Mittwoch, 29. April 2015

[REZENSION] Jasmin Warga "Mein Herz und andere schwarze Löcher"

"Mein Herz und andere schwarze Löcher" ist ein außergewöhnlicher Roman, der einen bezaubert, bewegt und nachdenken lässt.


Jasmin Warga 
"Mein Herz und andere schwarze Löcher"
Verlag : Fischer Verlag
Preis: € 16,99
Erscheinungstermin: 23. April 2015

Aysel ist alles in ihrem Leben egal - sie will nicht mehr leben. Ihr größtes Hobby ist es daher in einem Selbstmordforum zu stöbern auf der Suche nach Gleichgesinnten. Da wird sie auf die Partnersuche aufmerksam und lernt den Jungen Roman kennen. Sie wollen von nun an gemeinsam als Selbstmordpartner sich so bald wie möglich umbringen. Das Datum ist klar. Zumindest Roman hat eine klare Vorstellung - und Aysel wartet eh nur auf den perfekten Augenblick, mit Roman ist er gekommen, von da an schauen die beiden ihrem Tod entgegen und planen den perfekten Abgang.

Was ist es, das Aysel und Roman antreibt, dass sie nicht mehr leben wollen? Und warum klingt die ganze Geschichte gleichzeitig so locker, leicht und amüsant? Ja am schwarzen Humor mangelt es der Autorin hier nicht, man fiebert regelrecht mit Aysel dem großen Tag entgegen. Nein es ist nicht ungewöhnlich, dass sie und Roman sterben wollen - man freut sich regelrecht mit den beiden.

Zudem ist das Buch voll von vielen tollen Sätzen für eine Zitatesammlung. 

Die Geschichte ist amüsant, aber gleichzeitig regt sie auch zum nachdenken an, lässt einen mitfühlen, mitfiebern und den Atem anhalten. Hoffnung keimt auf, Hoffnung auf den Tod und Hoffnung auf das Leben. Wie kann etwas so traurig ernstes gleichzeitig so schön sein? Die Autorin hat es wirklich geschafft einen einzigartigen Roman zu schreiben, der noch lange im Gedächtnis bleibt.

Eine absolute Leseempfehlung von mir und sicherlich schon jetzt eines meiner Jahreshighlights!




Danke an den Fischer Verlag und das Vorablesen-Team für dieses Rezensionsexemplar!


[REZENSION] Anna Todd "After truth"

Nachdem Tessa die Wahrheit erfahren hat, geht die Gewchichte von ihr und Hardin weiter...


Anna Todd
"After truth" (Band II)
Verlag: Heyne
Preis: € 12,99
Erscheinungstermin: 14. April 2015

Viel kann ich zu der Geschichte gar nicht sagen, ohne auf den Vorgängerroman einzugehen. Denn hierbei handelt es sich um den zweiten Teil von Tessas und Hardins Geschichte.
Nachdem Tessa im ersten Teil die Wahrheit über Hardin und ihre Beziehung erfahren hat, müssen die beiden ihr Leben meistern und sich entscheiden. Doch von nun an ist ihr Leben geprägt von demVersuchen  einander vertrauen zu können, sowie ständigen Streits, der ihre Beziehung das ein oder andere Mal auf einer harte Probe stellt.

Genau dieses hin und her ist es, was die Geschichte weniger reizvoll macht, als den ersten Teil. Die Geschichte ist noch immer gut und man will immer mehr lesen, was den beiden passiert, welche Hindernisse Ihnen in den Weg geräumt werden oder sie sich auch selber schaffen.
Ja das ganze hat schon etwas aus dem echten Leben, es dauert alles seine Zeit wie sich alles entwickelt, aber beim lesen ist es dann doch ein typischer Zwischenroman, in dem weniger passiert und die Handlung kaum vorwärts zu kommen scheint. Das ist schade und dadurch bräuchte ich um einiges länger für dieses ganze 764 Seiten Buch, während ich den ersten Band mit nahezu denselben Umfang in 2 Tagen verschlungen hatte.

Doch zum Ende hin kam nun auch ein neuer Aspekt hinzu, der es spannend machte, wie es in dem dritten Teil der Reihe (der im Juni 2015 bereits erscheinen wird) weitergehen könnte. Ich hoffe, der Teil nimmt dann wieder etwas mehr an Fahrt auf... Wir dürfen gespannt sein. Die Serie gefällt mir noch immer und wer den ersten Teil schon mochte, wird trotz der Längen auch hier wieder gerne weiterlesen wollen...

Positiv muss ich aber auch einmal anmerken, dass der Einband wirklich toll biegsam ist, so dass trotz der enormen Dicke keine Leserillen entsteinten. Mich erinnert das sehr ab die "Floppy"-Ausgaben englischer/amerikanischer  Verlage... Liebe Verlage bitte mehr davon!
Nur die schöne Streicheloberfläche, die sich zwar toll anfühlt, aber auch sehr anfällig für fingerpatscher ist, ist noch Verbesserungswürdig.

Da ich für den ersten Teil 4 Sterne vergeben hatte, gebe ich dem zweiten Teil hiermit gute 3 Sterne mit der Tendenz nach oben. 


Danke an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar ! 



Dienstag, 14. April 2015

[ REZENSION ] James Patterson "Heart. Beat. Love."

Ein lockerleichter Roman und doch so schwer wie das Leben...



