Sonntag, 26. August 2012

[ REZENSION ] Martin Millar "Die Elfen von New York"

Dinnie, ein übergewichtiger Menschenfeind, war der schlechteste Geiger von ganz New York. Trotzdem übte er gerade tapfer, als zwei hübsche kleine Feen durch sein Fenster im vierten Stock flatterten und auf seinen Teppich kotzten.
"Entschuld
igung", sagte die eine.
"Ach was", sagte die andere. "Für Menschen riecht Feenkotze bestimmt köstlich."
Zu dem Zeitpunkt war Dinnie aber schon halb die Treppe hinunter und wurde immer noch schneller.
"Zwei Feen sind durch mein Fenster und haben auf meinen Teppich gekotzt!" schrie er, als er unten auf der 4. Straße angekommen war. Er bemerkte gar nicht, welche Wirkung seine Worte auf die Passanten hatten, bis ein paar Häuser weiter die Müllmänner ihre Tonnen abstellten und ihn auslachten.
"Was ist los ?"
"Da oben", schnaufte Dinnie. "Zwei Feen - mit Schottenröcken und Fiedeln und kleinen Schwertern... grünen Schottenröcken"

So beginnt eine nicht ganz alltägliche Geschichte von Feen in der Stadt New York... witzig, extrem verdreht, gleichzeitig stellenweise wirr, aber auch nachdenklich und mitfühlend...


Martin Millar
"Die Elfen von New York"

Verlag:   dtv Verlag
Preis:      € 9,95

Erscheinungstermin: 01. Juni 2012
                                    (Neuauflage)




Dinnie bekommt eines Tages urplötzlich Besuch von zwei betrunkenen schottischen Feen, angelockt durch sein wohl schlechtestes Geigenspiel, dass die beiden je gehört haben... Den beide sind - wenn auch sie sich gegenseitig ständig zanken - die größten Fiedlerinnen unter den Feen, dabei eine Feen-Fiedler-Punkband zu gründen...
Doch leider waren sie nun nicht nur dank einer Fliegenpilz- und Whiskeyorgie überaus betrunken, nein sie befinden sich auch noch auf der Flucht vor den schottischen Feen, da die beiden was extrem dummes angestellt haben, was aber die Fehde der Clans nach sich zieht... und so landeten sie nichts ahnend in einer Maschine nach New York... hier sitzen sie nun fest...
Die beiden verzanken sich so richtig... wer hätte es auch anders geahnt... und jeder sucht sich seinen "Menschenfreund" und geraten immer wieder in abwegige Situationen und richten unbewusste Dramen und bis hin zu Bandenkriegen an...
Dabei wollen sie doch nur helfen ^^

Martin Millar hat hier eine etwas andere Geschichte über Feen geschaffen, die einen einerseits zum lachen bringt, wirr den Kopf schütteln lässt, Szenen die einen an einen volltrunkenen Rausch selber erinnern und dann gleichzeitig berühren und nachdenklich machen.
Ein chaotischer Cocktail, der das Buch zu etwas besonderem macht.
Hinzu eine Priese schottische Fiedlermusik und die Klänge eines Dudelsacks, genauso wie Punk und Rock'n'Roll... das ist Schottland in New York ^^

Die beiden kleinen chaotischen Elfen sind dabei genauso liebevoll und amüsant gestaltet, wie ihre menschlichen Freunde. Kerry ist nicht nur liebevoll, sondern auch aufgrund ihrer Krankheit ein starker Charakter, Dinnie kann trotz seiner Ecken und Kanten sehr charmant sein...
Und mittendrin die Elfen, die alles nur gut meinen und doch das höchstmögliche Chaos anrichten.



Doch der Autor regt auch zum Nachdenken über die Gesellschaft an... sei es nur die Art Geld zu verdienen und seine Wohnung zu verlieren, oder gar eine schwere Krankheit zu meistern und bis hin zu Obdachlosen die auf der Straße sterben und nicht beachtet werden, da es Alltag ist.
Und die Kritik wie einfach es doch ist, Bandenkriege zu entfesseln oder einen Krieg entstehen zu lassen, aus mehr oder weniger Nichtigkeiten...

Dazwischen immer wieder Szenen einer verwirrten und unter Alkohol einfluss stehenden Pennerin, die den Leser ebenso verwirren, doch dadurch die Welt aus ihren Augen wahrnehmen lassen.

Hinzu noch eine Prise Fantasy und der Glaube an Feen... entstanden in Irland und Schottland, erzählt von den Feen selber, wie sie da geliebt werden und die Menschen froh sind Feen sehen zu können - denn die Gabe haben die wenigsten - und sich geehrt fühlen und dank Glaube so viel anderes möglich ist...

EIn starker Roman, der trotz trauriger Momente auch urkomische Elemente in sich trägt, dass man abwechselnd berührt ist und dann wieder laut loslachen muss. Eine wunderbare Mischung.

Dies ist ein anderer Roman, der aus der Masse heraussticht und durchaus einen Blick wert ist :) Lasst euch nicht durch die verwirrenden Parts abschrecken, sondern lest dieses Buch einfach und denkt dann darüber nach !




 

Samstag, 25. August 2012

[ REZENSION ] Leigh Bardugo "Grischa - Goldene Flammen"

"Ein Feuer verbennt beim Brennen das Holz und verzehrt es, bis nur noch Asche übrig ist. Die Macht der Grischa funktioniert anders. (...) Die Anwendung unserer Macht gibt uns Kraft. Sie zehrt uns nicht auf, sondern sie nährt uns." (S.85)
 
 
 
Leigh Bardugo
"Grischa - Goldene Flammen" (Band 1)
 
Verlag: Carlsen
Preis : € 17,90
 
Erscheinungsdatum: 01. September 2012
 
 
 
Das Mädchen Alina und der Junge Maljen sind Waisen, als sie mit 8 Jahren zusammen in einem Waisenhaus eines wohlhabenden und fürsorglichen Herzogs auswachsen. Seit Kindertagen sind sie von nun an die engsten und vertrautesten Freunde.
Zehn Jahre später sind sie zusammen in der Ersten Armee des Zaren. Alina als Schülerin des Kartographen aufgrund ihrer Zeichenkünste und Maljen ist der beste Fährtensucher geworden, den es bisher gab. Als die Erste Armee eines Tages die dunkle Schattenflur durchqueren soll, in denen es von den Volkra wimmelt und sie von den Kreaturen angegriffen werden, gibt es nur wenige überlebende des Schiffes. Doch es ist Alina, die Maljen und die Besatzung des Schiffes auf wundersame Weise und einer seltsamen Macht rettete, von der sie keine Ahnung hat.
Sofort wird sie zum Dunklen geführt, den zweitmächtigsten Mann neben dem Zaren, der sie zu einer Grischa ausbilden wird. Alina hat keine andere Wahl. Der Dunkle macht ihr einerseits Angst, doch zum anderen fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch genauso fühlt sie sich noch immer zu Maljen hingezogen... doch kann sie dem ganzen wirklich glauben und glücklich werden als Grischa ?
 
