hineinversetzen, wächst mit ihr auf, lernt zu lieben und sich zu behaupten. Die Liebesgeschichten darin sind ja meist Bestandteil von Romanen geworden, passen aber hier gut hinein. Ailia wächst daran,... Für ih jedoch fehlte hier jedoch noch etwas.

Die Handlung selber ist immer wieder spannend und scheint sich noch weiter zuzuspitzen, das Ende war genial und ich bin gespannt wie es weiter gehen wird. Das Buch trägt im englischen Original eine 01 als Zusatz, das verspricht eine Fortsetzung dieser Reihe und wir dürfen gespannt sein, was uns da alles erwarten wird. Viel Potential bietet das Buch durchaus, was die kleinen Schwächen dann entschuldigen und somit weiter ausgebaut werden kann.


Danke an den Penhaligon Verlag für dieses Rezensionsexemplar

[REZENSION] Kim Harrison "Die Zeitagentin"

"Vierzig Sekunden können den Lauf der Welt verändert!"

Wer möchte das nicht glauben? Peru Reed ist Zeitagentin und arbeitet für eine Geheimorganisation. Sie hat die Gabe für vierzig Sekunden in die Zeit zurück zu reisen und den Lauf der Geschichte zu verändern.
Bei ihrer letzten Mission läuft aber plötzlich etwas schief, und Peri muss herausfinden was schief gelaufen ist, denn der Haken: Sie kann sich nie an das erinnern, weder an die Reue noch an die alte Zeit, die verändert wurde, ihr fehlen diese Fragmente der Erinnerung, doch das schlimmste: sie wird nun der Korruption verdächtigt... Peri versucht ihre Unschuld zu beweisen.


Kim Harrison 
"Die Zeitagentin - Ein Fall für Peri Reed"
Verlag: Heyne
Preis: 14,99€ (broschiert)
           11,99€ (eBook)
Erscheinungstermin: 11. April 2016

Nach der grandiosen Rachel Morgan Reihe freute ich mich wie wahrscheinlich soviele andere auch über eine neue Reihe von Kim Harrison und hab mir viel von erwartet.

Doch irgendwie weiß ich nicht so recht was ich davon halten soll - klar kann man die beiden Reihen nicht miteinander vergleichen, doch ein wenig anders ist Kim Harrisons schreibstil schon...

Doch der Reihe nach,... Die Idee mit dem zurückreisen in die Vergangenheit und in nur 40 Sekunden die Welt zu verändern klingt wahnsinnig spannend, aufregend, und in der Kürze der Zeit nervenaufreibend und nahezu unmöglich. Der Preis dafür ist hoch,... Das verlieren von Erinnerungen wäre mir persönlich ein zu hoher Preis für diese Gabe... Kein Wunder das Peri sich einen Anker sucht der ihr hilft, doch als sie nach ihrem letzten Auftrag verdächtigt wird, kommt es einem schon seltsam vor... mir persönlich kommen da so einige Szenerien in den Kopf... Welche sich davon bestätigt hat verrate ich hier natürlich nicht.
Die verlorenen Erinnerungen sind es allerdings auch, was dieses Buch nicht nur spannend sondern auch schnell verwirrend macht, wenn sich alles anfängt zu überlagern und zig verschiedene Schnipsel nicht zusammen fügen... Uns als Leser geht es da wohl wie Peri.

Das Buch hat dabei auch noch eine ordentliche Dicke - so wie wir s von Kim Harrisons Bücher gewohnt sind... Leider hier damit auch ein wenig Längen hier und da.

Das Buch hat noch einiges an Potential und sicherlich das ein oder andere was noch herausgeholt und weitergesponnen werden kann... Immerhin ist dies ein Auftakt zur neuen Reihe, wenn ich richtig informiert bin.
Leser die hiernach noch nicht genug bekommen könnten, können sich die Zeit immerhin mit einer Kurzgeschichte, die als eBook erschienen ist, verkürzen.

Ich bin neugierig wie es weitergeht und ob die Story sich weiter entfalten kann...


Danke an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Dienstag, 2. August 2016

[REZENSION] Markus Heitz "Wédôra"

Die beiden Freunde Tomeija, eine Gesetzeshüterin, und Liothan, ein liebenswerter Halunke geraten plötzlich in eine andere Welt. Eigentlich wollte Liothan nur in das Haus eines Kaufmannes einbrechen, da entdeckte er seltsame Dinge und wurde von diesem überrascht. Im selben Moment kam Tomeija hinzu, ihrem Freund zu helfen uns zurecht zu weisen, im Namen des Gesetzes, doch der Kaufmann schien jemand anderes zu sein - ein Hexer, der sie kurzerhand in eine andere Welt beförderte...
Diese Welt heißt Wédôra - eine Landschaft aus Wüste und einer mächtigen Stadt. Die beiden bekommen es mit seltsamen Wüstenkriegern zu tun, gelangen mit Hilfe in die Stadt und müssen sich schnell behaupten... Doch durch das Schicksal getrennt versuchen sie schließlich jeder auf eigene Art wieder einen Weg zurück zu finden und ebenso den anderen wieder zu finden...



