Dienstag, 27. März 2012

[ REZENSION ] John Niven "Gott bewahre"

Entweder man liebt oder hasst dieses Buch... eindeutig muss man für diesen Roman einen ganz bestimmten Humor haben. Der Inhalt klang interessant und ich hab mich gefreut als ich beim Heyne-Verlag dieses Buch gewonnen habe, stand es doch schon eine Weile auf meiner Wunschliste. Ich fing an zu lesen und war hin und hergerissen, am Ende aber doch begeistert =)

John Niven
"Gott bewahre"

Verlag: Heyne
Preis:    € 19,99

Erscheinungsdatum: August 2011




Gott kommt aus seinem einwöchigem Angelurlaub zurück. Geschäftiges Treiben im Himmel, haben sich doch alle in der Zeit eher ein lockeres Leben gemacht, "Tut beschäftigt"... tja dumm nur, dass in der Zwischenzeit auf der Erde so einiges aus dem Ruder lief. Die Renaissancezeit, war eine Blütezeit gewesen, Gott glücklich und hat sich somit endlich mal einen Urlaub gegönnt.... NUR: auf der Erde vergeht die Zeit schneller als im Himmel, genaugenommen entspricht ein Tag im Himmel runf 57 Jahre auf der Erde... sprich während der Zeit seines Urlaubs sind auf der Erde mal eben rund 400 Jahre vergangen... und die Menschheit hat es in der Zeit geschafft alles nahe eines Disasters zu bewegen, Umweltverschmutzung, Tod, Krieg, Leiden... alles was unsere Geschichte hergibt. Und Gott ist sauer, stinksauer !
Was tun ?
In der Hölle zumindest herrscht hochbetrieb.
Das beste wäre der Menschheit das Licht auszublasen und neu anzufangen... doch ach all die Arbeit und die ersten Lebewesen sind doch nicht wirklich die besten Zeitgenossen im Himmel gewesen. Als startet Gott nochmal einen Versuch und schick seinen Sohn Jesus erneut auf die Erde.
Natürlich liebt Gott althergebrachtes. Jungfrau, Jesus Christus als Namen, geboren an Weihnachten... jaaa wie auch sonst,... die heutige Welt macht sich aber eher darüber lustig, wenn ein Kerl ankommt und sagt er sei der Sohn Gottes und er habe seine Botschaft zu verkünden : SEID LIEB.
Doch wie stellt Jesus es denn dann an ? Ja ein Zeichen, Jesus als Musikbegeisterter Musiker nimmt seine Gitarre (im Himmel gabs Session mit Jimmi Hendrix) und nimmt nach Überredung seiner Freunde an einer amerikanischen Casting Show teil... es folgt : eine witzige Geschichte verpackt mit vielen Botschaften.

Die Idee der Geschichte ist gut, ebenso gut ausgedacht, wie sich die Geschichte Jesus Christus in unserer heutigen Zeit abspielen würde, es endet wie es kommen muss, aber es klingt logisch und gut durchdacht.
Der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut lesbar. Die Übersetzung gut gelungen.

Inhaltlich fand ichs schwer mich am Anfang richtig reinzuversetzen. Die ersten 100 Seiten kämpfte ich damit das Buch nicht doch zur Seite zu legen. Ich hab zwar den zugehörigen Humor für aolch eine Geschichte. Aber ein fluchender und Joint rauchender Gott und alle anderen Heiligen war mir dann teilweise doch ein wenig grenzwertig. Das geschehen in der Hölle teilweise grenzwertig, teilweise aber witzig (Hitler als Kellner im Restaurant des Teufels) oder eine Szene bei der Jesus anfangs im Knast sitzt und beinahe von einem Kerl vergewaltigt wird... hmmmm... Gotteslästerung würden einige sagen... ich las aber weiter. Irgendwas war ja immer noch dran an der Geschichte.
Von da an ging die Geschichte viel besser vonstatten. Klar wurden noch immer Joints gereicht oder geflucht, aber vieles passte nun eher in die Umgebung in der Jesus (der sich modern auf der Erde als Musiker nur JC nannte) lebte. Die Welt des Showbiz und Castingshows wurde belächelt, alle Religionen gleichermaßen auf die Schippe genommen und dabei alles noch gut verpackt.