 
"Grischa - Goldene Flammen" ist der erste Band einer kommenden Reihe von Leigh Bardugo, der sich aus der Jugend- und Fantasyliteratur heraushebt.
Mit einer eigenen Fantasywelt um die mächtigen Grischa wird der Leser in den Bann gezogen. Eine fantastische Welt in der die Magie regiert und alltäglich ist.
Das ganze ist ein wenig russisch angehaucht, es gibt einen Zaren und auch die Namen klingen ähnlich, hat aber ansonsten nichts mit der heutigen zeit zu tun und spielt auch in einem uns vergangenen zeitalter, da es keine moderne technologien oder Waffen gibt. Gekämpft wird mit Gewehren, aber auch mit Speer und Schwert.
 
 
 
Die Geschichte wird bis auf dem Prolog und Epilog, der interessanterweise allgemein gehalten wurde, aus der Ich-Perspektive von Alina erzählt. Dadurch erfahren wir viel über ihre Vergangenheit, Erinnerungen, Gefühle und Ansichten.
Die Charaktere sind wunderbar geformt. Alina und Maljen sind einem sofort sympathisch und die beiden Wachsen im laufe der Geschichte an ihrem Aufgaben.
Der Dunkle ist mit Widersprüchen behaftet und undurchschaubar. Bis zum Schluss weiß man nicht wirklich was er eigentlich wirklich denkt und ob man ihm nun trauen kann oder nicht. Dann widerum ist er einem auch durchaus sympathisch. Ein Gegenspieler oder Mitspieler ? Auf jeden Fall eine gelungene Figur in diesem Roman.
 
Anfangs ist es schwer in die Geschichte hineinzukommen. Aufgrund der eigenen Welt, der Orte und Bezeichnungen, aber auch der Figuren und deren Ränge und Funktionen, die der ganz eigenen Welt entspringen, ist es für den Leser anfangs ein wenig undurchschaubar, wer ist jetzt wer und welche Funktion und Stellung er eigentlich innehat. Doch das durchhalten lohnt sich, denn schon nach dem ersten Drittel fällt es einem beim Lesen einfacher die Grischa und ihre Unterkategorien mit eigenen Fähigkeiten auseinanderzuhalten und die Geschichte nimmt zusehends Tempo an bis hin zu einem wudnerbaren Finale des ersten Bandes.
Die Geschichte in diesem Band ist für sich zwar abgeschlossen, doch man merkt deutlich die Andeutungen auf den nächsten Teil und die Fragen die noch im Raum schweben.
 
Die Gestaltung des Buches ist ebenfalls wunderschön :
 
 
Nicht nur der Schutzumschlag ist mit dem Aquarellmotiv schön gehalten und auf einem Papier, das sich wie Aquarellpapier anfühlt, sondern auch das Buch ist aussen mit einem Wald aus Aquarell bedruckt. Innen finden sich über den einzelnen Kapiteln auch noch einmal kleine Aquarell Strichelemente wieder.
Innen befindet sich zum besseren Nachvollziehen noch eine Auflistung der Grsicharänge, sowie eine wunderschön gestaltete Karte in der sich die Geschichte der "Grischa" abspielt. Hier wird einem auch die fürchterliche Schattenflur mit den Volkra deutlich vor Augen geführt ;)
 
Ein grandioser Auftakt einer neuen Reihe, auf deren nächsten Teile ich mich jetzt schon freue. Und hoffe, dass sich die Figuren noch weiter entwickeln und die Geschichte auch noch mehr Tiefe bekommen hat, nach diesem temppreichen und fantastischem Einstieg.
 
 


[ REZENSION ] Liz & J.K. Brandon "Blutprinz"

Ein weiterer Vampirroman, den es vor einer Woche als Aktion vom Verlag umsonst als E-Book runterzuladen gab...

Liz & J.K. Brandon
"Blutprinz"

Verlag : Sieben Verlag
Preis :  € 8,99  [E-Book]
           € 14,90 [Taschenbuch]

Erscheinungstermin: Sept 2009/Juni 2011


André Barov ist dermächtige Führer eines Vampirclans, der zusammen mit anderen Clans große Veränderungen in der Vampirgesellschaft beiführen will. Doch er hat einen Widersacher, der gegen ihn und seine Pläne ankämpft...
In dieser Zeit tritt die Innenarchitektin Natalie in sein Leben, die die Innenausstattung seines Firmensitzes mit Erfolg durchgeführt hat. André ist sofort fasziniert von Natalie und auch sie kann sich seiner Anziehungskraft nicht entziehen... als sie dann noch auf der Straße von Halbblütlern überfallen wird, nimmt André sie in seine Obhut... doch Natalie weiß nicht, dass er der Blutprinz ist und ein Vampir, genausowenig wie die wahre Existenz der Verfolger. Und so wird sie hineingerissen in einen Machtkampf der Vampire in der André sich entscheiden muss...


Eine weitere Vampirromanze mit einer nicht ganz neuen Geschichte.
Sie reiht sich also ein in viele andere Vampir-Romance-Geschichten ohne sonderlich mit einer neuen Idee daraus hinauszustechen. Aber das erwartet man hier auch nicht und auch der Klappentext wird vollkommen erfüllt.

Der Schreibstil ist angenehm und man kommt schnell in die Geschichte hinein.
Die Charaktere sind einem sofort sympathisch, man lernt sowohl Natalie als auch André besser kennen und kann ihre Gedanken und Gefühle verfolgen. Es ist also keine einseitige Geschichte, sondern aus Sicht beider Protagonisten. Was sehr gut ist, da sich sonst einige Ereignisse wohl schlecht erzählen und erklären lassen würden. Auch aus Sicht des Widersachers gibt es einige Szenen, die seine Beweggründe nachvollziehen lassen und man sich am Ende dann doch irgendwie fragt, ob dieser nicht auch irgendwie recht hat, auch wenn seine Vorgehensweise die falsche ist...

Es kommt immer wieder eine leichte Spannung bis zum Finale auf, was dem Buch wiederum gut tut.