Markus Heitz
"Wédôra - Blut und Schatten"
Verlag: Knaur
Preis: 16,99€ (broschiert)
           14,99€ (eBook)
Erscheinungstermin: 01. August 2016

Markus Heitz ist mal wieder ein spannender und interessanter Fantasyroman gelungen, der in seiner eigenen und ganz neuen Welt lebt. Wir kennen Markus Heitz mit seinen Fantasy/Horrorromanen, die im hier und jetzt in Städten wie Leipzig und dergleichen spielen, aber auch seine Zwergen und Albae Romane in einer eigenen Fantasy Welt. Wédôra ist eine andere neu geschaffene Welt, am Anfang des Buches befindet sich eine detailliert gezeichnete Karte der Stadt.
Die Begriffe und Namen sind am Anfang vielleicht schwer und fremdartig, doch auch hier hat der Autor gleich eine Liste am Anfang beigefügt, die hilft sich zurecht zu finden und den überblick zu behalten. Wenn man auch nicht immer weis wie was ausgesprochen wird, so findet man sich doch schnell in der neuen Welt zurecht und gewöhnt sich schnell an Namen und die Personen, dass man nicht den überblick verliert.
In gewohnter Heitz-Manier haben wir hier dämonische und fantastische Elemente, die Handlungen sind wie gewohnt actionreich und teils auch blutig-brutal, ja so kennen wir es und darf auch in den fantasyromanen nicht fehlen. Es gibt Gestalten wie die Wüstenkrieger, die man sieht, aber auch Kreaturen die man nicht sieht und daher der Fantasy überlassen werden - Kopfkino pur und schürt die Spannung umso mehr. Welche Dämonen lauern da alles noch im Verborgenen?

Unsere beiden Protagonisten selber sind von Anfang an sympathisch. So unterschiedlich sie auch sind, schweißt sie eine enge Freundschaft zusammen - und das trotz dem einen oder anderem Geheimnis oder gar der unterschiedlichen Berufsstände.
Während Liothan zurück zu seiner Familie will und dabei sich weiter entwickelt und anfängt über sich hinaus zu wachsen, lernen wir Tomeija immer mehr als toughe Persönlichkeit kennen, die weiß sich in jeglicher Situation zu behaupten.

Wédôra ist ein in sich abgeschlossener Band, doch bietet Potential für mehr. Ob es weitere Bände geben wird, weiß ich nicht, doch vorstellbar ist es. Eine so detaillierte Welt und mystische Kreaturen, die noch nicht gezeigt wurden, oder ein unsichtbarer Herrscher wollen doch sicherlich nochentdeckt und weiter geführt werden. Ich würde mich sehr freuen noch mehr aus dieser Welt zu lesen. 

Ein neues Meisterwerk aus den Händen meines Lieblingsautors, das ich getrost weiter empfehlen kann. 


Danke an den Knaur Verlag für dieses wunderbare Rezensionsexemplar!

[REZENSION] Mary Rickert "Sommergeister"

Die 15-jährige Bay Singer wächst bei ihrer "Großmutter" Nan auf. Alle im Dorf behaupten Nan sei eine Hexe und das Haus in dem sie wohnen ein sehr seltsamer Ort.
Tatsächlich war Bay ein Findelkind, das eines nachts als Baby vor Nans Haustür abgelegt wurde... Genau wie einige andere Sachen im Garten und vor allem zahlreiche Schuhe in denen Nan diverse Pflanzen und Heilkräuter anpflanzt.
Als dann nach vielen Jahren Nans Kindheitsfreundinnen sich wieder melden und sich die alten Damen wieder sehen und ein ganzes Wochenende bei Nan einkehren, kommen so einige Geheimnisse ans Licht.
Gibt es tatsächlich Geister? Kann auch Bay welche sehen? Was geschah damals vor vielen Jahren in Nans Jungend? Und ist sie wirklich eine Hexe?


Mary Rickert
"Sommergeister"
Verlag: Piper
Preis: 16,99€ (broschiert)
          12,99€ (eBook)
Erscheinungstermin: 02. Mai 2016

Als ich das Buch das erste mal zur Hand nahm merkte ich sofort, das ist keine Lektüre für zwischendurch, dies ist eine Lektüre für die man Zeit braucht. Und so nahm ich mir das Buch ein Weilchen später wieder zur Hand um es in Ruhe zu lesen.
Der Schreibstil ist langsam und eindringlich, wie Nan selber aus deren Sicht (auch wenn es in der dritten Person geschrieben ist) die Geschichte erzählt wird. Auch Bays Seite der Geschichte werden wir immer mal erfahren.
Man muss sich auf diese langsam erzählte Geschichte mit soviel Tiefgang und auch gemach,packten Worten erst einmal einlassen, sonst kann schnell der Eindruck entstehen, dass sich die Geschichte zieht, das tut sie nämlich keineswegs.
Es hat leicht fantastische Elemente ohne wie ein Fantasybuch herüber zu kommen, Geister und Hexen. Eine mystische Komponente, vielleicht auch eine Kriminalgeschichte. Aber vor allem geht es um die Freundschaft, Zusammenhalt und die Familie. Das alles verpackt die Geschichte in reichlich Worten und erzählt sie uns in aller Ruhe. Dabei geht ein gewisser Zauber von den Seiten aus...

Wer sich Zeit nimmt und auf diese Geschichte einlässt, wird seine Freude dran haben.


Danke an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[REZENSION] Michelle Miller "Bad Boys. Bad Girls. Big Money"

Klappentext:
"Todd Kent ist jung, ehrgeizig und auf dem Weg an die Spitze der Wall Street. Als er ausgewählt wird, das Unternehmen einer populären Dating-App namens HOOK an die Börse zu bringen, wittert er den Deal seines Lebens. Bisher war HOOK für ihn nur ein schneller Weg zu sexuellen Abenteuern, jetzt könnte es ihn reich machen. Sehr reich. Todd und sein Team – die übereifrige Neha, der Partyboy Beau und Todds Exfreundin Tara Taylor – tun alles, um das 14-Milliarden-Dollar-Geschäft einzufädeln. Für Tara könnte sich sogar der Traum erfüllen, in der Machowelt der Wall Street den Aufstieg zu schaffen. Aber das Vorhaben ist hochriskant. Denn HOOK ist mehr als eine Partnerbörse. Es kann zur tödlichen Falle werden. Und wenn das bekannt wird, gerät der gigantische Deal ins Wanken …"



Michelle Miller
"Bad Boys. Bad Girls. Big Money"
Verlag: Manhattan
Preis: 14,99€ (broschiert)
          11,99€ (eBook)
Erscheinungstermin: 09. Mai 2016