Und so manch eine Kritik an unserer Gesellschaft wird somit anschaulich rübergebracht. Ja die Welt von heute ist wirklich traurig.

Wer sich für das Buch interessiert und darüber hinaus auch über den entsprechenden Humor verfügt, dem kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen. Und wenn ihr dann auch anfangs überlegt, lest weiter nach rund 100 Seiten werdet ihr vllt auch eines besseren belehrt und lest eine etwas andere, aber lesenswert amüsante Geschichte über unsere heutige Gesellschaft.
... und denkt dran : SEID LIEB


"Glaubt ihr etwa, dass Jesus, wenn er wiederkommt, noch jemals ein beschissenes Kreuz sehen will ? Das wäre, als würde man Jackie Onassis da oben besuchen und einen Anhänger in Form eines Scharfschützengewehrs um den Hals tragen..." (Bill Hicks)

... und das erste Zitat zu Anfang des Buches =) es hätte nicht passender sein können und das Ende rundet das ganze noch ab, aber lest selbst ;)


Danke an den Heyne-Verlag, für diesen Buchgewinn =)

Freitag, 23. März 2012

[ REZENSION ] J.R.Ward "Vampirseele" & "Mondschwur"

Heute möchte ich eine kurze Rezension zu einer meiner liebsten Vampirreihen abgeben.
Nach einiger Pause hab ich mir endlich die weiteren Teile geholt.
Teil 15 und 16 sind "Vampirseele" und "Mondschwur" - ich werde sie zusammen rezensieren, da der Verlag das Original englische Buch in zwei deutsche Teile splittet - warum werd ich wohl nie verstehen...

Jetzt wird endlich die Geschichte von John Matthew und Xhex erzählt...

J.R. Ward
"Vampirseele" (Band 15)
und "Mondschwur" (Band 16)

Verlag:  Heyne
Preis :    je Band €8,99




Vorweg sei gesagt : Es ist schwer die Geschichte der Black Dagger zu erzählen, ohne auf die Handlung der vorhergegangenen Bände einzugehen... Die Serie ist definitiv nichts zum quereinsteigen und wer die vorangegangen Bände noch nicht gelesen hat, sollte diese Rezension aus Spoilergefahr nicht lesen...

Xhex wird von Lash gefangen gehalten, seit sie im letzten Band die Brüder zu einem Rettungseinsatz begleitet hatte. John ist verzweifelt und sucht sie verbissen. Xhex hingegen versucht ihre Stärke und Konzntration zu behalten, wird sie doch von Lash gequält und vergewaltigt.
Den Black Daggern gelingt es sie zu finden. Doch aufgrund eines Schleiers zu dem Lash fähig ist, sehen sie Xhex nicht... mit purer Verzweiflung gelingt es Xhex doch sich zu befreien. Doch nur weil Lash eine seltsame Wandlung durchmacht, die den Brüdern noch gefährlich werden kann. Xhex wird ins Haus der Black Dagger gebracht, wo man sich um sie kümmert. Von nun an gilt ihre Rache Lash zu töten ... aber auch John will Lash für das töten, was er Xhex angetan hat.
Die einst so widersprüchliche Liebesgeschichte zwischen John und Xhex findet ihren Höhepunkt...

Nebenbei erfahren wir endlich mehr von der Beziehung zwischen Quinn und Blay.
Doch im großen und ganzen erfährt man weniger über die anderen Brüder. Inzwischen sind es soviele Personen geworden, dass es langsam schwer wird auf alle weiter einzugehen. Einige Passagen über Thor, der sich langsam von seinem seelischen Qualen erholt und am Ende über Vishous und seine Zwillingsschwester Payne erfahren wir dann aber doch noch. Und bilden damit einen Auftakt zu den beiden nächsten Teilen, in dessen Mittelpunkt Paynes Geschichte steht.

