Montag, 30. Januar 2012

[ AKTION ] Welttag des Buches - Lesefreunde

Ich bin auf eine tolle Aktion gestoßen, die ich natürlich teilen möchte !
Es geht um den Welttag des Buches am 23.04.2012
und ihr habt die Möglichkeit einer von 33.333 registrierten Lesefreunden zu werden !

Was ist ein Lesefreund ?
Ihr sucht euch ein Buch aus der Lesefreundeliste aus und wenn ihr dabei seid, dann bekommt ihr das Buch 30mal zugeschickt ! Dieses verschenkt ihr dann an Freunde, Verwandte um ihnen eine Freude zu machen und vor allem Leute zum Lesen zu animieren.

Diese tolle Aktion wurde aus Englang übernommen und soll nun auch hier in Deutschland eingeführt werden.

Alles weitere zu der tollen Aktion auf dieser Seite :

Welttag des Buches - Lesefreunde

Ich bin bereits registiert - habt ihr auch Lust ein Lesefreund zu sein ?

Sonntag, 29. Januar 2012

[ REZENSION ] Markus Zusak "Die Bücherdiebin"

Heute möchte ich euch eines der besonderen Bücher ans Herz legen. Es ist eine Geschichte von einem kleinen Mädchen in Deutschland mitten im zweiten Weltkrieg. Ihr größter Schatz sind ihre Bücher. Sie liebt Bücher über alles, so dass sie bereit ist diese zu stehlen. Die Worte spenden nicht nur Freude und Trost... denn schonbald wird sie lernen, dass Worte auch böse sein können.
Nicht schon wieder ein Buch das im 2. Weltkrieg spielt ?! NEIN, hört einen Moment zu, denn diese Geschichte ist anders !


Markus Zusak
"Die Bücherdiebin"

Verlag : blanvalet
ISBN : 978-3442373956
Preis :  9,95 €

Erscheinungsdatum : 7. September 2009





Die 10jährige Liesel Meminger kommt im Jahre 1939 in eine Pflegefamilie in der kleinen Stadt Molching nahe München. Die Reise ist jedoch überschattet vom Tod ihres kleinen Bruders, der noch auf der Zugfahrt an Krankheit stirbt. Noch bei der Beerdigung ihres Bruders findet sie das erste Buch und stiehlt es. Ihre leibliche Mutter bringt sie zu einer Agentur, die sie zu der Pfelgefamilie bringen soll. Liesel wird ihre Mutter nie wieder sehen. Erst mit den Jahren wird sie begreifen, wieso ihre Mutter das Kind abgegeben hat um in Sicherheit zu sein, denn mit dem Wort "Kommunist" mit dem ihr Vater oft beschrieben wurde, kann das kleine Mädchen zu der Zeit noch nichts anfangen.
Liesel wird herzlich von ihrer Pflegefamilie aufgenommen. Besonders ihr Pflegevater kümmert sich liebevoll um das kleine Mädchen, wacht Nacht für Nacht an ihrem Bett als Alpträume von ihrem toten Bruder sie plagen. Ihre Mutter ist zwar nur am schimpfen, doch das ist ihre Art die Liebe auszudrücken.
Ihr Vater ist es auch, der ihr das Lesen beibringt, mit dem ersten gestohlenen Buch, dem "Handbuch für Totengräber" welches eigentlich keine Kinderlektüre ist. Aber dem Mädchen ist es egal. Bedeutet ein Buch doch Trost und ein Stück Freude.
Liesel freundet sich mit dem Nachbarsjungen Rudi Steiner an und zusammen erleben die beiden schöne Kindheitstage im Krieg überschatteten Land.
Eines Tages steht ein jüdischer junger Mann in der Küche der Familie und die Steiners verstecken ihm im Keller, denn Papa hat ein altes Versprechen gegeben, das er auch halten will, koste es was es wolle. Liesel freundet sich mit dem jungen Mann, Max, an und auch ihm schenkt sie Freude an Geschichten und er ihr im Gegenzug seine eigenen Geschichten.
Doch irgendwann kommt alles anders. Der Krieg bricht 1942 endgültig auch über Molching herein und die Dinge ändern sich... und am Ende schlägt das Schicksal zu...

Mehr möchte ich gar nicht erzählen... Die Geschichte ist ergreifend und rührend zugleich. Hat man nicht nur auf einigen Seiten ein lächelndes Auge und auf den anderen doch wieder ein trauriges...