Gleich vorweg: mich hat das Buch sehr enttäuscht. Als ich den Anfang gelesen hatte, habe ich mir zusammen mit dem Klappentext eine spannende Geschichte und aufgrund der ersten Szenen einer Lovestory oder gar in Richtung erotischen Komponenten erwartet... Letztendlich kam aber alles anders...
Die Story spielt viel rund herum um Wirtschaft, Zahlen, Fakten, Wall Street... Diese Komponente ist zwar aufgrund der Handlung, der Entwicklung um Hook um die es hier geht, basierend für die Story, aber letztendlich nahm sie einen viel zu großen Teil ein.
Ich selber bin nicht sehr bewandert in all diesen wirtschaftlichen Strängen, Begriffen und dergleichen, dass ich anfing schnell den Faden zu verlieren und sich die Geschichte dann nur noch gezogen hatte, da ich wenig verstand.
Es drehte sich letztendlich alles nur noch um dies, dass Nebenhandlungen oder die Charaktere in den Hintergrund gerieten. Über die Personen selber hat man nur noch wenig erfahren oder sie agierten auch nur noch wenig miteinander,... Ich hatte den Eindruck sie saßen nur noch zusammen am entwickeln, diagrammbilder erstellen und dergleichen und sich gegenseitig auszubooten oder aber ganz klar nur noch in Wirtschaftssprache zu sprechen...
Ich habe das gemacht, was ich selten mache, es ging einfach nicht mehr... Ich habe das Buch letztendlich abgebrochen...

Von mir leider keine Empfehlung... Vielleicht können BWLer eher etwas damit anfangen... 

Eine Sternebewertung aufgrund des Abbruchs gibt es diesmal von mir nicht... 

Danke an den Manhattan Verlag für das zur Verfügungstellen des Rezensionsexemplars!



Mittwoch, 11. Mai 2016

[REZENSION] Christoph Hardebusch "Feuerstimmen"


Christoph Hardebusch
"Feuerstimmen"
Verlag: Piper
Erscheinungstermin: 17. März 2016
Preis: 14,99€ (broschiert)
           12,99€ (e-Book)

Inhalt

Die Barden Aidan und sein Freund Revus ziehen durch die Lande bis sie auf ihrer Reise eines Tages in einem kleinen Fischerdorf landen, das nachts von Seeteufeln überfallen wird.
Zur selben Zeit auf den entfernten Inseln kämpft die Königin Elena ebenfalls gegen plötzlich seltsame und bedrohliche Ereignisse. Um ihr Volk zu schützen und zu retten, flieht sie und macht sich auf die Suche nach Hilfe, den alten Geschichten ihres Onkels folgend...
Dabei treffen sich die Wege der Königin und der Barden und schon bald finden Sie heraus, dass der fünfte Drache droht zu erwachen und nur der Klang der Musik alles aufhalten kann...

Meinung

Eine großartige Idee, die hinter dieser Geschichte und auch dem ganzen Roman-Musik-Projekt steckt. Denn die Geschichte steht nicht allein, sondern wurde zusammen vom Autor und der Metal-Acapella-Band Van Canto kreiert. Ich höre die Musik der Band sehr gerne und da war ich sofort neugierig auf das Ergebnis. 
Natürlich muss man die Musik dazu nicht gehört haben. Aber sie unterstützt das ganze wunderbar... nur zu empfehlen!

Die Geschichte hat hier und da kleine Längen, gegen Mitte des Buches fing es aber richtig an einen zu fesseln. Worte mit Musik zu verbinden und das ganze auf diese Weise ausgedrückt hatte etwas faszinierendes. 
Nicht nur die Klänge, sondern auch die Sätze des Autors sind fesselnd und ziehen einen in seinen Bann.
Vielleicht hätte man auch ein Buch und CD Paket rausbringen sollen, das hätte das perfekt gemacht.

Die Kapitel sind abwechselnd aus Aidans und Elenas Sicht geschrieben, das bringt nicht nur diverse Einblicke, sondern auch viele Hintergründe Mittwoch. Zudem hat jeder sein eigenes Talent. Nur der ein oder andere Nebencharakter wie Revus oder Elenas Leibgarde die sie begleitet hätten auch noch ein wenig mehr Tiefe vertragen. 

Genauso hätte ich mir etwas mehr tiefe für die Magie gewünscht, die zwar überall zu herrschen scheint und normal zu sein scheint, allerdings wenig Erwähnung dafür findet, was das alltägliche Leben abseits einer Extremsituation angeht.

Alles in allem absolut fesselnd und faszinierend, wenn auch mit kleinen Längen.

Fazit

Eine faszinierende Geschichte, die euch in den Bann ziehen wird, gerade als Musikliebhaber. Meine Empfehlung : Holt euch gleich die CD der Band dazu, das Buch gibt es ebenfalls als Hörbuch inkl. den vertonten Songs, die die Barden in dem Buch zum besten geben. Sehr schön erdacht und gemacht, ich mag solche Projekte.


Danke an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[REZENSION] Hannes Finkbeiner "Jogginghosenhenry"


Hannes Finkbeiner
"Jogginghosen Henry"
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 11. April 2016
Preis: 12,99€ (broschiert)
             9,99€ (e-book)

Inhalt

Der Provinz das erste mal entfliehen,... Ein ganzes Wochenende der besten Musik lauschen die es gibt... Henry und seine Freunde sind auf dem Weg zum Metalfestival. Und da passiert es. Henry verliebt sich unsterblich in ein Mädchen und setzt alles daran sie auf dem riesigen Festival unter tausenden von Leuten wiederzufinden.

Meinung

Die Geschichte ist sowohl lustig und unterhaltsam. Mir gefiel der Humor mit dem sie geschrieben wurde. Doch sie bringt auch andere ernstere und tiefsinnigere Themen mit sich, die man im ersten Moment nicht vermutet hätte. Teilweise kam es überraschend und das mein ich nicht nur im positiven Sinne, da vorab meiner Meinung nicht unbedingt darauf eingegangen wäre und das ganze damit ohne Zusammenhang war.