Insgesamt eine nette Vampirgeschichte für zwischendurch,d ie mir zwar gut gefallen hat und sich schnell weglesen lies, aber die nichts neues bereithält... In meinen Augen brauch die Vampirliteratur langsam wirklich mal spannende neue Elemente, die sich nicht in der breiten Masse sich nur einfach einreihen und untergehen.
Nichtsdestotrotz ein netter Roman, dem ich noch gute 3 Punkte geben möchte.

Montag, 20. August 2012

[ ABGEBROCHEN ] Larissa Ione "Eternal Riders - Ares"

Nein, das ist keine Rezension, eher ein deprimiertes "ochnee das geht ja gar nicht"... warum ?
Ich les wirklich mal gerne solche Romane und es hat mich wirklich interessiert, aber diesmal funkt es zwischen dem Buch und mir einfach nicht...
Die Rede ist von :

Larissa Ione
"Eternal Riders - Ares" (Band 1)

Die Leseprobe damals hat mir doch recht gut gefallen, also kaufte ich mir das Buch,... es war mal was anderes als Vampire etc... Aber irgendwie kam ich dann nicht über Seite 40 hinaus... jetzt hab ichs nochmal angepackt und schon wieder nervt es mich ziemlich, dass ich über Seite 100 nicht mehr hinauslesen mag...

Ich hab es nun also ABGEBROCHEN...

Ich weiß die Geschichte ist eine typische Romantic-Fantasy-Geschichte, wo die Charaktere schnell übereinander herfallen,... aber mir war das nun defitiniv viel zu platt...
Und wenn ich noch einmal lese, dass "sein Schwanz bei ihrem Anblick zuckte"dreh ich noch durch ^^

Tja okay harte Worte,... aber somit keine richtige Rezension, sondern Meinung, wenn ichs abgebrochen habe...

Darum frag ich mal so in die Runde :
Wer hat das Buch noch gelesen ? Soll ichs vllt nochmal versuchen, wenn ich eher in der "Stimmung" auf seichteres bin ? Momentan les ich doch gerne eher tiefsinnigeres anscheinend...

[ REZENSION ] Lutz Schebesta "Frauenheld"

Eine kleine Sommerlektüre, die sich mal eben schnell weglesen lässt,...

  
Lutz Schebesta 
"Frauenheld"

Preis : € 8,99 [Taschenbuch]
            € 6,99 [E-Book]
Verlag : Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum : 22.Juni 2012


Die Story ist schnell erzählt :
Basti trennt sich von seiner Freundin Jule, da sie sich auseinander gelebt haben und ist zwar hellauf begeistert über seine Freiheit, doch gleichzeitig muss auch ne neue Frau her... am besten noch vor Weihnachten, damit man(n) nicht so allein ist...
gesagt getan, durch ein "Zeichen" meldet er sich bei einer Internetsinglebörse an, damit soll das heutzutage ja alles viel schöner und einfacher gehen... So trifft Basti eine Frau nach der anderen und jede hat so ihre Eigenheiten... ob die richtige für ihn dabei sein wird ?


"Frauenheld" ist ein lockerer und sehr schnell zu lesender Frauenroman... hmmm ok von einem Mann geschrieben und Hauptperson ein Mann,... dennoch sicherlich mehr von Frauen gelesen...

Natürlich erwartet man da meist keine tiefgründige Geschichte, sondern einfach nur Unterhaltung. Das Buch ist teilweise amüsant und lässt einen schmunzeln, in Vergleich zu anderen Romanen fehlte mir da jedoch so einiges... mir was das alles dann doch zu oberflächlich angekratzt...

Der Schreibstil ist zwar gut und witzig, aber man hätte auch ruhig mehr davon machen können.

Das Buch ist nicht nur aufgrund der Seitenzahl von 256 Seiten schnell mal durchgelesen, sondern auch durch die leichte Story.

Aber das wars auch schon und genau so kurz wie die Story selber lässt sich da nicht weiter zu was sagen. Eine kleine Unterhaltung für zwischendurch, mehr aber auch nicht, da gibt es defenitiv bessere Frauenliteratur die einen amüsiert.


Ich hab das Buch als kostenloses E-Book heruntergeladen, als es die Tage bei amazon angeboten war... hätte ich was zahlen müssen, dann hätte ich mich jetzt geärgert.
Aber ich glaub auch nicht dass ich mir das Buch unter "normalen" Umständen sonst gekauft hätte.
Ganz ehrlich...




Samstag, 18. August 2012

[ REZENSION ] Carina Bartsch "Kirschroter Sommer"

"Aus den sieben Jahren, in denen ich Elyas nicht gesehen hatte, hätte man wunderschöne siebzig machen können. Aber durch diese Wunschvorstellung wurde mir ein fetter Strich gemacht, dass die Weather Girls, ständen sie daneben, einpacken könnten [...] Warum hatte Alex ausgerechnet zu ihm ziehen müssen ? Immerhin gab es tausende Wohnungen in Berlin. Und selbst wenn sie keine gefunden hätte, wären da immer noch gengend Brücken gewesen."
(aus Kirschroter Sommer, E-Book, Pos.334-336, 640-641)


Carina Bartsch
"Kirschroter Sommer"

Verlag : Schandtaten Verlag
Preis :    €   7,99 (E-Book)
              € 16,90 (Taschenbuch)

Veröffentlichungsdatum:  20.Oktober 2011



Als Emely's beste Freundin Alex ihr Studium wechselt und zu ihr nach Berlin zieht, ist Emely happy... bis sie plötzlich in Alex neuer Wohnung aus Elyas trifft... Elyas ist Alex großer Bruder, in dessen Wohnung diese mit einzieht. Und Elyas ist derjenige, der Emely vor sieben Jahren das Herz gebrochen hat, sich wie ein Arsch benommen hat und den sie nie wiedersehen wollte.
Die Welt ist sowas von ungerecht, denn Elyas benimmt sich weiterhin wie ein Arsch und dazu scheint er Emely wieder anzubaggern, dass sie extrem genervt ist sobald sie ihn sieht oder er überall auftaucht...
Wieso tut Elyas das ? Der Blödmann kann das nie im Leben ernst meinen und sich nur einen Spaß erlauben. Dann lieber mit Luca schreiben, der ihr per Mail plötzlich schrieb, der ist ja auch viel netter... und auch Alex hat sich Hals über Kopf verliebt und ausgerechnet in Elyas Freund und Emely muss ihr natürlich beistehen und gezwungenermaßen noch mehr Zeit mit Elyas verbringen... was tut man nicht alles für die beste Freundin ? ;)


Mir hat die Geschichte sehr gefallen und ich habe sie in kürzester Zeit verschlungen. Der locker, freche Schreibstil trägt zusätzlich dazu bei, dass die Seiten nur so dahinfliegen und treffen genau meinen Geschmack... ganz ehrlich so manches mal muss ich echt an Leute in meinem Freundeskreis oder eigene Gedankengänge denken *gg*... ich hab mich köstlich amüsiert und so manches mal losgelacht...

