Montag, 30. Dezember 2013

Ein literarischer Jahresrückblick 2013

Hallo Ihr Lieben,

das Jahr 2013 neigt sich dem Ende entgegen, wenn ich diese Zeilen hier veröffentlicht habe, dann sind es nur noch ein paar Stunden und das Jahr 2013 ist Geschichte.
2013 war ein sehr ereignisreiches Jahr für mich mit anfänglichen Tiefen über Veränderungen zu den jetzigen Höhen... da dies aber eher privater Natur ist, sollte dies hier jedoch keinen Niederschlag finden, jedoch ist dies eine Erklärung dafür, dass in diesem Jahr nicht immer Rezensionen oder Beiträge hier zu sehen waren. Ich habe dennoch in der Zeit gelesen, als ich viel beschäftigt war - oder wieder am umziehen, daher werden gleich Bücher auftauchen, von denen ihr von mir noch nichts gehört hattet. An dieser Stelle sei gesagt, wenn ihr euch dennoch einen Einblick dazu wünscht, hinterlasst mir unten einen Kommentar und ich hole dieses gerne nach.

Nun aber zu meinem persönlichen, literarischen Jahresrückblick

(Wie immer gilt: Die Coverrechte liegen beim jeweiligen Verlag)

Insgesamt gelesen habe ich sicherlich so an die 50-60 Bücher ! Genau kann ich es dieses mal nicht nachvollziehen durch die Geschehnisse des Jahres, aber da ich schon immer so 4-5 Bücher im Monat verschlinge, mal mehr, mal weniger, kommt das schon gut hin ;)...
Wenn ich das ganze so betrachte, ist das wieder ein recht Fantasy-reiches Jahr gewesen, aber auch teils anspruchsvollere Belletristik, für die ich momentan auch Interesse habe. Insgesamt bleibt mein Geschmack allerdings noch immer sehr vielseitig.

Abgebrochene Bücher waren es dieses Jahr glücklicherweise nur 4 Stück :-) und das mach ich wirklich nur ungerne und muss ich mich oft selber zu zwingen, doch manchmal hat es auch keinen Zweck...

1.)  Meine absoluten Jahreshighlights


Meine Jahresehighlights zeichnen sich durch die Vergabe von goldenen Punkten aus, sowie der inneren Sucht nach MEEEEHR DAVON ;-)
Dieses Jahr konnten mich vor allem
- "Regenbogenasche" von Anke Weber (Rezension hier *klick*)
- "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover (Rezension noch ausstehend)
und - "Silber - das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier
restlos begeistern.

2.) Absolute Flops


Meine absoluten Flops waren vor allem
- "Beautiful Distaster" von Jamie McGuire (Rezension hier *klick* )
und - "Die gestohlene Zeit" von Heike Eva Schmidt, das ich dann sogar abgebrochen habe und bisher nicht weitergelesen habe.
Ich weiß, viele von Euch konnten diese Bücher begeistern, bei mir hats leider überhaupt nicht gefunkt,...

3.) Bücher von denen ich mir nicht viel versprochen habe oder auf die ich durch Zufall gestoßen bin und die mich positiv überrascht und begeistert haben



Hier sind es vier Bücher, die eher durch Zufall meinen Weg kreuzten und die mich aber restlos begeistern konnten. Manchmal sind die Zufallsentdeckungen doch wieder was ganz besonderes.
- "Regenbogenasche" von Anke Weber (bereits eins meiner Jahreshighlights)
- "Tessa" von Nicola Karlsson (Rezension hier *klick* )
- "Ein Jahr voller Wunder" von Karen Thompson Walker
und - "Fürchtet euch" von Wiley Cash

 

4.) Bücher von denen ich mir viel versprochen habe, die mich allerdings enttäuscht haben