Erstaunt hat mich auch, dass sich die Handlung nicht allein auf ein Wochenende erstreckt, sondern über mehrere Jahre zwischen und auf dem Festival zu dem sie immer wieder fahren. Dadurch wird's etwas kürzer, aber nicht schlechter. Es bekommt auch ein wenig Tiefe, auch wenn mir noch etwas fehlte an der ganzen Geschichte.

Ich weiß nicht wieviel davon erdacht und wieviel aus eigenen Erlebnissen vom Autoren zusammengeschrieben wurde, der selber begeisterter Festivalgänger sein soll. Das Festival im Buch hat zwar einen anderen Namen, aber mit der Aufmachung und der Beschreibungen nach ist deutsch das Wacken Festival daraus zu erkennen.

Fazit

Alles in allem eine unterhaltsame Lektüre nicht nur für Festivalgänger - auch wenn gerade die immer wieder etwas Wiedererkennen werden und es dadurch erst recht amüsant wird.
Eine Leseempfehlung von mir, viel Spaß beim abtauchen in die Festivalwelt und ihre Folgen!


Danke an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[REZENSION] Nicole Gozdek "Die Magie der Namen"


Nicole Gozdek
"Die Magie der Namen"
Verlag: Ivi
Erscheinungstermin: 
Preis: 16,99€ (gebunden)
           12,99€ (e-Book)

Inhalt

In dieser Welt erhalten Jugendliche erst zu ihrem 16. Geburtstag einen Namen, davor leben sie lediglich mit Nummern. Der Junge Nummer 19 steht kurz vor seinem namensgebungstag. In einer Zeremonie wird er endlich erfahren wer er ist. Denn mit dem Namen kommt auch Magie und altes Wissen, denn jeder Name wird wiedergeboren.
Man kann Krieger oder reicher Kaufmann sein, große Namen, alle von denen man schon einmal gehört hat und seit hunderten von Jahren wiedererwachen.
Doch als Nummer 19 seinen Namen Tirasan erfährt, ist er enttäuscht. Nicht nur, dass bei ihm nichts passiert wie bei den anderen, sein Name ist völlig unbekannt... Auf seiner Reise von der Schule zu seinen Wurzeln, die traditionell abgehalten wird, warten aber noch jede Menge Überrachungen, Herausforderungen aber auch Unterstützung auf ihn...

Meinung

Eine extrem faszinierende und neue Idee, die die Autorin hier hatte. Ein Name der den Menschen ausmacht, aber auch dadurch wiedergeborene wird Mittal der verbundenen Magie. Eine schöne Idee die mir sehr gefallen hat und auch gut umgesetzt ist.

Man kann nicht nur durch die Perspektive richtig mitfühlen, sondern auch durch den schreibstil sehr in die Geschichte eintauchen.

Einziges Manko ist aber auch die Welt. Einerseits ist sie gut aufgebaut und durchdacht, doch gleichzeitig schwirren einem die Gedanken im Kopf herum bei so vielen Namen und Zuordnungen zu Namensgruppierungen, dass man schnell droht den überblick zu verlieren. Es ist zwar ein Glossar vorhanden, dass aber auch noch etwas ausgearbeitet werden muss, da es nicht unbedingt immer weiter hilft.

Das Buch ist ein Erstlingswerk der Autorin. Und ebenfalls Gewinnerin des Piper awards auf Wattpad, bei dem NeuAutoren ihre Geschichte in einem Wettbewerb einreichen konnten. Ich bin gespannt auf weitere Werke der Autorin. 
Ich habe bereits munkeln hören, dass es sich hierbei doch nicht um einen Einzelband handelt, sondern eine Fortsetzung haben wird. Ich bin gespannt wie das umgesetzt wird und die Faszination des ersten Bandes erhalten bleibt, jetzt wo es nicht mehr neu ist und was die Geschichte die ich doch für recht abgeschossen hakte noch hergeben wird.

Fazit

Absolute Leßempfehlung von mir!


Danke an den Ivi-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[REZENSION] Lauren Rowe "The Club - Flirt"


Lauren Rowe
"The Club - Flirt"
Verlag: Piper
Erschreinungsdatum: 01.April 2016
Preis: 12,99€ (broschiert)
              9,99€ (e-book)

Inhalt

Jonas meldet sich bei "The Club" an, einer internetplatform dessen Ziel es ist dass sich zueinander passende Menschen treffen. Dabei ist es nicht das Ziel eine Beziehung zu finden, sondern sich sexuell nach seinen Vorlieben auszutoben... Ganz nach Jonas Geschmack.
Bei seiner Bewerbung geht er provinziell aufs ganze - und als eine Mitarbeiterin des Clubs sich direkt heimlich bei ihm darauf meldet, hat er nur noch ein Ziel: er muss sie finden!

Meinung

Eine neue Trilogie, die im ersten Moment wie all die erotischen Liebesromane wirkt. Der Schreibstil ist direkt, die Handlung scheint sich nur um Sex zu drehen...
Doch weit gefehlt. Nach einigen Kapiteln überrascht einen das Buch und bringt nicht nur eine Geschichte mit Gefühlen und Tiefgang hervor, sondern auch noch spannende und unerwartete Thrilleraspekte... Den der Club ist nicht das was er zu sein scheint... Das wird nicht nur Jonas hinsichtlich seiner sexuellen Erlebnisse erfahren sondern beide in noch ganz anderer Hinsicht.

Bei den Charakteren kommt ein wenig Zwiespältigkeit auf... Einerseits fühlt man mit beiden mit, andererseits ist Jonas mit seinem Charakter nicht unbedingt der umgänglichste und somit für den ein oder anderen Leser nicht immer sympathisch könnte ich mir vorstellen.

