Dienstag, 30. September 2014

[REZENSION] Jennifer L. Armentrout "Dark Elements - Steinerne Schwingen"

Ein grandioser Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht !


Jennifer L. Armentrout
"Dark Elements - Steinerne Schwingen"
Verlag : Darkiss
Preis: 12.99 € 
Erscheinungstermin: 01. August 2014

Layla ist die Tochter einer Dämonin und eines Wächters. Die Wächter sind magische Wesen, Gargoyles, die die Dämonen jagen und die Menschheit beschützen. Dennoch sind sie nicht gerade gern in der Gesellschaft gesehen. So geht es auch Layla, die ihr Erbe zwar verbirgt, aber von ihren Mitmenschen dennoch nicht akzeptiert wird, da die bei den Wächtern lebt. Und ebenso die meisten Wächter. 
Ihr Stiefbruder Zayne ist einer der wenigen, der für sie da ist. Er ist ebenfalls ein Wächter, trainiert sie und sorgt sich um sie. Layla verspürt inzwischen mehr als geschwisterliche Zuneigung für ihn.
Eines Tages gerät Layla in Gefahr und wird erstaunlicherweise ausgerechnet von einem Damon gerettet. Bald schon begegnet sie ihm immer wieder und er stellt sich ihr als Ash vor. Ash ist es, der ihr beistehen wird und ihr ihre wahre Herkunft verrät... Und damit ändert sich alles...

Ein toller Auftakt zu einer neuen Serie, von der ich unbedingt bald mehr lesen will.

Ich gebe zu ich war anfangs gleichzeitig ein wenig skeptisch, immerhin gehöre ich zu den wenigen denen ihr Roman "Obsidian" nicht gefallen hat... Den Schreibstil mochte ich allerdings, eine Leseprobe war gut und so dachte ich ich versuche es einmal mit diesem Buch. Und tatsächlich wurde ich nicht enttäuscht. Im Gegensatz zur anderen besagten Romanreihe, sagte mir diese Geschichte bei weitem mehr zu. Wieso ? Darauf werde ich nun hier im folgenden eingehen :

Das Thema Gargoyles ist neu und sehr faszinierend. Eigentlich faszinieren mich diese Wesen schon immer. Für meinen Geschmack hätte es ruhig auch noch etwas mehr sein können. Aber das Tat der Geschichte keinen Abbruch. Sie ist spannend, mitreißend und mit einer Spur Romantik. 
Die komplette Geschichte war nicht vorhersehbar. Selbst die stereotypische Rollenverteilung war nichts, das einem störte. Genau genommen macht es die Geschichte aus.
Die Romantik ist dem alter der Leser entsprechend, doch sehr fesselnd, dass man selber sehr an den Lippen hängt und das Kribbeln spüren kann. Wir stehen doch alle auf Bad Boys oder ?
Die Charaktere waren sofort sympathisch, man konnte sich gut reinversetzen. Es gibt den klassischen Bad Boy als Damon der sehr faszinierend aber auch sympathisch ist. Aber auch eine Protagonistin, die sich selber durchsetzen kann und mit der man mitfühlt. 

Ein grandioser Auftakt und sehr empfehlenswert. Bleibt zu hoffen, dass bald auch die anderen Teile übersetzt werden.Zumindest gibt es bereits eine Kurzgeschichte übersetzt (allerdings nur als ebook) ich bin gespannt. 


Danke an Blogg dein Buch und den Mira Taschenbuch Verlag (Darkiss) für dieses Rezensionsexemplar !

Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann schaut mal beim Verlag vorbei:
http://www.mira-taschenbuch.de/gesamtprogramm/darkiss/
oder bestellt doch direkt unter:
http://www.mira-taschenbuch.de/programm-fruehjahrsommer-2014/darkiss/dark-elements-steinerne-schwingen/

Und wenn ihr auch mal Blogg dein Buch besuchen wollt, dann schaut doch hier mal vorbei :
http://www.bloggdeinbuch.de/
Es lohnt sich :-)




Dienstag, 16. September 2014

[REZENSION] M. Leighton "Addicted to you - Bedingungslos"


M. Leighton
"Addicted to you - Befingungslos"
(Band 3)
Verlag: Heyne
Preis: € 8,99
Erscheinungstermin: 11. August 2014

Die gesamte "Addicted to you"-Serie gefiel mir sehr gut. Neben der eigentlichen Lovestory konnte die Geschichte immer wieder mit Wendungen und einem spannenden Nebenplot aufweisen, mit dem man anfangs nicht gerechnet hat.
Hier genauer ins Detail zu gehen, würde allerdings zuviel verraten, für die die die vorgängerromane nicht kennen. 