Ja leider gibt es auch solche Bücher, meist sind es die Bücher, die total gehyped wurden, so dass man große Erwartungen daran stellt. Darunter fielen folgende Bücher :
- "Beautiful Distaster" von Jamie McGuire (siehe auch oben Flop des Jahres)
und auch ansatzweise "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" von Joel Dicker, der zwar ganz gut war, aber dessen Euphorie ich nicht nachvollziehen konnte, da es auch seine Längen hatte. (Rezension wird evtl. noch folgen)

5.) Neue Lieblingsserie



Jaaaaa, man kann es sich fast denken, dieses Jahr einfach nur verschlungen habe ich die Serie "Das Lied von Eis und Feuer" von George R.R. Martin, auch bekannt unter "Game of Thrones".
Ich denk dazu brauch ich nichts weiter sagen oder ? ;-)
Ich bin begeistert, wie der Autor sich sein Epos, sein Universum erdacht hat, die Entwicklungen, die Verzweigungen, die Verbindungen. Die Charaktere, die mal gut, mal schlecht zu sein scheinen, dass man selbst überrascht ist, wie man plötzlich Sympathie empfinden kann für einen Lannister....

6.) Autorenneuentdeckung


Das sind nicht unbedingt neue Autoren mit gemeint, sondern einfach auch Autoren, von denen ich dieses Jahr das erste mal etwas gelesen habe und daher weitere Bücher unbedingt lesen MUSS !
Das sind Samantha Youngh ("Dublin Street") und Kerstin Pflieger ("Sternenseelen" oder "Alchemie der Unsterblichkeit")

7.) Bücher, deren Cover ich dieses Jahr einfach wunderschön finde


Ich bin ein klarer Cover-Buchgreifmensch. Gehe ich in einen Buchladen muss mich das Cover ansprechen. Gerne kaufe ich auch mal das schönere Cover einer Ausgabe, auch wenn es eben teurer ist, das ist mir oft wichtiger als Hardcover oder Taschenbuch, Hauptsache schön.
Und so dürfen die Bücher dann auch immer mal mit dem Cover nach vorne im Bücherregal stehen.
- Saltatio Mortis "Arteficium I" Das Artbook zum Schwarzen IxI Gesamtwerk der Band Saltatio Mortis
- "Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier
- "Alice im Zombieland" von Gena Showalter
- "Die gestohlene Zeit" von Heike Eva Schmidt (auch wenn es zu meinen fast Flops zählt, sieht es wunderschön aus)
- Das Kochbuch und der Blick hinter die Kulissen von Game of Thrones.

8. Cliffhanger des Jahres

Aaaaah ich hasse Cliffhanger und muss unbedingt so schnell wie möglich wissen, wie es weitergeht. So ging es mir bei "Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier. Juni 2014 erscheint der zweite Band... noch soooooo lange hin *seufz*

9.) Erfreuliche Neuerscheinungen und Fortsetzungen


Sehr gefreut habe ich mich, wieder was von Dan Brown lesen zu können. "Inferno" erschien Mitte des Jahres und hab ich zuerst gezögert, konnte ich doch nicht lang wiederstehen.
Gezögert, da ich den Vorgängerroman "Das verlorene Symbol" nicht ganz so gut fand wie die Vorgänger, doch "Inferno" hat wieder alles rausgerissen und war wieder gewohnt begeisternd !
Lieber Dan Brown, lass uns nicht wieder so lange warten !

10. Bücher auf die ich mich 2014 freue und ich unbedingt lesen muss.

Die Wunschliste an Büchern für das Jahr 2014 ist bereits sehr lang. Ich glaub vorallem der März und Juni werden sehr teure Monate für mich. Hihi...
Freuen tu ich mich auf folgende Bücher :
- "Silber - Das zweite Buch der Träume" von Kerstin Gier (Juni 2014)
- "The Bone Season - Die Träumerin" von Samantha Shannon (bereits im Dezember 2013 erschienen, allerdings noch nicht in meinem Besitz)
- "Charlotte und die Geister von Darkling" von Michael Boccacino (Januar 2014)
- "Phantasmen" von Kai Meyer (März 2014)
- "Letztendlich sind wir dem Universum egal" von David Levithan (März 2014)
- "Elizabeth wir vermisst" von Emma Healey (März 2014)
- "Die Känguru-Offenbarung" von Marc-Uwe Kling (März 2014)
- "Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir" von Abigail Gibbs ( April 2013)
... und natürlich noch viele viele mehr...