Der Schreibstil ist direkt, derbe aber auch irgendwie mit seiner eigenen Art von Humor. Mir persönlich hat dies gefallen, wodurch das Buch schnell gelesen ist und man nur so durchfliegt.

Fazit

Ein etwas anderer erotischer Roman, der sehr zu empfehlen ist. Zum Glück wird man nicht allzu lang auf die Folter gespannt. Teil 2 ist ebenfalls bereits erschienen und auch Teil 3 wird in knapper Folge schon bald erscheinen. 
Eine Leseempfehlung von mir


Danke an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 30. März 2016

[REZENSION] Mattias Boström "Von Mr. Holmes zu Sherlock"


Mattias Boström
"Von Mr. Holmes zu Sherlock"
Verlag: btb
Erscheinungstermin: 14.Dezember 2016
Preis: 14,99 € (Taschenbuch)
          11,99 € (E-Book)

"Meisterdetektiv. Mythos. Medienstar." Was für ein passender Untertitel. Dieses Buch beleuchtet nicht nur Sherlock Holmes, sondern auch die Geschichte um Arthur Conan Doyle und warum der Meisterdetektiv nichts an seiner Beliebtheit verloren hat und auch jetzt noch umso aktueller denn je ist.

Auf knapp über 600 Seiten erfährt jeder Sherlock Holmes Fan interessantes, neues und viele interessante Fakten rund um den Meisterdetektiv, seine Enstehung, Entwicklung und sein "Weiterleben", doch auch nicht eingefleischte Sherlock Holmes Fans können hieran Gefallen finden.

Alles beginnt mit der Geschichte von Sir Arthur Conan Doyle, wie er auf die Idee kam den Meisterdetektiv zu erschaffen und was alles mit rein spielte. Woher kommt Sherlocks Spürsinn, seine unfassbare Beobachtungsgabe eigentlich? Dies ist interessanter als man ahnt. Und dabei ist das kein langweiliges Daten herunterrassle eines Sherlock Holmes Forschers, nein es ist genauso spannend wie ein Roman selber! Das überraschte mich am meisten und fesselnd einen regelrecht an die Seiten.

Weiter geht's mit mehr über die Romane, ohne Zuviel zu verraten, wenn man sie noch nicht alle gelesen hat (so wie in meinem Fall, ich arbeite mich gerade durch), was ich sehr positiv fand, es wird nicht von ausgegangen dass man sie alle kennt, verrät nicht Zuviel und ist dennoch verständlich.

Und was wäre Sherlock Holmes auch ohne zahlreiche Verfilmungen über all die Jahre. Immer wieder neu aufgelegt, nie langweilig und immer noch aktuell.
Es gibt immer neue aufregende Varianten. Aktuellsten Beispiel neben den Kinofilmen mit Robert Downey Jr. ist vorallem die komplett modern aufgemachte und vollkommen beliebte Fernsehserie (der auch ich verfallen bin) "Sherlock"
All dies wird hier in diesem Buch beleuchtet. Sehr umfangreich, sehr gut recherchiert und vielleicht wird es immer jemanden geben, der von etwas bestimmten mehr wissen und haben wollte, aber es ist wirklich sehr umfassend und toll aufbereitet. Der Autor hat sich hier extrem viel Mühe gegeben und es ist wirklich gelungen und nur weiter zu empfehlen!

Jeder der sich für Sherlock Holmes interessiert, sollte unbedingt einen Blick in dieses Buch werfen! Es darf in keiner Sherlock Holmes Sammlung fehlen!
Meine Erwartungen wurden erfüllt und mehr als das, ich wurde an einigen Stellen positiv überrascht und sehe einiges mit anderen Augen. Mit diesem Wissen im Kopf lässt sich ein Wetters Buch oder eine weitere Folge oder Film doch wieder ganz anders sehen.


Danke an den btb- Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[REZENSION] Morgan Rhodes "Falling Kingdoms - Lodernde Macht"



Morgan Rhodes
"Falling Kingdoms - Lodernde Macht"
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 15.Februar 2016
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
          8,99 € (e-Book)

Achtung Spoiler möglich, da es sich hierbei um den dritten Band einer Reihe handelt!

Morgan Rhodes kann den Leser doch immer wieder überraschen. Der mittlerweile dritte Band der Falling Kingdoms Reihe steht seinen Vorgängern in nichts nach und weiß noch immer den Leser zu überraschen. Die Handlung spitzt sich zu, weiß aber immer noch mit unerwarteten Wendungen aufzukommen.
Auch wenn man weiß dass Cleo noch immer für Ihr Königreich kämpft, Jonas mittlerweile zwar nicht mehr gegen Cleo ist, sondern ihr hilft und Prinz Magnus ihr aufgezwungener Ehemann ist, so überraschen einen die Charaktere doch mit Ihren Handlungen weiter. Zudem merkt man bei dem ein oder anderen eine deutliche Weiterentwicklung.
Dies ist definitiv kein bloßer Übergangsroman eine sechsteiligen Reohen, wie es meist der Fall ist. Ich bin sehr gespannt was sich die Autorin noch so alles einfallen lassen wird.

Es gibt nur kleine Stellen, die vielleicht ein wenig vorhersehbar sind und auch der Vergleich mit "Game of Thrones" ist meiner Meinung nach zwar nicht Gerechtfertigt, da es bei weitem nicht ganz so komplex ist, aber lässt man sich auf deutlich jüngere Charaktere ein, bei dem es ebenso um Verlust, Intrigen und überraschende Wendungen und auch wechselnde Sympathien geht, so wird man definitiv gefallen daran finden.

In meinen Augen ist der dritte Teil abermals ein Stück stärker als sein Vorgänger, wenn auch der erste Teil für mich bisher der beste bleibt, wie es bei vielen Serienauftakten ist...