Einige Passagen wir die zeitlichen Rückblenden zu Darius und Thor vor einigen hundert Jahren und in aktueller Zeit mit dem Fernsehteam um Gregg mit einem Spukhaus, geben lange Zeit Fragen auf, die sich erst am Ende aufklären. Die zeitlichen Rückblenden sind somit logisch und wichtig für die Geschichte. Doch die Blende zu dem Kamerateam klärt sich zwar wieso dieser Part eingefügt wurde, lässt aber dennoch noch die Frage nach dem Sinn offen... ich denke auch hier werden wir in den nächsten Teilen noch etwas zu hören bekommen.

Die Geschichte um John und Xhex ist sehr emotional geschrieben. Man fühlt richtig mit den beiden mit, wissen wir doch auch schon aus vorhergegangen Bänden, was für Schicksale John bereits alles erlebt hat. Und Xhex Vergewaltigung ist nicht gerade ein leichtes Thema, was die Autorin aber recht gut umsetzt, auch wenns teilweise zu tough wirkt, aber Xhex ist  andererseits auch ein ganz anderer Character als eine andere Frau und hat ihre eigene Vergangenheit...

Ich war froh endlich weitere Teile der Brüder lesen zu können und die beiden zuletzt erschienenen Bände liegen auch schon hier bei mir.
EIn wenig zähl ließ sich der letzte Band dennoch lesen. Vielleicht lag es an der Geschichte, die recht lang war oder aber auch dass ich meinen Kopf aufgrund der Masterarbeit nicht ganz frei habe. An der Story selber lag es allerdings nicht, es gab allerdings auch schon bessere Bände und so langsam zieht sich die Geschichte der brüder doch sehr in die Länge.
Daher sehr gute 4 von 5 Punkten von mir.

Samstag, 17. März 2012

[ REZENSION ] Guillaume Musso "Nachricht von dir"

"Eine Nachricht von dir"... nach dem Titel, Cover und der ersten Leseprobe bin ich von einer Liebesgeschichte ausgegangen, doch ich wurde überrascht, das Buch nimmt eine aufregende Wendung hin zum Krimi.

Guillaume Musso
"Nachricht von dir"

Verlag:   Pendo
Preis :    € 14,99

Erscheinungsdatum:  März 2012




Am New Yorker J.F. Kennedy Flughafen begegnen sich Jonathan und Madeline zum ersten mal. Sie auf der Rückreise von einem romantischen WOchenende mit einem Heiratsantrag und er weil er seinen Sohn abholen will, der seit der trennung bei seiner Ex-Frau wohnt. Sie stoßen zufällig zusammen und im Eifer des Gefechtes wo man sich gegenseitig unsympathisch findet, vertauschen sie ihre Smartphones. Merken es aber erst im Flugzeug oder zuhause... Er wieder in San Frnasisco und sie auf dem Weg zurück nach Paris.
Folglich fangen die beiden an neugierig über das Leben des anderen zu sein. Während Madeline sich jedoch darauf beschränkt sich ins Leben von Janothan und seiner Ex-Frau einzumischen und nachzuforschen, geht Jonathan tiefer und durchforstet Madelines gesamtes Handy. Es bleibt nicht nur bei privaten Sachen... sondern er geht bis hin zu ihren geheimen Unterlagen.
Von da an beginnt ein aufregender Krimi und es wird deutlich dass das Schicksal zwei Menschen zusammengeführt hat, deren Geschichte schon früher miteinander verbunden war. Durch tragische Ereignisse zu einem neuen Leben gewendet, holt die beiden die Vergangenheit ein und die beiden müssen sich erneut diesmal gemeinsam damit befassen um ein Leben zu retten.