Sooooo, lang und ausführlich ist es geworden, ich hoffe Euch hat mein kleiner Jahresrückblick gefallen. Könnt ihr einiges nachvollziehen ? Habt ihr andere Meinungen zu bestimmten Büchern ? Lasst es mich wissen, ich würd mich über Kommentare und einen Austausch mit Euch freuen.

Bis dahin wünsche ich Euch einen Guten Rutsch ins neue Jahr 2014, ein gutes neues Lesejahr und vor allem viele neue Bücher ! Danke dass ihr mir auch dieses Jahr gefolgt seit und auf ein weiteres tolles neues Lesejahr, ich bin schon gespannt, was uns da alles erwartet.

Liebe Grüße,
Eure Cori

 

Samstag, 28. Dezember 2013

[REZENSION] Anke Weber "Regenbogenasche"

Ich hab ein Faible für besondere Geschichten - schon nach wenigen Seiten spürte ich, dass dieses Buch eine davon ist,... Eine außergewöhnliche Geschichte, gespickt mit wunderschönen Sätzen - und ebenso skurrilen Weisheiten 
"Sterben ist wie Kacken - hat etwas mit loslassen zu tun und muss jeder machen" 
Wenn ein solcher erster Satz nach dem Klappentext nicht überzeugen kann, weiß ich auch nicht ;-)

Anke Weber
"Regenbogenasche"
Verlag: Ueberreuter
Preis: €12,95
Erscheinungsdatum: 19. Juli 2013
(Coverrechte liegen beim Verlag)

Rhina hat als kleines Mädchen vor sieben Jahren ihren Vater verloren. Seit sie vor einiger Zeit ihre Mutter dem Telefon sagen hörte, dass seine Asche nicht hier am richtigen Ort ist, lässt sie der Gedanke nicht mehr los. Eines Tages vertraut sich auch Uncas an, der eigentlich Kevin heißt, aber nach einer "Namensaffäre" nicht mehr so genannt werden will... Eines Tages als sie nach Hause fahren wollen platzt es aus Rhina heraus "Ich will nachher meinen toten Vater ausbuddeln, du kannst mir helfen, wenn du willst"... Da war es raus... Was folgt ist kein nachher, sondern eine außergewöhnliche Geschichte, einem skurrilen Plan die Asche ihres Vaters nach Namibia zu bringen, wo ihr Vater Zuhause war,...

Eine ungewöhnliche Geschichte, die mich schon beim Klappentext faszinierte und mich schließlich nach den ersten Sätzen gefangen genommen hat. WOW!!!
In skurrilen und zugleich wunderschönen Sätzen erzählt die Autorin Rhinas Geschichte, locker leicht, obwohl es hier ein schwieriges und zugleich trauriges Thema geht, versprüht der Roman doch immer wieder Fröhlichkeit.

Der Tod ist traurig und grau, aber man kann ihn bunt machen... Das verspricht der Klappentext und auch viele Wörter im Buch. Es stimmt - und sorgt dafür, dass einen das Buch so schnell nicht wieder los lässt und man noch lange darüber nachdenkt.

Ich frage mich wirklich, warum ich nicht schon eher auf dieses Buch gestoßen bin, ganz klar hat es sich auf die Liste meiner Jahreshighlights katapultiert.