Die Geschichte ist - und das ist echt mal angenehm - eher realistisch als so manch andere Liebesgeschichten... endlich fällt einem die Frau nicht sofort um den Hals und verliebt sich Hals über Kopf, sondern das ganze spielt sich eher zögerlich mit den zugehörigen Gedanken ab und ist ein hin- und zurück, bedenkt man die Vergangenheit der beiden, die wir im laufe der Geschichte auch noch genauer erfahren. Insgesamt hält die Geschichte noch einige Überraschungen bereit.

Emely war mir als Charakter anfangs fast schon ein wenig unsympathisch, da sie echt teilweise seltsame und abwertende Gedankengänge hat ("Computerwurm" etc.) und auch über die Freundschaft zu Alex könnte man einerseits den Kopf schütteln und sich fragen, wie sie sich verstehen können, wenn Emely Alex doch liebevoll so einigemal als "Miststück" bezeichnet ^^. Aber die beiden haben eigentlich eine herrlich eigene Umgangsart miteinander. Die fröhlich plappernde Alex hat in der vernünftigeren und übervorsichtigen Emely den passenden Gegenpart in ihrer Freundschaft gefunden... Alex erinnert mich so manches mal echt an meine eigene ehemalige Mitbewohnerin, so quirlig und quietschig wie sie ist... *gg*
Elyas empfinde ich jetzt gar nicht als so arrogant und nervig, irgendwie hat man ihn schnell ins Herz geschlossen und amüsiert sich pber die Annäherungsversuche und Emelys Gegenreaktionen, die beiden sind wie Feuer und Flamme und das ist echt lustig und schön mit anzusehen.

Die Geschichte an sich bleibt mit einem offenen Ende zurück, einerseits schade, denn ich hätte gerne erfahren, was aus den beiden wird und auch noch mehr über Luca erfahren... doch gleichzeitig freue ich mich riesig, dass es einen zweiten Teil geben wird und schaue dem schon sehnsüchtig entgegen !!! Bitte schnell und ich muss unbedingt weiterlesen ;)
ich bin mir sicher, dass noch einige Überraschungen kommen werden...

EIne sehr schöne locker, freche Geschichte für zwischendurch, die auch ans Herz geht und in der sich einige vielleicht auch wiedererkennen können.
Sehr empfehlenswert und bekommt von mir sehr gute 4 Punkte !


Vielen Dank an die Autorin Carina Bartsch für das Rezensionsexemplar =)

Mittwoch, 15. August 2012

[ REZENSION ] V.K.Ludewig "Ashby House"

Im Turmzimmer waren schon immer Menschen verschwunden. Daran hatte sich seit der Erbauung von Ashby House im Jahre 1845 nichts geändert, genauer gesagt : seit seiner Möblierung im Spätherbst desselben Jahres. Kaum, dass ein Schrank, ein Stuhl, ein Tisch, ein Bett, ein Spiegel im Raum waren, schien er Menschen und andere Lebewesen zu verschlucken. Gegenstände blieben von diesem Phänomen unbetroffen - es war eine unumstößliche Tatsache, dass das Zimmer nur an Warmblütlern Interesse hatte. Vielleicht waren die Möbel in ihrer Zusammenstellung eine Art Portal ?
(aus dem Prolog, S.7)



V.K. Ludewig
"Ashby House"

Verlag : dtv Verlag
Preis :    € 9,95

Erscheinungsdatum : 01. März 2012




Die weltberühmte Fotografin Lucille Shalott, nach einem schweren Unfall an ihren Rollstuhl gefesselt, zieht mit ihrer Schwester Laura weg von Hollywood in die Einöde Englands und hat das alte Ashby House gekauft. Die beiden Schwestern verbindet vielmehr eine Hassliebe und so ist der Úmgangston ruppig und mit Anschuldigungen versehen, denn Laura soll Schuld an dem Unfall sein. Zusammen mit einem Butler, Steerpike, und einer Köchin ziehen sie sich in dem alten Herrenhaus zurück. Schon bald stößt Laura auf mysteriöse aufzeichnungen der ehemaligen Besitzer aus dem 19. Jahrhundert, seitdem stand das alte Haus leer... und genauso scheint das Haus zu leben zu beginnen... seltsame Geräusche in der Nacht, die Laura ängstigen.
Um der Sache auf den Grund zu gehen, macht sie sich am nächsten Tag mit Steerpike auf in den bisher noch verschlossen gehaltenen 2. Stock... sie machen wunderschöne, aber auch seltsame Entdeckungen. Auch Lucille, die das ganze über Kamera von unten verfolgen konnte ist fasziniert und es dauert nicht lange, da macht sie sich allein auf dem Weg nach oben und verschwindet dann spurlos... und damit fängt das alte Haus erst richtig an zum Leben zu erwachen und seine Bewohner und Besucher anzugreifen...

Die Idee eines alten, englischen Spukhauses in dem Leute verschwinden ist natürlich nicht neu, umso schwerer ist es natürlich neues und gutes zu schreiben, was gegen bekannten Geschichten bestehen kann.
In Ashby House ist es eine Art Hollywoodgeschichte, in der groteskerweise eine Hollywoodfotografin in einem Spukhaus verschwindet, das einem Hollywoodfilm entsprungen sein kann. Zusammen mit dem Versuch dem ganzen eine Art Realität einzuhauchen, indem man sich auf bekannte und berühmte Stars und Filme bezieht.

Der Schreibstil ist anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig gewesen, dann gefiel mir aber die Art der Berichterstattung und Vorausdeutungen. Dazu einige bissige Sätze und trockenen, schwarzen Humor, der passend ist für die Schwestern, die in Hassliebe verbunden sind und sich in England befinden.
Das Haus wirkte durch die Erzählweise sehr lebendig ("Dann machte Ashby House ein - wie soll man es anders bezeichnen? - verdauendes Geräusch und begab sich in den Pausenmodus" S.221), was es leicht machte sich ein lebendes Spukhaus vorzustellen.