Wie bereits erwähnt hatte ich eine Liebesgeschichte erwartet und wurde positiv überrascht. Die Geschichte ist gut und flüssig geschrieben und je mehr die spannung steigt liest man das Buch umso schneller durch. Mir gefällt der Schreibstil des Autors.

Sehr schön sind auch die Kapitel aufgebaut. Jedes beginnt mit einem kleinen passenden Zitat (sowas find ich immer wunderschön) und auch optisch gut aufgebaut. So hat man die Erzählstränge im ersten Kapitel nicht nur mit SIE und ER überschrieben, sondern auch optisch voneinander eingerückt, bis sie sich BEIDE treffen... und schreiben die beiden SMS auf ihren Smartphones hin und her, ist das ebenfalls optisch durch die Form des Displays hervorgehoben. Sehr schön gemacht.

Die Geschichte ist gut durchdacht und ist an vielen Stellen miteinander verknüpft. Nur an ein paar kleinen Stellen vllt zuviel des Guten. Vorhersehbar wird die Geschichte im Großen und Ganzen nicht. Am Ende gibt es nur eine kleine Szene wo man sich denken kann, ahja jetzt findet Madeline sie. Tut der Spannung aber keinen Abbruch.
Ein kleines Element fehlte mir allerdings noch - ich kann aber nicht sagen was - dann hätte ich dem Buch sogar 5 Sterne gegeben. So vergebe ich sehr gute 4 Sterne mit einer weiterempfehlung dieses Buch zu lesen.


... und ich werd mir gerne noch andere Bücher dieses Autors einmal ansehen.


Herzlichen Dank an das Vorablesen-Team für dieses schöne Rezensionsexemplar.

Dienstag, 13. März 2012

[ ZUWACHS ] 2 neue (gewonnene) Bücher

2 neue Bücher sind heute bei mir ins Haus geflattert und warteten schon auf der Treppe auf mich als ich nach Hause kam... super ! Das ging ja extrem fix.

Denn beide Bücher hatte ich jeweils Dienstag und Donnerstag gewonnen !
Danke an Vorablesen und den Heyne-Verlag. Ich freu mich riesig und werde so schnel wie möglich anfangen zu lesen und Rezensionen posten.



John Niven "Gott bewahre"
»Da kommt Gott – tut so, als wärt ihr beschäftigt.« Denn Gott ist stinksauer. Nachdem Er sich im Himmel eine einwöchige Auszeit für einen Angelurlaub gegönnt hat, kehrt Er nach etwa vierhundertfünfzig Jahren (ein Tag im Himmel entspricht siebenundfünfzig Erdenjahren) wieder zurück an Seinen Schreibtisch und muss mit ansehen, wie die Erde in der Zwischenzeit den Bach runtergegangen ist. Umweltsünden, Kriege, moralischer Verfall, kirchliche Hassprediger, skrupellose Kommerzialisierung – die Menschen sind auf dem besten Weg, sich selbst zu zerstören. Und so bleibt Gott nichts anderes übrig, als Seinen Sohn Jesus Christus, dem es im Himmel blendend geht und der mit Jimi Hendrix Gitarre spielt und Joints raucht, wieder auf die Erde zu schicken, um Gutes zu tun und das einzig wahre Gebot SEID LIEB zu predigen. Widerwillig landet Jesus in New York und versucht, zunächst erfolglos, als Sänger und Gitarrist in einer Rockband Gehör zu finden. Derweil schart er seine ersten Jünger um sich – Drogenabhängige, Gescheiterte, Obdachlose, denen er zu helfen versucht. Als seine Mission, die Massen zu erreichen, zu scheitern droht, greift er zum letzten Mittel: Er nimmt an einer Castingshow teil. Damit beginnt eine denkwürdige Odyssee quer durch Amerika.
Danke an den Heyne-Verlag =)