Teil 4 ist im englischen Original bereits erschienen, mal schauen wann es in Deutschland übersetzt wird, auf jeden Fall hat die Cover Neugestaltung der Serie auch gut getan.

Liebe Morgan Rhodes / liber Verlag, bitte schnell mehr davon!


Vielen Dank an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

[REZENSION] Christina Lauren "Sweet Filthy Boy - Weil du mir gehörst"



Christina Lauren
"Sweet Filthy Boy - Weil du mir gehörst"
Verlag: Mira Taschenbuch
Erscheingstermin: 10.November 2015
Preis: 9,99 € (Taschenbuch/e-Book)

INHALT

Mia feiert mit ihren beiden Freundinnen ihren Abschluss in Las Vegas. Noch einmal groß die Sau raus lassen und unabhängig sein, bevor der Ernst des Lebens und das Studium beginnt von dem sie eh noch nicht überzeugt war... Sie feiern etwas zu ausgelassen und die Nacht endet schnell unerwarteter als Gedacht, nicht nur für Sie sondern auch für drei Jungs die Sie kennen gelernt haben...

Einer dieser Jungs ist Ansel, er ist Franzose und kehrt nach diesem Wochenende nach Paris zurück. Er bittet Mia mit ihm zu kommen. Beide können sich nicht wirklich trennen und so willigt Mia ein, beginnt vollkommen anders zu denken und entgegen ihrem bisher strikten Regeln zu handeln und Freiheit zu kosten... Doch auch mit Anseln ist es nicht leicht und die beiden werden auf die Probe gestellt...

MEINE MEINUNG

Sobald "Christina Lauren" drauf steht weiß ich schon, dass ich getrost zu den Romanen greifen kann um gut unterhalten zu werden.

Die Geschichte ist locker leicht, aus der Sicht von Mia spürt man regelrecht, wie sie loslässt und anfängt zu fühlen und ihre Freiheit in Paris genießt.

Es ist eindeutig ein Erotikroman mit viel Handlung drumherum, aber auch vielen Sex-Szenen. Die Sprache ist derb und Dirty-Talk ist an der Tagesordnung (für eine eigentlich schüchterne Person wie Mia doch erstaunlich).

Ein kleines Manko (und ich will wirklich nicht pingelig erscheinen): ab und zu schleichen sich immer ein paar Rechtschreibfehler hinein oder ein falsches Wort ist Satzaufbau, so als ob man erst etwas anderes schreiben wollte, aber mit einem anderen Wort fortfährt, den Rest aber stehen lässt. Auch Wörter wie "benützt" statt "benutzt" wiederholen sich, was dann doch eher auf die Übersetzerin zurückzuführen ist als an einen Tippfehler. Dann gibt es noch so kleine Widersprüche wie Fahrstuhl auf der einen und Rolltreppe auf der nächsten Seite.
Ein wenig schade, da es beim lesen schon irgendwann auffällt.

Doch nichts desto trotz eine wunderschöne Geschichte. Die auch komplett in eine andere Richtung geht als die bisherige Buchreihe des Autorenduos. Ist die andere Serienreihe mit dominanteren Herren (nicht dominant im SM-Sinne) gebildet, so ist es hier doch alles ein wenig junger, frischer und leichter. Es spielt im quasi richtigen Leben und nicht in der Berufs-/Finanzwelt mit reichen Männern, sondern mit Leuten von nebenan...

Mir hat es sehr gefallen und ich bin gespannt auf den weiteren Teil der Reihe, der ebenfalls noch dieses Jahr erscheinen wird.

FAZIT

Eine locker leichte, aber auch erotische Unterhaltung für zwischendurch ganz im Stil von Christina Laufen, zu dem man getrost greifen kann, wenn man die bisherig Romane mag und erotische Literatur ohne harte Szenen oder mit einer schönen Rahmenhandlung mag.


Vielen Dank an BDB und den Verlag für dieses Rezensionsexemplar !

Für mehr Infos und bei Interesse nach mehr, schaut doch mal auf den Seiten des Verlags und Blogg dein Buch vorbei:
www.mira-taschenbuch.de
www.bloggdeinbuch.de

Donnerstag, 10. März 2016

[REZENSION] Gregg Hurwitz "Orphan X"

Heute erscheint vom Harper Collins Verlag ein spannender Thriller: Evan Smoak ist der Robin Hood unter den Auftragskillern.


Gregg Hurwitz
"Orphan X"
Verlag: Harper Collins
Erscheinungstermin: 10. März 2016
Preis:   19,90 € (Gebunden)
             15,99 € (E-Book)


INHALT

Vor Jahren rief die Regierung ein geheimes "Orphan"-Programm ins Leben.
Mit zwölf Jahren wurde Evan Smoak jahrelang mit nur einem Lehrmeister als einzige Bezugsperson zu einem Auftragskiller ausgebildet. Als Regierungsattentäter soll er von nun an bestimmte Ziele ausschalten.
Jahre später mit um die 30 Jahren ist Evan sein eigener Herr und verfolgt eigene Ziele. Der ehemalige "Orphan X" hilft Leuten, die sich an ihn wenden und die in Not sind, die sich nicht selber retten können.
Letztendlich gerät er dabei nun aber an eine falsche Person und wird nicht nur zum Helfer, sondern auch zum Gejagte , denn es ist die erste Mission, die vollkommen schief zu laufen scheint und bei der seine strickten Regeln auszufallen und aus den Fugen zu geraten scheinen... Allen voran das wichtigste Gebot "Lass nie einen Unschuldigen sterben"!


MEINE MEINUNG 

Orphan X ist ein spannender Thriller, von der ersten bis zur letzten Seite, der gleichzeitig aber auch neben spannenden actionreichen Szenen mit Szenen zum Schmunzeln daher kommt, der die Geschichte zwischendurch immer wieder auflockert. Gerade die Szenen mit dem Nachbarsjungen oder anderen Hausbewohnern, wenn man z.B. versucht seine blutende Wunde oder die Waffe mit blutigen Klamotten unauffällig in einer Einkaufstüte versteckt, aber dicht gedrängt in einem vollem Fahrstuhl steht und man auch noch zur Wohnungseigentümervollversammlung gedrängt wird, sind einfach köstlich amüsant.