Die Geschichte ist an sich nicht extrem Horrorlastig und eher seicht und hinterlässt nur eine leichte Gänsehaut, für hartgesottene Horrorfans also nichts als ein laues Lüftchen, für eher zartbeseitete aber wohl genau richtig, wenn man sich ein wenig gruseln will ;) Es hat mir durchaus gefallen, doch stellenweise hab ich mir auch noch ein wenig mehr Elemete gewünscht...

Ein paar Nebenszenen haben mich dann doch gestört, so die Sexszenen, die irgendwie zusammenhangslos plötzlich auftauchen. Und mich störte dann doch die lange Geheimniskrämerei um den Unfall, was ich nicht nachvollziehen konnte.
Das Ende ist dann plötzliche in wenig abrupt und könnte noch besser ausgeführt werden, da hab ich dann den Eindruck gehabt, dass es schnell zuende gebracht ist und der Versuch da war alles irgendwie stimmig zu erzählen, was mit den einzelnen Personen noch passierte.

Insegsamt ein ganz guter Schauerroman, der nicht extrem horrorlastig ist, aber durchaus seine guten Seiten hat und für Unterhaltung sorgt, aber auch so die eine oder andere Schwäche aufweist.




Dienstag, 14. August 2012

[ ZUWACHS ] ... Lesefutter...




Ja ich lese derzeit seeeehr viel und somit kommen hier die Rezensionen auch Schlag auf Schlag, wie ihr sicherlich festgestellt habt ^^
Ich habe ja gerade endlich mal wieder etwas mehr Zeit zum lesen und somit arbeite ich jetzt meinen SuB ordentlich mal ab... neuen Zuwachs wollte ich eigentlich erstmal nicht, aber man kann nicht immer NEIN sagen und wird schwach *gg* Außerdem gelten gewonnene Bücher und zur verfügung gestellte Rezensionsexemplare ja nicht dazu *hihi*

Somit sind in letzter Zeit folgende Bücher wieder zu mir gewandert :



1. E-Book: Nikola Hotel : Vier Satiren und eine Melancholie
(Mehr dazu, sowie meine Rezension dazu findet ihr bereits hier)

2. Martin Krist: Die Mädchenwiese
Auch hierzu ist bereits die Rezension hier online, da ich es als Vorabrezensionsexemplar von Vorablesen und dem Ullstein-Verlag zur Verfügung bekommen habe. Danke noch einmal dafür !



Des weiteres erreichte mich ganz frisch :



3. Leigh Bardugo: Grischa - Goldene Flammen
Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

(Das Buch hab ich als Vorableseexemplar gewonnen und es erscheint im September 2012)


sowie Futter für meinen Kindle :


4. Carina Bartsch "Kirschroter Sommer"
Die erste Liebe vergisst man nicht ... Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas Schwarz – der Mann mit den türkisgrünen Augen und die Verkörperung all dessen, wovor Mütter ihre Töchter warnen. Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv. Sie hasst ihn, aus tiefstem Herzen, und trotzdem ist da immer dieses Kribbeln in ihrem Bauch, sobald sie in seiner Nähe ist. Höchste Zeit die Handbremse zu ziehen, findet Emely, und lenkt ihre Aufmerksamkeit daher auf Luca, den anonymen E-Mail-Schreiber, der ihr mit sensiblen und romantischen Nachrichten die Zeit versüßt. Doch wer verbirgt sich hinter dem Mann ohne Gesicht? Und was steckt wirklich hinter Elyas‘ Absichten?

(Ein Roman auf den ich schon sehr gespannt bin, dank guter Rezensionen. Ein Dankeschön an die Autorin, die mir das Buch spontan und schnell zur Verfügung gestellt hat. ich werd mich schon bald ans lesen machen !)



[ REZENSION ] Nikola Hotel "Vier Satiren und eine Melancholie"

Eine kleine amüsante Satirensammlung für zwischendurch =)


Nikola Hotel
"Vier Satiren und eine Melancholie"

Verlag : Nikola Hotel
Preis :    € 0,99  [ E-Book ]


Erscheinungsdatum :  August 2012



Eine kleine lustige Satirensammlung, die etwa 32 Seiten beinhaltet und für amüsante Lesestunden sorgt.

Darin enthalten sind folgende kleine Geschichten :

1. Die Piepshow : Männer, die aufgrund von Vogelscheiße und Meisenknödel zu Krieg aufrufen - ( Gott habe ich mich da im Zug beinahe laut abgelacht, die Leute schauten schon so hab ich vor mich hingegrinst und gekichert ^^ )

2. Tauwetter :  Eine kleine Spritztour mit dem Ziel es unter drei Minuten zu schaffen ! - (hihi, sehr amüsant und komischerweise nachvollziehbar ^^)
3. Raum für neues, belletristischen Leben : (okay hier tat mir die Vorstellung der Bücherentsorgung doch sehr weh, aber ansonsten auch sehr amüsant)

4. Der Horst : ein doch recht widerspenstiges Grünzeug ;) - (kurz, knackig und zum schmunzeln, sowas kennt sicherlich jeder)

5. Zwischen Himmel und Erde : eine sehr schöne (melancholische ;) ) Geschichte über die Kraft der Musik - hat mir sehr gut gefallen

6. Bonusgeschichte : Wie ich dazu kam, Bücher zu essen - kurz und knackig, der Titel sagt alles, und kennt das ein jeder Büchersüchtiger nicht auch ? *kicher*


Somit eine kleine feine Sammlung unterhaltsamer Literatur für zwischendurch. Schnell gelesen, viel amüsiert und kleiner Tipp: nicht versuchen im Zug laut loszulachen ^^ Ein paar schöne geschichten zum schmunzeln und einige richtig lustige, die mir sehr gefallen haben zum laut loslachen und fühlen. Die Mischung machts... gerne mehr davon, vorallem von Geschichten wie der "Piepshow" !