Guillaume Musso "Nachricht von dir
New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Ein Mann und eine Frau prallen im Schnellrestaurant aufeinander – und fluchen. Ein Sandwich fällt zu Boden, ein Glas Cola wird verschüttet, beide kehren sich den Rücken, um sich nie wiederzusehen. Doch zuhause angekommen – er in San Francisco, sie in Paris – , stellen sie fest, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Handys, in denen intimste Informationen gespeichert sind. Sie beginnen, das Telefon des anderen zu durchstöbern, und was sie dort entdecken, erscheint ihnen wie ein Wink des Schicksals: Denn ihre Leben sind bereits seit langer Zeit miteinander verknüpft – durch ein Geheimnis aus der Vergangenheit, das sie nun einzuholen droht. Es beginnt eine atemlose Jagd, bei der die beiden alles riskieren, an ihre Grenzen gehen und das Unmögliche möglich machen.

Danke an das Vorablesen-Team =)

Freitag, 9. März 2012

[ REZENSION ] Corinna Bomann "Die Schmetterlingsinsel"

Ein altes Familiengeheimnis liegt über viele Generationen wie ein Schatten über das Leben von allen Frauen der Familie. Und erst als Diana die letzte ist, ist die Zeit gekommen, das Geheimnis zu lüften und Frieden zu finden.


Corinna Bomann
"Die Schmetterlingsinsel"

Verlag: Ullstein
Preis :   € 9,99

Erscheinungsdatum : 09.03.2012





Alles beginnt in der viktorianisches Zeit 1887... Die Geschichte beginnt mit einem Brief, wer ist "er" und was für ein "Skandal" ist passiert ? - Dann ein Zeitsprung, 1945 in London am Ende des Krieges, eine junge Frau bittet um Obdach bei ihrere Tante, die sie bisher nicht kannte. Zweifel einerseits ob sie wirklich zur Familie gehört und ein altes Familienversprechen andererseits, das einen Neugierig macht, um was es sichhier handelt - Und dann will man gerade erfahren was dahinter steckt, was die Großmutter damit zu tun hat, da passiert wieder ein Zeitsprung ins heutige Berlin 2008. Diana Wagenbach erfährt vom Schlaganfall ihrer Tante Emmily und reist sofort nach London um etwas von einem alten Familiengeheimnis und einer alten Schuld zu erfahren, obwohl sie nicht weiß was dahinter steckt, gibt sie das Versprechen das Geheimnis zu lösen. Ihre Tante Emmily stirbt, und Diana ist auf sich allein gestellt die Last der Familie auf den Grund zu gehen. Hier beginnt eie mysteriöse und aufregende Suche nach dem Familiengeheimnis. Stück für Stück erfährt Diana mehr über ihre Familie und das Geheimnis was sie versteckte. Und immer wieder bekommen wir auch Eindrücke aus der viktorianischen Zeit, erahnen schon stellenweise den Skandal der sich heraufbeschwört, doch können ihn nie ganz fassen.

Die Geschichte hat einen wunderschönen Schreibstil. Fest verwoben sind die verschiedenen Geschichten der Gernerationen, deren Geheimnis sich nur Schritt für Schritt lüften lässt. Und das braucht Zeit. Und diese Zeit nimmt sich die Autorin auch, nicht um das Buch unnötig in die Länge zu ziehen, sondern weil es wie in der Realität auch ihre Zeit braucht. Es ist an keiner Stelle langatmig, sondern entwirrt sich zaghaft um jedes Puzzleteilchen, wie man auch selber ein lang gehütetes Geheimnis mit versteckten Hinweisen selber zu enträtseln versuchen würde.

Sehr gut gefallen mir auch die verschiedenen Zeiten in denen die Geschichte spielt. Die Geschichte ist dadurch verständlicher und lebendiger. Die Autorin schreibt so, dass man die viktorianische Zeit und deren Sichtweisen sehr gut nachvollziehen kann. Die Sprache ist bildlich und klar und manchmal glaubt man selber auf Sri Lanka auf dieser Teeplantage in der Sonne zu stehen und den Tee zu riechen... wunderschön.