Die Geschichte wird ganz ungewöhnlich aus der Sicht des Todes erzählt. Nicht erschreckend, sondern sanft und liebevoll. Die Worte sind bildlich und wunderschön, dass man keine Angst vor dem tod haben kann, tut er doch nur seinen Job, nimmt die Seelen ganz sanft und ist er doch in diesem Krieg sowas von überarbeitet durch das von Menschenhand geschaffene Leid. Und der Tod mag Liesel Meminger, er findet ihre Geschichte und erzählt sie uns...
Dabei gibt es Passagen die erst später aufkommen oder auch das Ende, das schon immer wieder vorweg erzählt wird, was der Geschichte aber nicht im mindestens schadet, nein nimmt es doch ein wenig den Schrecken und bereitet den Leser vor was am Ende kommen mag... und doch floss gerade am Ende ein paar Tränen.

Ich geb lediglich einen Punktabzug, weil die Geschichte stellenweise doch ein wenig langgezogen war, so dass ich ein wenig länger an dem dicken Buch (587 Seiten) saß als ichs eigentlich gewohnt bin, aber ab Mitte des Buches ging es viel schneller vorwärts,...

Und noch ein Wort zum Schluss zum Cover, da ich ein eindeutiger Coverkäufer bin : Dieses Cover ist schlicht und einfach, aber mit dem Tod, dass die kleine Liesel freundlich an der Hand hält geradezu schön und passender als die Cover der anderen ausgaben.

Eine bezaubernde Geschichte um ein starkes kleines Mädchen in den Wirren des Krieges. Lest selbst und lasst euch von den Worten verzaubern.
                                                                  4 von 5 Punkten

Dienstag, 24. Januar 2012

[ REZENSION ] Brenna Yovanoff "Schweigt still die Nacht"

"Schweigt still die Nacht" ist düster und schön zugleich.



Brenna Yovanoff
"Schweigt still die Nacht"

Verlag : Script 5
ISBN : 978-3839001271
Preis : 17,95

Erscheinungsdatum :  10. Januar 2011




Schon das Cover macht einen aufmersam : düster und bedrohlich spiegelt es wunderbar die Atmosphäre in der Geschichte wieder. Doch warum hängen über der Wiege Messer, Schere usw. ?
Die Stadt Gentry ist ein seltsamer Ort. Fremde werden hier nicht gerne gesehen und wenn ja misstrauisch beäugt. Jeder der anders ist, steht unter Beobachtung, man darf sich kein Fehler erlauben... sonst ist man vermutlich tot. Genau wie ein Mann aus dem Ort vor einigen Jahren, er war anders gewesen, seltsam und wurde von den Menschen im Dorf zu Tode verfolgt...
Diese Geschichte ist Mackie nur zu gut bewußt. Er selber ist anders als alle anderen und kämpft damit es nie auffallen zu lassen. Einfach nur wie ein normaler Teenager leben. Doch das ist n icht leicht, wenn man auf Blut mit heftiger Überlkeit reagiert, den Raum verlassen muss oder metallische Gegenstände einen quälen und den Tod bedeuten können...
Genau wie Mackie birgt die ganze Stadt Gentry ein Geheimnis. Ein Geheimnis das ständig passiert, aber nie jemand darüber spricht. Alle sieben Jahre wird ein Kind aus der Wiege gestohlen. Ersetzt durch ein "Monster", dass dem Kind ähnelt aber auch nicht ist wie die Menschen. In der Regel sterben diese "kinder" nur wenige Tage später... Auch Mackie war einst eins dieser "Kinder", doch er hat überlebt.
Und nun ist es wieder passiert. Diesmal wurde die kleine Schwester von Tate entführt... während die Stadt alles totschweigt und die falsche kleine Schwester begraben hat, ahnt Tate, dass das was dort begraben war nicht ihre Schwester war. Sie wendet sich an Mackie, den sie glaubt zu wissen, dass er ihre Gedanken verstehen kann...
Doch Mackie verweigert es zuzugeben, dass er sie versteht. Er darf nicht verraten was er ist... doch gleichzeitig würde er Tate gerne helfen, da er sie sehr mag. Doch gleichzeitig geht es nun auch ihm immer schlechter und droht zu sterben... und dann gibt es da die Wesen von der anderen Seite.
Die Autorin schafft eine wunderbare unheimliche Atmosphäre in diesem Roman.
Die ganze Geschichte durchzieht ein düsteres Band. Verzweiflung, Hass, Ungeliebtsein, Verstecken... doch auf der andere Seite auch genau das Gegenteil, Verständnis, Liebe und Geborgenheit. Das düstere bekommt gleichzeitig eine schöne liebevolle Seite, dass man hin und hergerissen ist, ob die Personen nun gut oder schlecht sind. Verkörpern sie doch sonst das, was man als Mensch abstoßend und beängstigend findet.
Eine wunderbare und einzigartige Mischung in diesem Roman.
Mackie der Haupzprotagonist wächst über sich hinaus, wird stärker und muss am Ende erkennen, was seine Einstellungen sind und waren, wie er sich verändert oder gar dass er immer nicht gesehen hat, was ihn eigentlich ausmacht und wie sein Leben ist.
Eine gelungene Geschichte, die das Interesse an weiteren Büchern von der Autorin geweckt hat.