[ REZENSION ] Charlotte Schaefer "Cedars Hollow"

"Wieder träumte ich von dem jungen mit dem rotbraunen Haar, dem Raben und dem Wolf. (...) Der Rabe krächzte, der Junge verschwand, Die Gestalt des Wolfes schälte sich aus dem Nebel, und gerade, als mir klar wurde, dass ich sterben würde, erklang erneut das laute Krächzen des Raben. Er schoss haarscharf an meinem Kopf vorbei auf den Wolf zu. Sein scharfer Schnabel glänzte trotz Dunkelheit. Der Wolf grollteund wich zurück, dicg der Rabe war schneller. Er hackte nach den goldenen Augen des Raubtiers, immer wieder, bis ein schmerzerfülltes Heulen die Nacht durchschnitt. Der Wolf war erblindet. Ich hörte das Krächzen des Raben, das wie ein unheimlicher Gesang über dem Friedhof schwebte, Jemand flüsterte meinen Namen. War es der Wind, der die kahlen Äste der Bäume bewegte ?"
(aus : Cedars Hollow, Pos 536-545 Kindle Edition)


Charlotte Schaefer
"Cedars Hollow"


Verlag :   Sieben Verlag
Preis :     €14,90  [Taschenbuch]
               €  5,99  [E-Book]



Nachdem ihre Mutter auf mysteriöse Weise ermordet und beerdigt wurde, leidet Hazel noch lange unter ihrer Trauer. Eines Tages auf dem Friedhof trifft sie den Jungen Dave. Er will sich mit ihr anfreunden und eines Tages verteidigt er sie sogar gegen einen seltsamen Jungen, Corvus, der Dave angreift... hat sie richtig gesehen, als sie sah, wei sich der Rabe in einen Menschen verwandelte ? Ist Corvus ein Rabe ? Das gibt es doch nicht... und auch so scheinen weitere seltsame Morde zu geschehen in Cedars Hollow... und doch ist es plötzlich Corvus, der sie rettet und nicht Dave... wem der beiden kann sie trauen ? Und was ist passiert ?


Eine recht seichte Geschichte, die meiner Meinung nach mehr für Teens geeignet ist. Ich empfand die Geschichte zwar ganz nett zum zwischendurch lesen, mir fehlte jedoch der Tiefgang und es wirkte insgesamt doch recht platt und oberflächlich.
Zudem waren mir die Handlungen und Personen sehr durchschaubar und vorhersehbar. Schade. Die Gedanken waren mir dann nicht immer nachvollziehbar bzw währen die Protagonistin Hazel noch am Anfang des Buches überlegte, kann sich der Leser eigentlich schon logische Schlüsse ziehen... für mich war das Geschehen um Hazels Mutters Tod doch sehr offensichtlich.

Die Autorin hat ziemlich viele Elemente um Gestaltswandler, Vampire etc vermischt und zu ihrem eigenen Cocktail zusammengebraut. Passt für mich nicht immer alles zusammen, aber nun gut...
Zudem erinnern mich doch einige Verhaltensweisen und Aussagen a la "ich kann nicht mit dir zusammensein ich würde dir was antun, ich bin zu gefährlich" doch sehr sehr stark an Twilight (Biss-Reihe)...

Für Teenager und vllt junge Erwachsene sicherlich eine gute Lektüre, für mich fehlte da aber noch einiges, auch wenn es ganz nett war so zu lesen. Daher zumindest 3 Punkte von mir.





Dienstag, 7. August 2012

[ REZENSION ] Martin Krist "Die Mädchenwiese"

Ein atemberaubender Roman mit Gänsehautfaktor !


Martin Krist
"Die Mädchenwiese"

Verlag : Ullstein
Preis :    € 9,99

Erscheinungsdatum :   10. August 2012


Eine mysteriöse Alte, die Stimmen hört und Mädchenleichen, die sie im Wald findet würdevoll bestattet... doch der Anfang liegt schon lange zurück...
Ein Mädchen, das nur übers Wochenende sich heimlich zu ihrem Freund schleicht und dann spurlos verschwindet. Der kleine Bruder, der schweigt um seine Schwester nicht zu verraten und dann Entdeckungen macht, ihn aber keiner zuhören will...
Ein ehemaliger Polizist, der in dem beschaulichen Finkenwerda eine Dorfkneipe geerbt hat und nun vom Dienst quittiert betreibt, dem das Verschwinden der Mädchen nur allzu bekannt vorkommt... die Taten wiederholen sich, vor drei Jahren wurde der Täter nicht gefasst... dann war es still geworden, doch wer ahnt, dass das ganze schon weiter zurückliegt und der Täter viel grausamer geworden ist ?

Ein hochspannendes Buch, dass einem beim Lesen die Gänsehaut auf die Arme und Rücken treibt und einem die Kehle zuschnürt.
Ein Thriller, der das Wort Thriller wirklich verdient !
Es hat einen spannenden Beginn, dann kommen die einleitenden Geschehnisse erstmal einige Seiten, doch dann nimmt das Tempo und die spannung nach und nach zu. Dabei ist das ganze so lebhaft und beängstigend detailgenau beschrieben.

Die ganze Geschichte ist gut durchdacht.
Mit dem Perspektivwechel, abwechselnden Ich-Erzähler (Vergangenheit) und dem Geschehen in der Gegenwart, wo man die parallelen Handlungsstränge der einzelnen Personen erlebt, sind die einzelnen Kapitel sehr gut aufgebaut und werden am Ende alle gut zusammengeführt. Alles sehr gut durchdacht.
Man erfährt Schritt für Schritt was passiert und passiert ist, aber der Täter bleibt einem bis zum Schluss vollkommen unklar. Bis dann die große Überraschung kommt.

Stellenweise ist das ganze aber auch nichts für schwache Nerven, da das ganze sehr anschaulich beschrieben ist und vorallem Gewalttaten gegenüber Frauen beinhaltet. Fassungslos sitzt man als Leserin davor... doch es gehört zur Geschichte und somit vollkommen stimmig.

Das Cover ist zudem wirklich gut gelungen.

Eine klare Leseempfehlung für einen Roman mit Gänsehautfaktor in diesem Sommer !
Lesen !!!


Ein dankeschön für dieses Vorabrezensionsexemplar an das Team von Vorablesen und den Ullstein-Verlag !

[ GELESENES ] Ferdinand von Schirach "Schuld"

Es gibt Bücher, die schon einige Jahre alt sind, die schon tausendmal rezensiert wurden und deswegen keine weitere Rezension in diesem Sinne brauchen... jedoch zumindest eine Leseempfehlung... daher hab ich mich für die neue Kategorie "Gelesenes" entschieden...


Ferdinand von Schirach
"Schuld"

Verlag :  Piper
Preis :    € 8,99



Ferdinand von Schirach ist seit 16 Jahren als Anwalt und Strafverteidiger tätig. In "Schuld" schildert er wieder einmal (u.a. bereits erschienen: "Verbrechen") einige seiner Fälle.
Knapp, präzise und dennoch aussagekräftig schildert er teils fassungslose, teils unglaublich erscheinende Fälle. Sie sind alle wahr... das macht es teils so erschütternd, unfassbar und nachdenklich. Der Leser glaubt kaum, was er da liest, zu was Menschen fähig sind und wie Urteile ausfallen... Teils sind die Geschichten ein wenig harmloser und teils grausam.