Ein weiterer Pluspunkt ist auch der wunderschönen Aufmachung des Buches geschuldet. Als ich das Buch das erste Mal in den Händen hatte konnte ich mich kaum sattsehen. Nicht nur das Cover ist schön und die glänzenden Schmetterlinge und Blumen kommen einen entgegen. Die seitliche und untere Schnittkante ist zudem noch mit den Fragipani-Blüten und Schmetterlingen verziert bemalt. Und wenn man die Geschichte des Buches liest, so weiß man auch was sie auf sich haben.
Klare 5 Punkte für so eín wunderschönes und geheimnisvolles Buch, das ich einfach nur weiterempfehlen kann.


Und ein herzliches Dankeschön an das Team von Vorablesen, dass ich dieses Buch gewonnen habe und lesen durfte !!

Mittwoch, 7. März 2012

[ REZENSION ] Claudia Gabel "Dein Blut an meinen Lippen"

Ich bin enttäuscht,...
Die Geschichte von Romeo und Julia, umgewandelt in die Welt der Vampire und Vampirjäger, hätte soviel Potential gehabt,... heraus kam allerdings eine schwache Kopie des Originals mit anderem Thema drumherum...

Claudia Gabel
"Dein Blut an meinen Lippen"

Verlag: Rowohlt
Preis:     € 8,99

Erscheinungsdatum :  01. September 2011




Zum Inhalt ist daher nicht viel zu erzählen, wer "Romeo und Julia" kennt, der weiß nun wie die Handlung im Buch abläuft. Nur mit dem Unterschied, dass die Capulets ein mächtiger Vampirclan sind und die Montagues die Vampirjäger, die sich geschworen haben auch den letzten Capulet zu vernichten. In dieser Umgebung ist es Julia, die sich ein paar Tage vor ihrem 16. geburtstag zur Verwandlung zum Vampir befindet und die auf dem Fest ihrer Eltern auf Romeo trifft... so weit so gut - oder auch nicht.

Was folgt ist eine Aneinanderreihung jeglicher Vampirklischees, verpackt in einen äußerst simplen Sprach- und Schreibstil, der schon sehr lieblos wirkt. Handlung und einige Sätze sind 1:1 übernommen, die Kabelleien untereinander klingen eher wie eine möchtegern STraßenunterhaltung mit dem Versuch einen auf "obercool" zu machen oder zu zeigen was "fürn toller Hengst" man(n) doch ist... wirklich überflüssig zu lesen wie Tybalt seiner Cousine klar machen will was fürn toller Aufreißer er ist und ach ja dann hat man eben Sex, ist doch normal Cousinchen...
Natürlich wird Verona auch mal eben nach Transsylvanien verlegt...

Das ganze hat mich so einige Male fast das Buch an die Seite legen lassen... Warum hab ich dann weitergelesen ? Das Buch ist sehr dünn und ich hab mich somit dennoch durchgequält, auf eine Wendung gehofft.

Doch ich wurde weiterhin enttäuscht.
Die Geschichte von Romeo und Julia war sogar noch liebloser, fehlen auch so einige Szenen, die die beiden als Liebespaar zeigen oder sympathie für sie entwickeln lassen. Die Balkonszene ist auf wenige Sätze beschränkt, die erste gemeinsame Nacht nach der Hochzeit wird übersprungen (haha, greift da der Jugendschutz ? *Ironie*) und auch die dramatische Auseinandersetzung Julias mit ihren ELtern fehlt ganz...

Nebenbei gabs noch einige Übersetzungen (?) oder Wortschwächen, die mich die Haare raufen ließen... statt "verwandelt" werden die Menschen "umgedreht" und zu Vampiren gemacht... grmpf...
Cover ist auch nicht wirklcih das schönste, aber naja darauf kommt es zwar nicht an, aber das englische Originalcover ist bei weitem schöner.