Montag, 23. Januar 2012

[ Rezension ] Frances Hodges Burnett "Der geheime Garten"

Ich hatte mal wieder Lust einen der schönsten Klassiker zu lesen, die es gibt. Danke an eine liebe Freundin, die mir ihre schöne Ausgabe ausgeliehen hat :-)  *knuddel*

"Der geheime Garten" von Frances Hodgson Burnett ist eines der wertvollsten Kinderbuch-Klassiker unserer Zeit, welches nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene in seinen Bann ziehen kann.
Diese Ausgabe ist zudem noch mit wunderschönen Illustrationen gestaltet, das es eine Freude ist, die Seiten umzublättern und die Geschichte zu lesen und dabei die Bilder zu sehen.


Frances Hodges Burnett
"Der geheime Garten"

hier:
Verlag : Gerstenberg


Zum Inhalt :
Die 10-jährige Mary ist in Indien geboren, zu einer Zeit, als es noch englische Kolonien in dem Land gab. Sie ist im grunde ein unerwünschtes Kind, was sie deutlich zu spüren bekommt. Der Vater verübt seine militärischen Pflichten in diesem Land und die Mutter geht auch viel lieber mit ihm zusammen auf Partys anstatt sich um Mary auf irgendeine Weise zu kümmern. Nur die indischen Diener sind für Mary da, doch mit derselben Gleichgültigkeit und ohne Liebe. Eines Tages verändert sich alles. Die Cholera bricht aus und befällt nicht nur die Dienerschaft, sondern auch ihre Eltern sterben daran. Mary ganz zurückgezogen wird vollkommen von allen vergessen und die Kleine merkt es selber erst, als englische Offiziere in dem Haus nach Überlebenden suchen und verwundert sind das Kind noch lebend vorzufinden.
Mary ist ein trotziges, verzogenes Kind, das keinen Menschen an sich heranlässt. Kein Wunder, wenn man bedenkt, wie sie aufgewachsen ist.
Nach dem Tod ihrer Eltern wird sie nach England zurückgeschickt, auf das Anwesen ihres Onkels in Yorkshire. Dort angekommen, interessiert der sich ebensowenig für das Kind, wie zuvor ihre Eltern. EInzig das Hausmädchen Martha wird mit der Zeit für das Mädchen eine Bezugsperson. Aus Mangel an Beschäftigung, denn in dem großen dunklem Herrenhaus gibt es keine Spielsachen, beginnt Mary die Gärten zu erkunden und stößt schon bald auf das Geheimnis eines verschlossenen Gartens.
Ihre Tante starb vor 10 Jahren, ihr liebstes war ihr eigener Garten gewesen, der seitdem verschlossen und verborgen ist. Mary sucht den garten ind en vielen Gärten und versucht in ihn zu gelangen um einen geheimen Ort für sich zu haben.
Doch das Haus ist noch voller weiterer Geheimnisse, hört sich doch des Nachts immer ein Weinen und Schreien, das ihr keiner erklärt oder nur mit Ausflüchten behandelt. Auch dem will Mary auf den Grund gehen...