Ich mag gar nicht zuviel verraten, sondern hoffe einfach, dass auch euch das ganze genauso gegangen nehmen wird! Lest dieses Buch! Wer "Das Schicksal ist ein Mieder Verräter" geliebt hat, wird auch dieses Buch lieben, auch wenn es ähnlich, aber doch anders ist...

Ich freu mich wahnsinnig auf weitere Geschichten dieser Autorin!


Mittwoch, 25. Dezember 2013

[REZENSION] Bea Rauenthal "Dreikönigsmord"



Auch Weihnachten vergeht nicht ohne Lesen und ohne eine Rezension dazu ;-) Und nebenbei spielt diese Geschichte auch zur Weihnachtszeit, was wäre also passender als Zeitpunkt ;-)

Bea Rauenthal
"Dreikönigsmord"
Verlag: List
Preis: € 9.99
Veröffentlichungstermin: 02.Dezember 2013


Ein Zeitreisekrimi ?
Ich geb zu als ich das hörte, war ich interessiert und skeptisch zugleich...
Doch die erste Leseprobe konnte mich überzeugen,...

Hauptkommissarin Jo Weber wird zum Kloster Waldungen gerufen, wo Bauarbeiter eine skelettierte Leiche gefunden haben. Ihr zur Seite gestellt wurde der Kollege Lutz Jäger, worüber sie weder äußertest erfreut ist geschweige denn überhaupt mit auskommt... Schnell wird klar, dass die Leiche - das Skelett - nicht in ihr Aufgabengebiet gehört, denn diese ist über 500 Jahre alt. Froh nicht länger mitLutz  Jäger den Nachmittag oder gar den Fall verbringen zu müssen, machen die beiden sich auf den Rückweg, doch schon wenig später geschieht ein schrecklicher Unfall - anstatt schwer verletzt im Krankenhaus aufzuwachen, Erwachen die beiden jedoch im Mittelalter - um in ihre Zeit zurückkehren zu können, müssen sie den Mord an dem Toten aufklären, der hier ermordet wurde und in ihrer Zeit als Skelett aufgefunden wurde,... Ohne die neumodischen Techniken nicht so einfach,...

Die Geschichte klingt sehr interessant, auch wenn die Idee nicht neu ist, so ist sie doch schön umgesetzt. Die Verwirrung und Anfangsschwierigkeiten der Charaktere ist glaubwürdig und nachvollziehbar, doch so ganz könnt ich mich nicht in sie hineinversetzen. Jo Weber ist mir von der Art her auch nicht hundertprozentig symphatisch gewesen. 
Die Handlung ist allerdings klar strukturiert und folgt einem klaren roten Faden, bis zum Schluss ist nicht vorhersehbar, wer der Mörder ist. Wobei ich doch im doppelten Sinne überrascht war, weil mir die Person in gewisser Weise nicht präsent genug war.
Stellenweise fehlte mir auch das Mittelalterflair - es wird zwar deutlich, dass sie sich in einer anderen Zeit befinden, aber im Gegensatz dazu fehlte mir noch mehr Historie. Es ist Ausbaufähig, was vllt den anderen Folgeromanen noch zugute kommen wird. Jeder folgende Band soll noch in einer anderen Zeit spielen.

Im Großen und ganzen jedoch ein unterhaltsamer Krimi, der bis zum Ende den Leser im Dunkeln tappen lässt, aber noch eine Prise mehr Historie und Spannung vertragen könnte.


Ich bin gespannt, was der nächste Teiö für die beiden Protagonisten bereit hält und ob mich die Serie letztendlich richtig überzeugen kann.

Vielen Dank an den List-Verlag und das Vorablesen-Team für dieses Rezensionsexemplar. 

Frohe Weihnachten !

Hallo Ihr Lieben,

ich wünsche Euch ein schönes Weihnachtsfest, schöne Stunden im Kreise eurer Lieben, besinnliche Stunden der Gemütlichkeit, erholsame Stunden vom Alltag und gemütliches zurücklehnen in dieser Zeit mit dem ein oder anderem schönen Buch :-)


Mein kleiner Drache spielt Fröhlich im Lametta und klingelt *Jingle Bells* für euch dabei.