Kurzum : Ein klarer Fehlkauf (immerhin hab ich als Gebrauchtausgabe einiges weniger gezahlt)
Die Geschichte hat Potential gehabt, aber verschenkt, und auch ein anderes Ende (was auch daneben ist) kann die Geschichte nicht retten.

Ich vergebe damit also eher einen Mitleidspunkt für die Idee.

Montag, 5. März 2012

[ REZENSION ] Melanie Benjamin "Alice und ich"

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von der kleinen Alice im Wunderland ?!... doch kennt ihr auch die wahre Alice ?

Melanie Benjamin
"Alice und ich"

Preis:    € 19,95  [Hardcover]
Verlag:  C.Bertelsmann




"Ach, mein Lieber, ich bin es leid, Alice im Wunderland zu sein. Klingt das undankbar ? Gewiss. Aber ich bin es wirklich leid."

Mit diesen Worten beginnt die Geschichte der wahren Alice im Wunderland. Alice Liddel, aufgewachsen Mitte des 19. Jahrhunderts in Oxford, England, Tochter des Dekans und angesehener Familie... Für sie wurde "Alice im Wunderland" geschrieben, auf dass das kleine Mädchen nie erwachsen werden müsse,... doch Alice wurde erwachsen und die Geschichte brachte ihr nichts als Leid...

Die wenigsten von uns wissen, dass "Alice im Wunderland" für ein Mädchen Namens Alice geschrieben wurde. Lewis Carroll, so sein Pseudonym war Mathematikprofessor in Oxford, sein Name Charles Lutwidge Dodgson. Als Freund der drei kleinen Liddell Mädchen, Alice mit ihrer älteren Schwester Ina und der jüngeren Schwester Edith, verbringt er so manche Nachmittage mit den Mädchen, fotografiert sie und erzählt ihnen Geschichten. 1862 erzählt er die Geschichte von Alice im Wunderland, da war Alice 11 Jahre alt und wünschte sich nichts sehnlicher, als dass Mr. Dodgson die Geschichte für sie aufschreibt. Ihr Wunderland. Ihre nie endende Kindheit...
Auch Elemente des Lebens finden sich in der Geschichte wieder, die Katze Dinah oder eine Anlehnung an den Vater in Form des Kaninchens, ´mit der Taschenuhr in der Hand und ständig "Keine Zeit. Keine Zeit"...

Doch schon 1963 kam es zum Bruch zwischen Alice und Mr. Dodgson... was war vorgefallen in diesem Schicksalshaften Sommer ?
Jahre später scheint "Alice im Wunderland" wie ein ´Fluch über Alice's Leben zu hängen. Verhindert sie doch zu ihrer wahren Liebe Prinz Leopold zu finden... doch was war so schlimm an dem Buch, dass es Alice vergangenheit und Zukunft überschattete ?

Melanie Benjamin hat einen sehr einfühlsamen Roman erschaffen, der auf dem wahren Leben der Alice Liddell beruht. Es gab sie wirklich DIE Alice... und damit auch ihr Leid, dass kaum jemand kennt, aber deren genaues Ausmaß auch wohl nur Alice und Mr. Dodgson allein kennen und mit ins Grab genommen haben.
Wir halten hier sozusagen eine Biographie in den Händen, allerdings in Romanform gefasst und als Ich-Erzähler aus der Sicht von Alice erzählt. Getrennt in drei Lebensabschnitte, als Kind, als junge Dame und ihrer Liebe zu Prinz Leopold und als drittes im hohen Alter, welches auch weiterhin von Leid geplagt ist, verliert sie doch auch ein Teil ihrer Sohne.