Band 3 ist der finale Band der Serie, jedoch enttäuscht er mich.
Angefangen damit, dass die Geschichte nun aus der Perspektive anderer Charaktere fortgeführt wird, fand ich zunächst ziemlich verwirrend. Im Fall des männlichen Protagonisten (nein ich verrate ihn nicht, lasst euch überraschen) sehe ich ja noch den Sinn, aber das war es dann auch. Eine weitere Lovestory, die sich entwickelt war überflüssig.

Das traurigste allerdings war dann doch eher, dass ich mir nach der spannenden Entwicklung und Verwicklung der Gauptcharaktere eigentlich ein fulminanteres Finale vorgestellt habe. Stattdessen geht es ziemlich unter und ist doch recht schnell und einfach nebenbei abgehandelt. Ich habe mehr erwartet.

Ansonsten gefällt mir aber der Schreibstil und die wechselnde Erzählperspektive an sich der einzelnen Kapitel noch immer. Der Teil lies sich langsamer lesen als die anderen und konnte leider mit dem überraschenden Anfang des ersten Teils, sowie die schockierende und verblüffende Wendung im zweiten Teil nicht mithalten. 
Im großen und ganzen eine tolle Serie, die ich nur empfehlen kann.

Für Teil 3 gibt es hiermit leider nur 

Für die gesamte Serie aber durchaus einen Punkt mehr.


Vielen Dank an den Heyne-Verlag für die Überraschung und das Rezensionsexemplar (Band 3) !



Donnerstag, 11. September 2014

[REZENSION] Steampunk Akte Deutschland

Der deutsche Buchmarkt braucht unbedingt mehr Steampunkbücher !


Steampunk Akte Deutschland
- 15 Steampunk-Geschichten aus Deutschland
Verlag: Art Skript Phantastik Verlag
Preis: 12,80 €
Erscheinungstermin: 17. Juli 2014

Auf dem deutschen Buchmarkt gibt es für meinen Geschmack noch immer viel zu wenig Steampunkliteratur.
Umso schöner, wenn es Verlage gibt, die sich u.a. diesem Genre verschrieben haben.
Der ArtSkript Phantastik Verlag hat mit der Steampunk Akte Deutschland nicht nur eine Sammlung von Kurzgeschichten herausgegeben, die sich mit dem Genre beschäftigen, sondern darüber hinaus die Besonderheit beinhaltet, dass diese Geschichten in Deutschland spielen.
Es beinhaltet 15 Geschichten in diversen großen Städten, die je ca. um die 10-15 oder 20 Seiten umfassen.

Den Leser erwartet eine gute Mischung aus diversen dampfgeladenen, metallischen und futuristisch und gleichzeitig historisch anmutenden Schauplätzen. Dem Erfindergeist der Geschichten und Autoren ist darüber hinaus in einigen Fällen noch eine mystisch und fantastische Elemente beigefügt worden. So treffen wir durchaus auch mal auf Vampire und Werwölfe in dieser Retro-futuristischen Welt.

Hier liegt auch der ein oder andere Kritikpunkt begraben. So waren mir zwei der Geschichten zu sehr vollgepackt mit Handlungen auf engem Raum. Andere auch zu sehr mit der fantastischen Elemente bestückt, dass der Steampunk zu kurz kam. Doch es gibt auch genug andere die dieses Kriterium erfüllen und einen in eine andere Welt mitreißen.
Eine gute Mischung macht das Buch also aus.


Darüber hinaus ist es wunderschön gestaltet, man findet nicht nur einen hübschen Buchschnitt, sondern das Elemebt des Schmetterlings zusammen mit anderen Ranken im Innern des Buches als Gestaltung der einzelnen Anfänge wieder. 
Wirklich sehr gelungen. Mehr davon !

Ich wünsche mir mehr Luteratur aus dem Steampunk. Dieses hier hat mir sehr gefallen und sei Steampunkliebhabern empfohlen. 


Danke an den Art Skript Phantastik Verlag für dieses Rezensionsexemplar !

Sonntag, 7. September 2014

[REZENSION] Fredrik Backman "Ein Mann namens Ove"

Ein weiterer herzlicher und skurriler Roman aus Schweden.