FROHE WEIHNACHTEN !



PS.: Was lagen denn so bei euch an Büchern unterm Baum ?

Samstag, 21. Dezember 2013

Weihnachtsbücher oder "Weihnachtsbücher"

Die Weihnachtszeit ist da und ich komm immer mehr in Weihnachtsstimmung,...

Wenn die ersten Geschenke verpackt wurden und vorfreudig auf Reisen geschickt sind - auch wenn die Post mich irgendwann sicherlich nochmal verfluchen wird - Kekse gebacken sind, im Büro die Weihnachtsfeier stattfindet und schließlich die ersten schönen Sachen auch hier Eintreffen, spätestens dann macht man sich in dieser Stimmung auch folgende Gedanken :

Was Lese ich in der Weihnachtszeit ?

Die meisten greifen nach Weihnachtsbüchern, Geschichten, die zur Weihnachtszeit spielen und von Weihnachten handeln,... Gerade jetzt ist der Buchmarkt wieder voll von ihnen,,... 

Ich gehör weniger zu dem Weihnachtsbücher- sondern zum "Weihnachtsbücher"-Typ, mir liegen die Weihnachtsgeschichten weniger, stattdessen Rauch ich lieber in eine "verzauberte" oder märchenhafte Welt ab,... 
Dieses Jahr hab ich mich für die Chroniken von Narnia entschieden, perfekt für die Weihnachtsstimmung.


Ich kannte die Bücher tatsächlich bisher nicht, hab immer auf den perfekten Zeitpunkt gewartet - und das ich diesen tollen Sonderausgaben-Schuber mal ergattern kann - dem Mops sei dank ich hab ihn nun, und tauche nun ein in eine zauberhafte  Welt... 

Andere holen jedes Jahr wieder ganz bestimmte Bücher hervor, so hab ich schon von vielen gehört, dass es bei ihnen die Harry Potter-Bücher sind.

Ach ja letztes Jahr war's dann doch ein wenig anders, aber das lag wohl eher an den anderen Umständen zu der Zeit mit nicht großer Weihnachtsstimmung, da Las ich zu Weihnachten tatsächlich "Raum" von Emma Donoghue... Ein wirklich grandioses Buch das ich unbedingt dann lesen wollte - zurückblickend allerdings wirklich nicht unbedingt weihnachtshaft ^^ Aber irgendwie interessant... 

Wie schaut das bei euch aus ? Lest ihr lieber Weihnachtsbücher ? Oder seid ihr wie ich der "Weihnachtsbuch"-Typ ?

Samstag, 14. Dezember 2013

[Blog-Adventskalendar-Türchen 15]

Hallo Ihr Lieben,

Heute ist es soweit, heute seit ihr im Blog-Adventskalendar bei mir gelandet. Ich hoffe euch hat unser kleiner Adventskalendar bisher gefallen, nun nähern wir uns schon in großen Schritten dem 24.Dezember...

Weihnachten rückt näher und was liegt da näher, als einmal die Entwicklung des Weihnachtsfestes genauer zu betrachten ?
Ich möchte euch als Mittelalterliebhaberin einladen, einen Blick in die Entstehung des Weihnachtsfestes im Mittelalter zu werden und euch einen Einblick in die mittelalterlichen Weihnachtsmärkte gebe.