Die Geschichte ist in einem wunderschönen Schreibstil verfasst und ungemein einfühlig erzählt. Man erfährt was in den einzelnen Personen vorgeht, wie es dazu kam, dass Mary z.B. so trotzig ist und wie sie Stück für Stück mehr aus sich herauskommt.
Die Wandlung einzelner Personen, wie zum Beispiel Mary ist wunderbar zu verfolgen. Von einem kleinen trotzigen Kind, das niemand liebte und im gegenzug auch keinerlei Interesse an anderen Personen hat, wird sie nach und nach zu einem liebenswerterem Persönchen. Sie lernt Stück für Stück sich in andere Personen hineinzuversetzen und andere Menschen zu lieben.


"Der geheime Garten" ist ein Klassiker, den man kennen sollte. Er bezaubert nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene.
Weitere bekannte Kinderbücher der Autorin sind "Der kleine Lord" und "Die kleine Prinzessin Sara", die sicherlich auch dem einen oder anderen bekannt sind.

Eine Reise zurück in die Kindheit.... und eine Geschichte mit viel Moral.


Sonntag, 22. Januar 2012

[ REZENSION ] Claudia Liath "Mondfrau"

Lasst euch entführen in eine märchenhafte Welt...

"Mondfrau" ist ein Märchen für Erwachsene, geschrieben in wunderschönen, träumerischen Worten. Vollkommen bildlich märchenhaft erzählt. Der Leser taucht ein in eine Welt der Fantasie.


Claudia Liath
"Mondfrau - Ein Märchen für Erwachsene"

Verlag : Drachenmond Verlag
ISBN : 978-3931989514
Preis : € 14,95   [Gebunden]

Erscheinungsdatum : 2. Juli 2010



Der Mond ist auf der Suche nach seinem Namen. Die große Himmelsmutter gestattet ihm seinen Platz am Himmel zu verlassen und sich auf die Suche zu begeben, um seinen sehnlichsten Wunsch zu erfüllen.
Parallel macht sich der Barde Insint auf die Suche nach dem Mond, den ohne den Mond am Himmel ist das Leben nicht mehr das, was es einmal war. Der Mond fehlt allen, ob Mensch, ob Tier, ob Pflanze oder anderen Geschöpfen.
Auf ihrer Reise machen die beiden jeder für sich die Bekanntschaft vieler seltsamer Wesenheiten, die ihnen ihre Geschichten, Lieder und Gedichte erzählen... doch keiner von ihnen kennt weder den wahren Namen des Mondes, noch können sie dem Barden sagen wo er den Mond (ist er ein Mann oder eine Frau) zu suchen hat.
So treffen sie auf die Gier, den Eiskönig, den Tod und seiner Frau das Leben, auf die Wahrheit und die Täuschung oder auf Worte und jede Wesenheit für sich hat etwas zu erzählen...

Das Märchen ist in einzelche Kapitel unterteilt, die jedes für sich eine Moral in sich tragen.

Die Geschichten sind teilweise zu Tränen rührend erzählt, so wird mir noch lange die Geschichte des Hausgeistes in Erinnerung bleiben.
Überhaupt ist es nicht nur der wunderschöne Schreibstil und seine Geschichte, die das Buch so besonders machen, sondern gerade auch die kleinen Gedichte und Liedtexte und Geschichten in der Geschichte, die die Wesenheiten zu verkünden haben und einem zum nachdenken anregen.

Ein Punkt Abzug gibt es von mir aber doch, denn im Grunde sehe ich nicht wirklich viel Zusammenhang zwischen den einzelnen Geschichten, als dass die beiden Reisenden auf ihrer Reise ein Stückchen weiser werden und am Ende heranreifen. In der Hinsicht mag sich die Handlung als ein wenig langatmig erweisen.

Nichtsdestotrotz ein vollkommen zu empfehlendes Märchen für Erwachsene, das ohne jeden Zweifel zur anspruchsvolleren Literatur gezählt werden kann, aber für eine Reise zu sich selbst und den Gedanken über die Welt einlädt.

[ REZENSION ] Tommy Jaud "Hummeldumm"

Meine erster Tommy Jaud Roman und sicherlich nicht der letzte !!!

"Hummeldumm" - Von diesem Buch hatte ich vorher schon soviel gehört, dass ich nun endlich selber mir ein Bild machen wollte. Irgendwie passte es auch gerade, da sich einige bekannte Leute ja gerade dort auf der SWA-Tour befinden... Mich erwarteten 300 Seiten voll Spaß, Lachen und auch was fürs Herz.