Die Actionszenen sind rasant, verlieren sich allerdings auch ab und zu und zu genauer Beschreibung der Kampftechniken und verschiedenen Kampfsportherkünften oder anderen technischen Details. Es ist aber auch durchaus lehrreich und passt zu Evan, der es gelernt hat seine Umgebung genau zu Beschreiben und zu analysieren. Der Leser steckt somit quasi in Evan, auch wenn es kein Ich-Erzähler ist, und sieht wie er alles wahr nimmt.

Wir haben aber auch nicht nur Evans Perspektive, sondern auch ab und zu einzelne Kapitel aus einer anderen Sicht.

Das Cover ist zudem sehr gelungen und sehr ansprechend. Der Buchrücken macht auch im Regal sehr viel her. Mich hat das Cover und der Klappentext von Anfang an neugierig gemacht, so dass ich schon auf die Erscheinung entgegen gefiebert hatte.


FAZIT

Wer mal wieder einen rasanten Thriller sucht, der ist mit dieser Geschichte gut bedient. Da ich das Buch nur weiter empfehlen kann, werde ich mir auch andere Bücher des Autors unbedingt einmal anschauen!
Absolute Leseempfehlung !


Danke an den Harper Collins Verlag für dieses Rezensionsexemplar! So hatte ich das Glück, schon vor Erscheinen lesen zu dürfen.

Dienstag, 23. Februar 2016

[REZENSION] Kiera Brennan "Die Herren der Grünen Insel"


Kiera Brennan
"Die Herren der Grünen Insel"
Verlag: blanvalet
Eracheinungstermin: 15.02.2016
Preis: 19,99 € (gebundenes Buch)
           15,99 € (e-Book)
            

Ein rund 960 Seiten dicker historischer Epos, der einen schnell in seine Welt zieht und dann von mir innerhalb einer Woche verschlungen wurde...

INHALT

Die Geschichte beginnt mit Ascall von Toora, der noch als 6 jährigem Junge das erste mal tötet... Er wird schließlich zu einem der gefürchtetsten Krieger Irlands um 1162. Als ihm einst von einem anderen Burgherrn die Hand der Tochter mit einer Schmach verweigert wurde, schwört er Rache - und raubt die junge Caitlin schließlich ihrer Familie. Ihr Bruder Riacan, selber nicht der mutigste und geachtetste Burgherr, setzt schließlich viele Hebel in Bewegung um seine Schwester wieder zu bekommen. 
Und dann ist da noch der König, der sich im Verborgenen halten muss und seinen Krieg plant um Grosskönig von Irland zu werden und sein Reich und andere zurückzuerobern und zu gewinnen. Genau wie die Tochter Aiofe, ein junges unschuldiges Mädchen, das ihre eigenen Ziele im Leben hat, zusammen mit einem gewitzten Händler und seiner Tochter - sie alle Leben ihr Leben im Irland des 12. Jahrhunderts - mit all den Kämpfen, Kriegen und Machtspielchen.

MEINE MEINUNG

Man fühlt sich regelrecht ins alte mittelalterliche Irland versetzt. Sieht vor Augen die weite grüne Landschaft, genau wie die rauen Burgen und ihre Bewohner.
Nicht wenige der Charaktere haben eine scharfe Zunge. Der ein oder andere wächst einem ebenso ans Herz, lässt einen mitfühlen, genau wie den anderen verachten und fürchten. Die Autorin weiß wie man den Figuren leben einhaucht...
Das geschieht in einzelnen Kapiteln, die über mehrere Jahre hinweg jeweils aus abwechselnden Perspektiven der einzelnen Charaktere geschrieben wurden. 

Die interessantesten Charaktere von denen ich am liebsten las, waren Caitlín und ihr Bruder Riacán. Vor allem Caitlín ist eine sehr starker Frauenchatakter in der mehr steckt als man ahnt. Auch ihr Bruder entwickelt sich weiter. Doch auch der düstere Ascall war sehr faszinierend und vielschichtig und ich las sehr gerne über ihn.
Und dann mag so manch einer der vielen Personen einen zu überraschen und sprachlos sitzen lassen, hat man doch was völlig anderes erwartet nur nicht das...

Des Weiteren fand ich sehr interessant wie die Autorin es geschafft hat, all die Personen sich mehr oder weniger nah oder direkt begegnen zu lassen. Über all die Jahre und Distanzen hinweg. Teilweise kennen diese sich gar nicht oder lernen sich erst später kennen, kennen die Schicksale des anderen nicht, die sie doch eigentlich verbindet und lassen wieder andere sich wiederfinden, ob mit oder ohne Hoffnung...

Hilfreich war auch das Personenverzeichnis am Ende. Trotz einer großen Anzahl an Charakteren ist es nicht schwer der Geschichte zu folgen. Im Personenverzeichnis hat man zur Not eine Übersicht inklusive (großer Pluspunkt!) Lautschrift der irischen Namen... Den Klang mag ich sehr...

Im großen und Ganzen eine fesselnde, lehrhafte und epische Geschichte. Die auf der anderen Seite aber auch einen kleinen Minuspunkt zu verzeichnen hat. 
Trotz der atmosphärisch stimmenden Erzählung, die zum dunklen Zeitalter passt, muss man doch ab und zu über die Grausamkeiten schlucken. Gerade den Frauen gegenüber sind die Krieger sehr herablassend, da war eine Frau nichts wert und nur dem Vergnügen da, zahlreiche Vergewaltigungen ob im Kriege oder in der Burg sind an der Tagesordnung (Gott sei dank nicht direkt beschrieben)... aber auch wenn es das authentischer macht, zusammen mit der Gewaltbereitschaft und dem schnell gezückten Schwert bei dem ein Menschenleben nicht viel Wert ist... so schluckt man als Leser und vielleicht gerade als Frau doch das ein oder andere mal. 