Sehr lesenswert und zum nachdenken !

[ GELESENES ] Ildikó von Kürthy "Mondscheintarif"

Es gibt Bücher, die schon einige Jahre alt sind, die schon tausendmal rezensiert wurden und deswegen keine weitere Rezension in diesem Sinne brauchen... jedoch zumindest eine Leseempfehlung... daher hab ich mich für die neue Kategorie "Gelesenes" entschieden...


Ildikó von Kürthy
"Mondscheintarif"

Verlag:  Rowohlt
Preis:     € 8,99



Cora Hübsch, 33, wartet nach einer schönen Nacht mit dem Arzt Daniel Hofmann sehnsüchtig auf seinen Anruf... Natürlich wird SIE NICHT anrufen, nein, das muss der Mann tun, aber warum ruft er nicht an ? Das Telfon klingelt, ist er es ? Mist nein,... die beste Freundin. Nein sie benimmt sich nicht wie ein Teenager, sie ist eine erwachsene, selbstbewußte Frau ! Sie steht darüber, doch dennoch nein, keinen millimeter aus dem Haus wagen,... sonst ist auch die Enttäuschung groß, wenn der Anrufbeantworter höhnisch "0 Nachrichten hinterlassen anzeigt".. aber wie sich ablenken ???

Eine fröhlich freche Geschichte, zum schreien komisch.
Sie spielt in einer Zeitspanne von 17:12 - 0:01 an einem Samstagabend... Cora macht sich wahnsinnig, schwelgt in Erinnerung des Kennenlernens, des Treffens und des Abends... und wartet Sehnsüchtig minütlich auf den ersehnten Anruf...

Sehr lesenswert für zwischendurch und zum schreien komisch !

Samstag, 4. August 2012

[ REZENSION ] Aimée Carter "Das Göttliche Mädchen"

Aimée Carter
"Das göttliche Mädchen"

Verlag :  Mira Taschenbuch
Preis :    € 9,99

Erscheinungsdatum :   10. Mai 2012




Kate zieht mit ihrer sterbenskranken Mutter von New York zurück in deren Heimat Eden. Eins der letzten Wünsche ihrer Mutter, die schon bald sterben wird, da es ihr sehr schlecht geht.
Die Ärzte hatten ihr 6 Monate gegeben, mittlerweile hält sie schon 4 Jahre durch, doch nun geht es ihr immer schlechter.
Kate kümmerte sich all die Jahre aufopferungsvoll um ihre Mutter. In Eden möchte ihre Mutter, dass Kate wieder zur High School geht und ihren Abschluss macht... und glücklich ist, wenn sie einmal nicht mehr ist.
Kate jedoch bemüht sich gar nicht erst neue Freunde zu finden... und lernt dann doch James und Ava kennen... und begegnet schließlich dem myteriösen Henry.
Henry ist es schließlich, der ihr ein Angebot macht, wenn sie einwilligt sein Wintermädchen zu werden, 6 Monate im Jahr bei ihm bleibt, dann kann er das Leben ihrer Mutter verlängern bis Kate bereit ist sich zu verabschieden... Kate willigt ein...
Doch sie hat auch Prüfungen zu bestehen, besteht sie nicht, stirbt nicht nur ihre Mutter, sondern auch Henrys Schicksal ist von ihrem Bestehen abhängig. Schon bald erfährt sie, dass Henry mehr ist, woher seine Kräfte kommen und dass die griechische Mythologie lebendig ist...

Eine wunderbare Idee und eine schön erzählte Geschichte, an deren Seiten man qasi hängt. Der Schreibstil der Autorin ist wunderschön und mitreißend. Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir sehr gut und die Thematik der griechischen Mythologie ist zwar kein ganz neues, aber dennoch noch nicht soo sehr aufgebrauchtes Thema.
Ich habe die Seiten ziemlich schnell an einem Tag verschlungen.

Allerdings frage ich mich an einigen Stellen auch realistisch, wie es wäre einerseits seine Mutter länger bei sich zu haben und andererseits wissentlich das Leiden zu verlängern.
Mag sein, dass ich mir hier zuviele Gedanken mache. Aber auch hier ist die Geschichte sehr rührend erzählt und man kann die Gefühle nachvollziehen und leidet mit den Seiten mit (erst recht, wenn einem ähnliche persönliche Situationen in den Kopf kommen)

Auf der anderen Seite finde ich jedoch, dass das Thema der griechischen Mythologie, obwohl sie ja sehr präsent ist und es eigentlich darum gehen soll an einigen Stellen doch noch recht unausgereift und stark im Hintergrund steht... ja vllt auch einige Charaktere ein wenig lieblos zugeordnet, nicht selten hatte ich den Eindruck, dass die Autorin nach dem Prinzip "ach da fehlt noch einer, dann nehmen wir mal eben den" gehandelt haben könnte.
Ich hätte mir mehr Tiefe in den Figuren gewünscht, was die griechischen Charakter angeht. Deren Eigenschaften oder auch überhaupt ihr vorkommen. Man kann in einigen Charakteren ja noch nicht mal erkennen, dass sie die jeweilige Figur darstellen sollen... Sei es nun Zeus oder andere Gottheiten...
...einzig die Hauptcharaktere waren einem klar und deutlich beschrieben. Kate und Henry sind wunderbar klar beschrieben und wirken sehr nachvollziehbar und symphatisch.

Schmunzeln musst ich auch, wie "keusch" doch so ein Jugendbuch sein kann... anstatt von "Sex" zu reden, wird zurückhaltend von "das" geredet...

Wie bereits eben erwähnt handelt es sich hierbei um ein Jugendbuch, dass allerdings auch für junge Erwachsene und sicherlich Fantasybegeisterte darüber hinaus geeignet ist.



Schön fnde ich auch, dass der verlag das englische Originalcover übernommen hat, das zudem noch mit einigen Verzierungen versehen ist, um die Buchstaben und auch das Mäander im Hintergund ist wunderschön.

ich habe hin und herüberlegt, welche Bewertung ich dem Buch geben soll.
Ich fand die Geschichte wunderschön, habe sie verschlungen und freue mich auch schon auf dem im November erscheinenden zweiten Teil - allerdings sind mir dann doch die Charaktere zu wenig ihrer Bestimmung hin zu wenig ausgearbeitet, was schade ist, wenn es doch um die griechische Mythologie gehen soll... ich habe die Hoffnung, dass es sich im zweiten Teil ändert.