Fredrik Backman
"Ein Mann namens Ove"
Verlag: FISCHER Krüger
Preis: € 18,99
Erscheinungstermin: 21. August 2014

Ove lebt in einem kleinen Ort in Schweden. Und Ove ist penibel was die Einhaltung von Regeln in der Nachbarschaft angeht. Tag für Tag zieht er auf Patrouille, überprüft Müll, Falschparker und das fahren in den Strassen. Dann zieht nebenan eine neue Familie ein - und treibt ihn in den Wahnsinn und hält ihn davon ab, was er eigentlich tun wollte...
Seit er vorzeitig in Rente geschickt wurde und seine Frau Sonja starb, will er nichts weiter als zu ihr und zu sterben. Vorher hat er noch alles genau geregelt, doch nicht mal in Ruhe sterben kann man nun... Unglaublich... 

Oves Geschichte ist skurril, verrückt aber zugleich auch liebenswert und herzzerreißend. Man ärgert sich über ihn, so einen übereifrigen griesgrämigen Nachbarn will doch niemand. man lacht über ihn, aber auch mit ihm. Und dann fühlt man wiederum mit ihm und verdrückt ein Tränchen.

Eine wunderschöne Geschichte über das Leben, Trauer und Verlust, aber auch Hoffnung, Freundschaft und jede Menge Gefühl.

So langsam fange ich an zu Glauben, dass so einige schwedische Meisterautoren noch entdeckt werden müssen.
Wer die Romane von Jonas Jonasson (Der Hundertjährige der aus dem Febater stieg und verschwand) und vorallem herzliche Geschichten wie "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry (Rachel Joyce) liebte, der wird auch Ove lieben.

Absolute Empfehlung !


Danke an das vorablesen-Team und die Fischerverlage für dieses Rezensionsexemplar !


[REZENSION] M.J. Arlidge "Eene Meene - Einer lebt, einer stirbt"

Eene Meene muh ... und raus bist DU !!!


M.J. Arlidge
"Eene meene - einer lebt, einer stirbt"
Verlag: rororo
Preis: €9,99
Erscheinungstermin: 02. Mai 2014

2 Geiseln. Eine Kugel. Nur einer kommt lebend heraus.
Ein Serientäter entführt Paare, Freundinnen, Geschäftspartner, Mutter und Tochter, scheinbar wahllos. Alle werden sie zusammen entführt und an einen Ort gebracht aus dem es kein entkommen gibt. Nur eins kann einen von ihnen retten, eine Kugel, nur ein Schuss. Wenn man den anderen tötet ist man frei. Nach tagelanger Hölle ohne Nahrung, würde man dann soweit gegen und seinen Partner töten ?
Die Überlebenden Opfer sind verstört - während Detectiv Helen Grace sich um die einen Überlebenden Opfer kümmert, hat der Täter schon die nächsten zwei. Ein Wettlauf gegen die Zeit und wenigen Anhaltspunkten.

Die Idee dieses Thrillers ist sehr spannend. Beim ersten Opferpaar hängt man direkt mit drin, fiebert mit, leidet mit. Das Szenario und der Ort ist spannend inszeniert. Die Überlebenden Opfer glaubhaft dargestellt. 
Leider gewinnt gerade diese Idee im laufe mehrerer sich wiederholenden Szenarien dann doch ein wenig an Spannung. Das Paar ist ein anderes und auch der Ort - doch man weiß, nur einer wird überleben in dem er den anderen erschießt.
Auch die Hintergrundgeschichte der Polizistin bleibt vage, eine Nebenhandlung, die nicht ganz aufgedeckt wird und wohl noch Raum für einen weiteren Ermittlungsroman geben könnte. 

Dennoch hat mich das Buch sehr gut unterhalten, die leichten Schwächen sind zu vernachlässigen. Ein Thriller der spannend ist und das sollte er ja auch sein.

Ich bin gespannt was noch aus der Feder des Autors kommen wird.



[REZENSION] Christina Lauren "Beautiful Bastard"

Noch ein erotischer Roman um einen Milliardär und ein junges Mädchen ? Ja, aber dies hier ist besser...