Tommy Jaud
"Hummeldumm"

Verlag: Scherz
ISBN : 978-3502110378
Preis : 13,95  (Broschiert)

Erscheinungsdatum : 23. Februar 2010



Alles beginnt damit, dass Matze und seine Freundin Sina eine zweiwöchige Reise durch Namibia gebucht haben. Schon in Windhoek angekommen, erwartet sie ein humorvoller Tourguide und es folgen jede Menge andere Reisemitglieder, die schrecklicher nicht sein könnten. Einer seltsamer und nerviger als der andere. Und zu allem Überfluss lässt sich Sina von Matze nicht umstimmen und so ist er zwei Wochen lang mit diesen Leuten in einen kleinen Tourbus gequetscht und sein Nervenkostüm wird aufs schrecklichste maltretiert.
Und wäre das ganze nicht genug, so macht ihm auch noch die Technik einen Strich durch die Rechnung. Erhält Matze doch am nächsten Tag eine schockierende SMS von seiner Immobilienmaklerin, dass er vergessen hatte die Reservierungsgebühr für die neue Wohnung vor seinem Abflug in den Urlaub zu überweisen. Wie es natürlich sein sollte, geht alles schief und so kämpft Matze tagelang mit leeren Akkus, versucht verzweifelt auf teilweise irrwitzigste Weise an einen Adapter zu kommen oder die letzten minimalen Reste aus seinem Akku zu quetschen, in den Orten an Telefon oder Internet zu kommen oder gar hat er mal Glück mit der Immobilienmaklerin zu kämpfen oder mit seiner Sparkasse, die natürlich nicht mal eben über Telefon 5000 Euro überweisen kann.
Dabei führt er sich so seltsam auf, dass Sind nicht nur misstrauisch wird, so dass auch seine Beziehung einen ziemlich Riss erlebt... doch auch hier ist er in der seltsamen Reisetruppe nicht der einzige,... und so verbrüdert er sich doch mit dem einen oder anderen ausgestoßenen Mann in dieser Runde.

"Hummeldumm" ist ein äußerst amüsanter Roman, der sich schnell und locker durchlesen lässt. Die Seiten flogen nur so dahin und entlockten mir fast ununterbrochen ein breites Grinsen.
Es ist zwar teils übertrieben, aber für eine lustige Lektüre für zwischendurch mehr als geeignet um abzuschalten und in eine andere Welt zu flüchten.

Das Ende des Romans überraschte mich doch. War es nicht nur anders als erwartet, aber dennoch mit ganz viel Herz.

Tommy Jaud hat mich begeistert und so werd ich sicherlich noch den ein oder anderen Roman von ihm zur Hand nehmen.

Donnerstag, 19. Januar 2012

WILLKOMMEN !

Herzlich Willkommen auf meinem kleinen Bücher-Blog !

Schon eine Weile trage ich den Gedanken davon in mir herum, nun ist es endlich soweit und mein Blog erblickt das Licht der Welt !

Eine kleine Rezensionsauswahl der Bücher, die ich in den letzten 3 Monaten gelesen habe, findet ihr in den  nachfolgenden Posts ! Ich hoffe es gefällt euch hier auf meiner Seite und ich vielleicht ist ja das ein oder andere Buch für euch dabei !

Doch dieser Blog wird nicht ganz allein von mir geteilt, diese drei kleinen Racker werden euch durch die Bücherwelt begleiten :

Der kleine vorwitzige KRÜMEL, der überall seine Nase reinstecken muss und nur Unsinn im Kopf hat, ist für die Kömödien zuständig...

Die süße TOFFEE ist für alle Herzangelegenheiten da, die Liebesromane und Bücher die einen berühren...

Und der MORTI kümmert sich um die ganz blutigen un spannenden Thriller, Krimis und Horrorgeschichten...

und da Fantasy von vielem etwas hat, werden sich vorallem TOFFEE und MORTI diese Aufgabe teilen, und manchmal lugt dann auch mal KRÜMEL um die Buchseitenecken ;)


... sie freuen sich schon euch Bücher mit mir vorstellen zu dürfen :)
Und jetzt wünsch ich euch viel Spaß !

Eure Cori

[ REZENSION ] Ursula Poznanski "Saeculum"

Saeculum taucht der Leser ein in eine Welt der Mittelaltermärkte und des Mittelalterrollenspiels.