Daher habe ich mich entschieden mit 3 Punkten einen guten Mittelweg zu geben =)
Nichts destotrotz ist es wirklich eine empfehlenswerte und tolle Geschichte !


Freitag, 3. August 2012

[ REZENSION ] Michaela Möller "Die emotionale Obdachlosigkeit männlicher Singles"

Michaela Möller
"Die emotionale Obdachlosigkeit männlicher Singles"

Verlag :  Bastei Lübbe
Preis:    € 7,99

Erscheinungsdatum : 08. Mai 2012




Der Titeln dieses Frauenromans allein kann schon eine Frau neugierig machen und zu diesem Buch greifen lassen, oder ?

Dahinter vebirgt sich die Geschichte von Nora. Nora ist in einer glücklichen Beziehung mit Henrik. Ihre beste Freundin Florentine ist gefrusteter Single - und hat Best-Buddy-Sex mit Toni, ihrem besten Freund und zugleich Noras kleiner Bruder... damit das so nicht weitergehen kann, versucht Nora ihr auf die Sprünge zu helfen in Sachen Dating und Liebe... als sie sich dann mit Florentine zusammen aus Solidarität bei einer Internet-Single-Börse anmeldet, trifft sie doch glatt einen sympathischen Mann - aber nur online... Doch unabhängig davon fangen damit erstmal ihre Probleme an... den Henrik scheint Cora seine Kollegin zu treffen und Nora das zu verheimlichen... Cem der nette Dönerverkäufer von gegenüber brauch Beratung in Sachen Frauen, weil er so verklemmt ist, einer ihrer Freunde muss von der Trennung ihrer Freundin Sophie los kommen und sich eine neue Frau suchen... Florentine verliebt sich in die falschen Typen, dann kommt da auch noch der Bruder von Tonis schwulen Nachbarn Chloé übern Weg... und ihr Bruder Toni scheint damit gar nicht zufrieden zu sein,... und letztendlich hat Nora auch an ihren eigenen Beziehungsfragen genug zu tun... nicht nur mit Henrik, dem netten Singlebörsen-Chatpartner Brodsky, sondern da tritt auch ihr Ex-Freund Till plötzlich wieder in ihr Leben an seine alte Arbeitsstelle in der Akademie, wo auch sie arbeitet, wieder in ihr Leben... uff... was für ein Chaos ^^

Eine vollkommen chaotische aber auch herzallerliebste Geschichte... und das ganze so frech und frei erzählt, dass man so manches mal loslachen muss. Die Autorin hat einen herrlichen Humor ihre geschichte rüberzubringen.
In manchen Situationen und Gedankengängen wird sich sicherlich jede Frau wiederfinden und sich herzlich amüsieren.

Ich würds nicht nur als reinen Frauenroman bezeichnen, vielmehr auch als locker lustige Geschichte, wenn man mal was humorvolles für zwischendurch braucht...

Das kleine Kerlchen - der süße Waschbär auf dem Cover ist wirklich herzallerliebst und hat mich erst recht zum mitnehmen des Buches aufgedrängelt, wer kann diesen Augen widerstehen ? ;)
Allerdings frage ich mich was das süße Kerlchen mit der Geschichte zu tun hat ? ^^ tja... vielleicht das Beziehungsverhalten ? *gg* egal, dann passt es eben nicht zum Inhalt des Buches

Das Buch ist zumindest eine locker, freche Lektüre für zwischendurch an der man seinen Spaß haben wird. Lange hat mich ein Frauenbuch nicht mehr sooo zum lachen gebracht =) Mehr davon !


[ REZENSION ] Oliver Dierssen "Fledermausland"

"Sind Sie schon einmal nackt
einer Fledermaus begegnet ?"

Ein Geschichtsauftakt, der komischer nicht sein könnte und das gesamten Irrsinn in diesem Buch eigentlich recht gut wiederspiegelt ^^




Oliver Dierssen
"Fledermausland"

Verlag : Heyne
Preis : € 9,99

Erscheinungsdatum : 09. Mai 2012
                             (Neuauflage)



Vor einer Fledermaus nackt aus dem Schlafzimmer flüchtend, panisch Rettungsdienst anrufen und dann auch noch nackt vor deren Augen im Rolladenkasten feststecken, weil man die Fledermaus am liebsten darin zerquetschen wollte,... so beginnt wohl die irrsinnigste Geschichte in Sebastian Schätz Leben,...
Es folgen eine Begegnung mit einem depressiven Vampir auf der Kinotoilette, einen Domowoj der unter seiner Spüle lebt und einen Putzfimmel hat, nervige Zwerge von der GEZ und so manch andere Begegnung... doch eigentlich will Sebastian doch nur sich weiter um das Bewerben eine Studienplatzes drücken, seine Ruhe haben und vor allem mit Kim zusammen sein ! Doch genau da scheint das Problem zu liegen, dass ihm die Katze als Jäger auf den Hals gehetzt wird ^^

Eine aberwitzige Geschichte mit vielen skurilen Begegnungen und Wortwechseln.
Ich hab mcih sehr amüsiert beim lesen und wer satirische Geschichten mit einer Prise schwarzen Humor mag, wird hier sicherlich auch seine Freude dran haben.
Schon allein der erste Satz "Sind Sie schon einmal nackt einer Fledermaus begegnet" lockt einen doch schon an, oder ? ;)

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und leicht zu lesen und äußerst amüsant.
Vorsicht in der Öffentlichkeit, so manches mal laut loszulachen ist vorprogrammiert !

Ein kleiner persönlicher Pluspunkt : Es spielt in Hannover, es gibt mir bekannte Plätze und Orte, da es nicht weit meiner Heimat ist ;)

Hier handelt es sich zudem noch um eine Neuauflage des Heyne-verlages, die eine Bonusgeschichte enthält, die man sonst nur als e-book erhält :

Ich mag die Kurzgeschichte fast schon ein bisschen lieber als die Hauptgeschichte, hab ich doch Zeile für Zeile so schmunzeln müssen. Hier erfahren wir ein wenig über die Geschichte des depressiven Kinotoiletten-Vampirs sechs Monate zuvor... der mit SEINEM Schaf aus der Anstalt flüchtet...mehr mag man nicht verraten, lest selbst. Ein superschöner Bonus =)


Ein wunderbar amüsantes Buch für zwischendurch und laut auf der Terrasse und Balkon im Sommer zu sitzen und zu lachen ;)