Christina Lauren
"Beautiful Bastard"
Verlag: Mira Taschenbuch 
Preis: € 8,99
Erscheinungstermin: 11. August 2014

Chloe Mills ist eine ehrgeizige Praktikantin, die ihren Job sehr gut macht und kurz vor ihrem Abschluss steht. In der Firma betreut sie eines der wichtigsten und größten Projekte - alles wäre perfekt, wenn da nicht ihr Chef wäre - der reinste Bastard ! Bennett Ryan ist perfektionistisch, arrogant und fürchterlich gebieterisch unfreundlich. Immer wieder geraten die beiden aneinander, nichts scheint gut genug für ihn zu sein, was sie für ihn tut.
Eines Abends wird sie zu einer Besprechung gerufen, sie ist schon zu spät und macht sich auf einen Wutausbruch gefasst - doch mit dem Ausbruch den sie erlebt hatte sie nicht gerechnet.
Immer wieder verfallen sich die beiden schließlich zwischen Lust Hass - und beginnen eine Affäre, obwohl sie einander nicht ausstehen können.

Das Autorenduo Christina Lauren hat hier einen erotischen Roman geschaffen, der zwar auch mit den typischen Charakteren  eines reichen CEOs und seiner Praktikantin spielt, jedoch ohne die naive jungfräuliche Mädchenrolle auskommt. Im Gegenteil Chloe Mills ist tough und weiß was sie will - es sind beide Charaktere die miteinander spielen. Das erlebt man vorallem sehr gut aus den unterschiedlichen Perspektiven aus denen die einzelnen Kapitel bestehen.
Zudem gibt es hier keine SM-Szenen und lässt auch sonst viele nervige Shades-of-Gray-Vergleiche nicht zu. Es gibt viele Sexszenen, die sind allerdings wohldosiert, wenn auch - und hier liegt mein einziger Minuspunkt - das erste Mal zwischen den beiden sehr aprupt, früh und unerwartet geschieht. Vielleicht tatsächlich nicht nachvollziehbar, jedoch passt es auch wieder zur Geschichte.

Ich konnte das Buch kaum aus der Habd legen und wäre sicherlich auch diesemBastard  verfallen  - der nächste Band erscheint leider erst im Januar "Beautful Stranger", mal schauen wie es mit der Reihe weitergeht.



Montag, 1. September 2014

[REZENSION] Peter Swanson "Die Unbekannte"


Leider seit langem ein Thriller von dem ich mir mehr erhofft hatte...

Peter Swanson
"Die Unbekannte"
Verlag: blanvalet
Preis: 14,99 €
Erscheinungsdatum: 28. Juli 2014

George kann seine große Liebe aus Jugendtagen nicht vergessen. Ständig träumt er davon wie es wäre ihr wiederzubegegnen, was er tun und sagen würde. Doch vergeblich, bis er eines Tages in seiner Stammkneipe sitzt und ihr tatsächlich gegenüber steht. Doch das kann eigentlich nicht sein, denn Liana ist eigentlich nicht mehr am leben... Aber sie ist es, und sie verabredet sich mit ihm am nächsten Abend. Dort erzählt sie ihm, dass sie seine Hilfe braucht,... und George will ihr mit aller Kraft sofort helfen...

Ja,... Ich muss sagen, dass ich nicht wirklich mit der Geschichte und ihren Charakteren warm geworden bin. Alles fing schon an, dass ich an George Stelle schon nicht einer Person wie Luana trauen würde, die ihren Tod vortäuschte, unter anderen Banej weiterlebt und aus heiterem Himmel auftaucht, seine Hilfe braucht, aber grundsätzlich über Handy etc keinen Kontakt aufnehmen will... Liebe macht wohl blind... Anders wäre das ganze nicht zu erklären, dass George ihr blind folgt, wenig wie ich finde hinterfragt und eindeutig was faul ist, dass man einiges immer wieder erahnt... Nee das zog sich Kapitelweise hin, dass ich nur dachte, Mensch junge wie blöd bist du denn ? Und er folgt ihr immer weiter offensichtlich ins Verderben...

Ich habe mir mehr von einem Thriller erhofft und verstehe leider die positiven Stimmen überhaupt nicht.

Ein Pluspunkt bekommt das Buch zumindest für das Cover von mir. Nicht nur die Farbwahl ist ansprechend, sondern auch die Haptik, wenn man das Buch streichelt und die rauen sandigen Buchstaben fühlt.

Alles in allem aber von mir nicht empfehlenswert.
Letztendlich habe ich sogar das Buch abgebrochen nachdem ich ewig dran gelesen hatte... 


Trotzdem...
Vielen dank an den blanvalet-Verlag und Lovelybooks für dieses Rezensionsexemplar in einer Leserunde.
Das nächste mal sicherlich wieder mit mehr Erfolg ;-)