Sehr gefühlvoll ist die erzählweise, der Leser ist gefangen, gerührt und tief ergriffen. Ein Buch, dass einen so manches Tränchen verdrücken lässt. Und nicht allein deshalb verdient ein Buch ein Stern mehr, wenn es einen Leser so ergreifen kann.
Ich bin froh die Geschichte der wahren Alice zu kennen, so leidvoll sie auch ist.
Ich kann es einfach nur weiterempfehlen !

                                                 5 Punkte !

Sonntag, 4. März 2012

[ ZUWACHS ] und [ BLABLUBB ]

Hallo meine lieben Leseratten,

heute gibt es endlich wieder etwas neues von mir zu hören.
Die letzten Tage war es ein wenig still hier geworden, was nicht zuletzt an den letzten Abgaben fürs Studium liegt, als auch an einigen anderen Beschäftigungen,...
Nichtsdestotrotz war der Februar ein sehr leseintensiver Monat, ganze 8 Bücher gelesen, das 9. wird die nächsten Tage erst beendet und fällt somit in den März...

Da ich nun mit meiner Masterarbeit auch begonnen habe, bin ich mal gespannt wieviel ich in der Zeit zum lesen komme, ich hoffe doch sehr, auch wenn erstmal die erste Woche nochmal ein wenig zeitintensiver wird aufgrund eines riesigen Modells... mal sehen...

Ein wunderschönes Buch, das ich im Februar gelesen hab, kann ich euch allerdings erst ab 09.03. vorstellen, ihr dürft also noch gespannt sein ;-)

Und auch wenn es genug Arbeit gibt, konnte ich dem Sog der Bücher nicht wiederstehen und so haben sich auch schon zu Beginn des neuen Monats genug neue Bücher wieder in die EInkaufstaschen geschlichen... komisch wie können die das nur ? ^^ Mein 50-Euro-Buchkauflimit ist somit fast ausgereizt...

Gekauft habe ich beim Mops :


Claudia Gabel "Dein Blut auf meinen Lippen"
ES WAR DIE FLEDERMAUS UND NICHT DIE LERCHE. Im fernen Transsilvanien kämpfen zwei Dynastien um die Macht: Die Capulets, sie sind Vampire, jagen die Montagues ihres kostbaren Blutes wegen. Im Gegenzug versuchen diese, sie auszurotten. Die Feindschaft der Sippen hat schon unzählige Opfer gefordert. Auch ein Pakt zwischen Lord Capulet und König Radu bringt nicht den erhofften Frieden. Da geschieht etwas Unerhörtes: Die Tochter Lord Capulets, Julia, weigert sich, standesgemäß zu heiraten. Den Grund darf sie nicht nennen: Sie ist in Romeo verliebt. Einen Menschen … Die berühmte Geschichte von Romeo & Julia mit Vampiren.

Sam Savage "Firmin ein Rattenleben"
Die Geschichte einer kleinen Ratte in einem Buchladen...
,,, leider mit einem falschen Cover geliefert, tja muss man wohl mit leben ansonsten sehr guter Zustand


und kaum hatte ich diese Bücher in der Hand, war ich auch schon in der Buchhandlung und hab wieder zugeschlagen :

Ich musste endlich mal die Serie vervollständigen, wo nun Band 18 erschienen ist... auch wenn ich sie vorher auf englisch hatte (bis auf Band 1 und 2) hab ich mir nun die deutschen Teile gekauft (ich glaub zur Zeit kann ich mich nich auf englisch konzentrieren)... und den Jungs von den BLACK DAGGER bin ich einfach verfallen ;-)

Dabei ergeben immer zwei deutsche Bände einen englischen Band (wieso wird man wohl nie kapieren)
somit fanden sich bei mir ein :

J.R. Ward Black Dagger Band 15 "Vampirseele" und Band 16 "Mondschwur"
Die Geschichte von John und Xhex   (eeeeeendlich !)


und Band 17 "Vampirschwur" und Band 18 "Nachtseele"
Die Geschichte von V's Zwillingsschwester Payne und Manuel