FAZIT

Mir hat dieser dicke Historienroman sehr gut gefallen und kann ich nur getrost weiterempfehlen. Wer auf mittelalterliche Schauplätze des alten Irlands steht und auch das ein oder andere über die Bräuche und Sitten lernen will, wird seine Freude daran haben.
Ich freu mich schon auf mehr!


Vielen Dank an den blanvalet-Verlag für dieses Rezensionsexemplar !

Sonntag, 7. Februar 2016

[REZENSION] Geneva Lee "Royal Passion"

Die Story eines Prinzen, der weniger Märchenprinz als ein absoluter Bad Boy ist...



Geneva Lee
"Royal Passion" - Band 1
Verlag: blanvalet
Erscheinungstermin: 15. Januar 2016
Preis: 12,99 € (Broschiert)
               9,99 € (e-Book)


INHALT

Clara Bishop befindet sich auf ihrer Abschlussfeier der Oxford University und findet sich ganz plötzlich in den Armen eines jungen Mannes wieder, der sie überraschend küsst und verschwindet. Erst am nächsten Tag erfährt sie auf eine nicht gerade angenehme Weise, wer dieser Fremde war, denn die Klatschblätter sind voll von einem Foto mit ihr und Prinz Alexander, dem Thronerben von England und ihr Haus wird von der Presse belagert. Kurzerhand will sie den Prinzen zur Rede stellen und stürzt nicht nur in eine Geschichte, die sie nie wollte, sondern auch ihr Herz ins Verderben.


MEINE MEINUNG

Es sind noch nicht einmal 50 Seiten vergangen ohne dass beide übereinander herfallen wollen und dies auch im ihrem ersten Gesprächen in deutlicher "schmutziger" Sprache zum Ausdruck bringen. Er : Selbstsicher und laut aussprechend dass er alles bekommt was er will, sich dafür sogar für grosszügig hält und Sie: zwar tugendhaft oder nachdenkend tut, schlauer sein will aber vollkommen darauf anspringt und "regelrecht zerfließt", es als den "Fehler ihres Lebens" bezeichnet und somit eigentlich wiedersprüchlich wohlwissend, dass sie sich zum Sex treffen mit ihm trifft... Und haben wir das bei ihm mit dem T-Shirt anbehalten und nicht berühren mit einer dominanten Art nicht schonmal irgendwo gelesen? 
Am Anfang wusste ich daher nicht, ob mir das Buch weiter gefällt, aber mir gefiel der Schreibstil und irgendwie doch dieser Bad Boy,... Auch wenn der Prinz an Mundwerk hat schlimmer als so manch ein Bauarbeiter... Doch es ist vollkommen anders und besser als SoG... Auch wenn es sich ein paar kleine Ähnlichkeiten hat, die aber schnell aufhören.

Es ist eindeutig eher ein Erotikroman als ein Young Adult, es geht viel mehr und heißer zur Sache... Es geht viel mehr um Sex und der Rest der Geschichte verliert sich ein wenig, Da hätte ich mir mehr von gewünscht,... 
Und Immer wieder wird auf eine Vergangenheit bei beiden angespielt, eine Beziehung die ihr nicht gutgetan hat und auch er scheint seine Geheimnisse zu habe, doch obwohl sie immer wieder angesprochen werden, bleiben diese doch sehr vage. Im Vordergrund steht mehr die Lust der Beiden... Das merkt man auch deutlich bei Diskussionen oder Streit, sein Mittel zum beenden eines Streits scheint in Ablenkung durch Sex zu bestehen, kein Wunder dass die Probleme nicht gelöst sind und immer wieder auftauchen und die beiden sich ja fast im Kreis bewegen.

Der Roman hat eindeutig ein paar Schwächen. Nicht nur die oben abgesprochenen Punkte, sondern auch ein paar Logikfehler (zB hat sie in einem Moment noch all ihre Shoppingtüten bei sich die im nächsten als sie im Hotel aus dem Aufzug steigt plötzlich nicht mehr erwähnt werden). Dennoch sehr unterhaltsam und man liest ihn sehr schnell weg ohne ihn an die Seite legen zu wollen.

Doch trotz all dieser Kritikpunkte hat mir das Buch doch recht gut gefallen. Es könnte mich sehr gut unterhalten und wenn man weiß was einen darin erwartet - und ich rede hier nicht von einem kitschigen Frauenroman und Märchen, sondern von einem erotischen Roman, dann wird es einen auch nicht überraschen genau das vorzufinden und es wird einen unterhalten.

Angenehm ist auch, dass das Buch mit 446 Seiten ein gutes Mass hat ebenfalls wie die beiden Nachfolgebände. Es wird alles nicht künstlich auf 600-700 Seiten gezogen, was die folgenden Bände bringen werden, bin ich schon gespannt. Denn ich werde definitiv weiter lesen und bin gespannt auf mehr.

Immerhin ist Clara vielleicht ein wenig naiv, aber weder eine naive Jungfrau, noch ein armes kleines Mädchen, denn auch sie ist vermögend und somit zumindest gesellschaftlich auf nahezu gleicher Ebene. 

Ein guter Auftakt mit der Hoffnung auf mehr.

FAZIT

Prinz Alexander ist definitiv kein Märchenprinz, Mädels - aber das wollte ich zumindest gar nicht und hatte ich auch nicht erwartet.
Daher von mir trotz kleiner Schwächen eine Leseempfehlung - die Geschichte ist noch ausbaufähig - dafür sind die Folgebände aber auch da. Wir können gespannt sein, was uns da erwartet, lang müssen wir nicht warten.


Danke an den blanvalet-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!