Tatsächlich gab es das Weihnachtsfest schon in der Antike und wurde (belegt) 354 in Rom das erste Mal gefeiert, sowie einige Jahre später von Kaiser Theodorus 381 offiziell verkündet. 
Jedoch richtig dokumentiert wurde Weihnachten erst im 12.Jahrhundert. Das Wort leitet sich aus dem mittelhochdeutschen "ze wihen naht" ab, und bedeutet soviel wie " zur geweihten Nacht". In den Jahren und Jahrzehnten folgten die uns noch heute bekannten Traditionen ( was ich in Anbetracht derJahrhunderte  wirklich beeindruckend finde !) : So entstanden die ersten Weihnachtslieder, die zunächst nur vom Priester, später von der gesamten Gemeinde gesungen wurden, Weihnachtsmärkte, Festumzüge und seit dem 13.Jh das Krippenspiel. 
Kloster und Kirchen wurden schon im Mittelalter mit Tannengrün geschmückt. Das schmücken der Häuser mit Tannen und Mistelzweigen war schon seit germanischer Zeit vorhanden und besaßen eine große Symbolik (Fruchtbarkeit, Vertreibung der Geister,..) Den richtigen Weihnachtsbaum, wie wir ihm kennen hab es damals allerdings noch nicht, den ersten soll es 1419 in Freiburg gegeben haben, geschmückt mit Äpfeln, Lebkuchen und Nüssen, die an Neujahr gegessen werden dürften. So richtig hat sich die Tradition eines geschmückten Weihnachtsbaumes erst im 17./18.Jh durchgesetzt. Auch waren Kerzen noch extrem selten, denn Wachs war teuer und somit auch in wohlhabenden Häusern nur sparsam eingesetzt.





Die Weihnachtsmärkte erfreuten sich großer Beliebtheit. Bis heute hat sich die Vorbereitung aufs Weihnachtsfest den Weihnachtsmärkten erhalten. Doch es sind auch heute auch noch die mittelalterlichen Weihnachtsmärkte, die sich einer immer größeren Beliebtheit erfreuen. 
In vielen Städten gibt es mittlerweile auch einen kleinen mittelalterlichen Weihmachtsmarktteil (so zumBeispiel in Hannover, Lübeck oder Dresden) oder gar in riesengroßer Form in Telgte, den och mur empfehlen kann und jedes Jahr mit weitem Anreiseweg aufsuche.  Das ganze bildet eine besondere Kulisse.


Was macht diese Märkte so besonders ? Es ist die gemütliche Atmosphäre an Lagerfeuern, einem heißen Met in den Händen, die durch Fackeln oder Lampen abends und nachts beleuchteten Stände und die alten musikalischen Klänge der Dudelsäcke und Trommeln, die einem locken.
Ich freue mich immer wieder zu der Zeit meine Gewandung wieder einpacken zu können und auf diese wunderschönen Märkte zu ziehen... Sie haben etwas besonderes an sich und sind einfach in meinen Augen eine Spur besinnlicher ohne die Hektik des Weihnachtseinkaufsstresses des Alltags, fernab eintauchen in eine andere Zeit,... 




Schlendert selber über einen dieser Märkte und lasst es auf euch wirken, denn auch die sind Teil einer alten Tradition, also warum nicht diese Art der Tradition in ihrer (annähernden) Ursprungsform auch genießen ?

Ich würd mich freuen, wenn ich euch genauso dafür begeistern kann.
Teilt mir eure Eindrücke mit, welche mittelalterlichen Weihnachtsmärkte habt ihr schon besucht, welche sind besonders schön und lohnen einem Besuch ?

 


In diesem Sinne wünsch ich euch einen schönen 3.Advent !
Ich hoffe der kleine Einblick hat euch gefallen und würd mich freuen wenn einige neue Gesichter hier auch verweilen wollen und mir weiter folgen.

Liebe Grüsse,
Eure Cori






Mittwoch, 11. Dezember 2013

[ZUWACHS] Hohohooo, der Nikolaus war da

Hohohooo,

Wart ihr Freitag auch alle brav ? Ich muss echt brav gewesen sein, denn der Nikolausi hat reichlich schönes gebracht:


Ich bin echt baff, daheim, im Büro und auch noch unterwegs hat er etwas für mich hinterlassen... 
Darunter natürlich auch etwas buchiges: Jonas Jonasson "Die Analphabetin, die rechnen konnte" Ich bin schon extrem gespannt, ob es genauso gut ist wie "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand".