James Patterson mit Emily Raymond
"Heart. Beat. Love."
Verlag: dtv-Verlag
Preis: 16,95 € (gebundene Ausgabe)
           14,99 € (E-Book)
Erscheinungsdatum: 01. April 2015

Axi und ihr Freund Robinson machen sich kurz vor dem Schulabschluss auf den Weg quer durch Amerika. Sie lassen einfach alles hinter sich, ihre Familien, die Schule und alles andere, um sich nur ihrem Roadtrip hinzugeben. Dabei lernen sie viele Orte kennen, kommen sich selber langsam näher und lernen auch das Leben wieder richtig kennen... So sehr, dass es sie am Ende wieder einholt.

"Heart. Beat. Love." ist locker leicht geschrieben. Wir erleben die Geschichte aus Axis Sicht. Das ganze hat die Form eines Tagebuchberichts des Roadtrips. Unterstrichen wird das ganze noch durch die zahlreichen Fotos im Buch, das man den Eindruck hat, man liest den Bericht zusammen mit den Erinnerungsfotos. Absolut passend und perfekt. Manchmal wünscht man sich sogar farbige Abbildungen anstatt der schwarz-weißen im inneren, genau senffarbig und froh wie auf dem Cover.

Nicht nur aufgrund des Schreibstils hat man den Eindruck, dass die Seiten nur dahin fliegen. Letztendlich ist es schade, dass das Buch auch recht groß gedruckt ist und man die Fotos regelrecht auf allen 3-4 Seiten hat, da sind über 300 Seiten dann schneller dahin. 
Man wünscht sich aber auch regelrecht mehr zu lesen, es macht Spaß den Roadtrip der beiden zu verfolgen und mitbieten neues zu entdecken. Gleichzeitig fühlt man auch am Ende mit. Irgendwo hat man die ganze Zeit geahnt, dass auch noch was bedeutenderes hinter dem Roadtrip steckt, weshalb die beiden weglaufen.
Die Widmungen vorne und hinten machen die ganze Geschichte noch einmal deutlich.

Ich mag James Pattersons Geschichte und mit dieser ist ihm wieder ein wunderbares Buch gelungen. Es ist das erste Jugendbuch, das ich von ihm kenne.

Absolut zu empfehlen! Schaut mal rein.



Danke an den dtv-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Und solltet ihr noch mehr zu dem Buch erfahren wollen, sowie Hintergrundinformationen und euer Glück bei einem Gewinnspiel versuchen wollen, dann schaut unbedingt auf der Homepage des Verlags vorbei und klickt euch durch das Special zum Buch: 

http://www.dtv-dasjungebuch.de/special/james_patterson_heart_beat_love/2087/?_ga=1.200190446.1100015394.1427211318

Mittwoch, 8. April 2015

[REZENSION] Rick Yancey "Das unendliche Meer"

Die sehnsüchtig erwartete Fortsetzung zu "Die 5. Welle"...


Rick Yancey
"Das unendliche Meer"
Verlag: Goldmann
Preis: € 16,99
Erscheinungsdatum: 30. März 2015


Jetzt war sie da die 5. Welle,... Cassie Sulivan hat überlebt, hat es geschafft ihrem kleinen Bruder wieder zu finden und verschanzt sich nun mit einigen anderen Jugendlichen aus dem Lager in einem alten Hotel... Es ist eine Zeit in der man keinem mehr trauen kann... Die kleine Gruppe hält zusammen, teils verletzt, versuchen sie einen sicheren Ort zu finden. Cassio wartet noch immer auf Evan, doch die anderen trauen ihm nicht, ist er wirklich ein Feind? Cassio glaubt das nicht... Während Ringer sich auf den Weg macht einen sicheren Ort zu finden, sollen die anderen noch ausharren und ihr bald folgen... Doch dann kommt alles anders als geplant und dann versucht auch noch jemand in ihr Versteck einzudringen... Und auch Ringer stößt an ihre Grenzen...

Ich geh zu ich war anfangs hin und hergerissen... So spannend habe ich die Fortsetzung erwartet und dann war ich die ersten Kapitel doch ziemlich verwirrt... Ich bräuchte eine Weile um die Geschehnisse wieder herzustellen und mich an die Personen zu erinnern,... Wer war Ringer, wieso haben sie so komische Namen und was war am Ende passiert, dass sie nun zusammen waren. Mir fehlte da eine kleine Zusammenfassung.

Die Kapitel sind wieder aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt, mal von Ringer, mal von Cassie usw. Man brauch immer einen kleinen Augenblick um zu wissen wer hier gerade erzählt.
Die Geschehnisse laufen überwiegend parallel ab, die ersten Ereignisse jeder Person überwchneiden sich mt den vorangangenen um dann daran anzuknüpfen und weiter zu erzählen, geschickt gemacht, aber dadurch hatte ich leider auch ein wenig das Gefühl es geht nicht wirklich voran.

Nach circa 100 Seiten hab ich mich dann doch wieder eingelesen und ab da an konnte mich das Bich wieder mehr fesseln, es wurde wieder spannend. Wenn auch nicht genauso gut wie sein Vorgänger, fehlt e mir doch dann etwas mehr Story, es war ein typischer Übergangsroman, in dem weniger passiert und wieder ein Ende das auf den nächsten Teil warten lässt.

Nichts desto trotz möchte ich weiterhin mehr lesen und hoffe auf einen baldigen nächsten Teil mit hoffentlich mehr Handlung und Spannung


Danke an den Goldmann-Verlag für diese Rezensionsexemplar