Und ein paar Tage zuvor erreichte mich noch folgendes Rezensionsexemplar:
Bea Rauenthals "Dreikönigsmord " hab ich auch schon bereits begonnen zu lesen, interessanter Auftakt einer neuen Buchreihe...


Montag, 2. Dezember 2013

[REZENSION] Sarah J. Maas "Throne of Glass - Die Erwählte"

Celaena ist die beste Assassine im Land... Durch einen Verrat ist sie jedoch dazu verdammt worden den Rest ihres Lebens in den Minen als Sklavin zu verbringen, doch dann bekommt sie ein einmaliges Angebot...

Sarah J. Maas
"Throne of Glass - Die Erwählte"
Verlag: dtv
Preis: € 17,95
Erscheinungsdatum: 01. September 2013
(Die Coverrechte liegen beim Verlag)

Celaena, die gefürchtetste Assassine des Landes bekommt vom Prinzen höchstpersönlich die einmalige Chance ihre Freiheit zurückzubekommen - sie soll als sein Champion gegen andere Kämpfer antreten und die Wettkämpfe gewinnen. Dann muss sie zwei Jahre dem König dienen und ist danach frei... Sie hasst den König, doch die Wahl der Freiheit ist verlockend... Die Alternative in die tödlichen Minen zurückkehren zu müssen fürchterlich... Also willigt die ein, in Kämpfe auf Leben und Tod und Geschicklichkeit... Dabei gilt es nicht nur die anderen Gegenspieler zu besiegen, sondern auch etwas verborgenes tödliches aufzuklären... mit zuvor ungeahnter Hilfe...

"Throne of Glass" spricht nicht nur durch das wunderbare Cover sofort an, sondern auch der Inhalt verspricht spannende und Actionreiche Unterhaltung. Jedoch merkt man hier, dass das Buch auch in der Jugendliteratur und nicht nur in derFantasy  Zuhause ist. An einigenStellen  fehlte mir dann doch etwas mehr Biss und eine gefürchtete Assassine kommt teils als einfaches Mädchen mit Kampftraining rüber. Die Vergangenheit als Assassine ist nur Geschichte, viel wird nicht erzählt... außer das Meistern der Wettkämpfe.
Darüber hinaus haben wir - typisch für eine weibliche Hauptfigur - auch hier die Andeutungen einer Liebesgeschichte, auch wenn sie sich hier in Grenzen hält. Zumindest hier bleibt alles passend im Rahmen.
Vieles bleibt angedeutet, auch die Geschichten und das Leben aus der Vergangenheit... Es wird schon früh deutlich, dass es hier noch einen weiteren Teil geben wird.

Im großen und ganzen eine schöne Geschichte mit einigen Schwächen - und einen Hype, den ich noch nicht ganz verstehen kann... Vielleicht weiß mich dann der zweite Band zu überzeugen. Lesen werd ich ihn auf jeden Fall...


Im übrigen bin ich, wie ihr auf dem Bild sehen könnt, stolze Besitzerin eines von der Autorin signierten Exemplares. Danke an den DTV-Verlag, bei dem ich bei einem Gewinnspiel das Glück hatte das Buch zu gewinnen :) 

Mich würde eure Meinung zum Buch interessieren ... 

Sonntag, 1. Dezember 2013

1.Advent

Hallo Ihr Lieben,

Es ist der 1. Dezember, das erste Türchen kann geöffnet werden und läutet die Vor-Weihnachtszeit ein...

Ich wünsche Euch einen schönen 1. Advent, mit einer Weihnachtsmarktimpression der besonderen Art :

Ein ganz besonders toll gestalteter Stand oder ?!