Ursula Poznanski
"Saeculum"

Verlag : Loewe
ISBN :  978-3785570289
Preis :  € 14,95



Bastian ist Medizinstudent und hat vor einigen Wochen Sandra kennengelernt, die ihn mit auf einen Mittelaltermarkt nimmt. Dort taucht er das erste Mal ein in die Welt des Mittelalter. Es gefällt ihm, loslassen zu können, mal nicht an seine Lernbücher zu denken und er lernt einige von Sandras Freunden kennen.
Als Sandra dann vorschlägt, dass er mit auf ein Con der Gruppe kommen soll, lässt er sich schnell und ohne viel Überlegung dazu überreden. Noch auf dem Mittelaltermarkt wird Gewandung und Ausrüstung gekauft. Denn Saeculum, so der Name der Mittelalter-Rollenspielgruppe von Sandra und ihren Freunden, haben sich das 14. Jahrhundert als Identität ausgesucht und das so authentisch wie es nur geht, heißt komplett ohne neuzeitliche Gegenstände wie Klamotten, Handy und drumunddran,... für einige Tage eintauchen in eine andere Welt.
Wohin die Reise genau geht, erfahren die Teilnehmer erst direkt vor der Abreise von Organisationsteam, dem unter anderem Paul, ein guter Freund von Sandra angehört. Kurz vor der Abreise muss sich Bastian mit seinem karriereorientierten Vater, Professor und einer der besten Chirurgen des Landes, auseinandersetzen gegen dessen Willen zu gehen und erhält auch noch einen seltsamen Anruf, dass er nicht am Con teilnehmen soll... er weiß die Cons sind immer nicht ganz legal, da die Gruppe weit abseits in den Wäldern campiert und dies nicht anmeldet und schlägt alle Warnungen und die Argumente seines hitzköpfigen Vaters in den Wind und macht sich auf den Weg ins Mittelalter.
Die Convention findet schließlich in den Wäldern Österreichs statt, weit ab von der Zivilisation und mit Fahrzeigen unmöglich passierbarem Gelände. Erst einige Stunden Fußmarsch sind nötig, um den Zeltplatz zu erreichen.
Nicht alle Teilnehmer sind froh über die Wahl des Ortes, denn obwohl sie im vergangenen Jahr auch hier waren, ist ihnen nicht ganz wohl dabei. Denn in dem Gebiet gibt es eine jahrhunderte alte Sage mit einem Fluch.
Und tatsächlich... schon bald finden die Teilnehmer seltsame Botschaften, die nicht vom Orgateam zu kommen scheinen, und schon bald verschwindet der erste Teilnehmer spurlos. Eins der vier vermeidlich inszenierten Gräber ist geöffnet, nachts sind Schreie zu hören und es dauert nicht lange und es verschwinden weitere Teilnehmer...

Was ist dran an der alten Sage ? Gibt es wirklich einen Fluch ?
Oder ist ihnen jemand gefolgt ? Und wenn ja, was will er von ihnen ?
Was ist mit den verschwundenen Freunden passiert ? Leben sie noch ?
Schon bald ist klar, dass man niemanden mehr trauen kann, Freunde werde zu Feinde um den Kampf ums eigene Überleben.

Ursula Poznanski hat mit Saeculum einen spannenden und auch teils gruseligen Thriller geschaffen, den man gar nicht aus der Hand legen mag und die Nächte durchlesen lässt. Irgendwann ertappt man sich selber dabei, wie man so verieft in der Geschichte anfängt auf Geräusche zu lauschen...
Wie Bastian fühlt man sich "vom Mittelalter in kalte Arme genommen" (S. 311), die einen nicht mehr loslassen, bis man das Ende des Buches erreicht hat.

Es ist erschreckend, wenn man darüber nachdenkt, wie weit Leute gehen können, in ihrer Todesangst, der Hoffnung auf Rettung, dass sie einander nicht mehr trauen oder gar opfern würden, nur weil sie an den Fluch glauben, der sich mehr und mehr zu bewahrheiten droht.
Wie sehr Menschen an ihr eigenes Wohl denken und darüber hinaus gefühllos reagieren, wenn andere verschwinden, sie gar zurücklassen würden, nur um sich selber zu retten.
Fragt man sich da nicht, wie man selber in solch einer Situation reagieren würde ?

Der Roman von Ursula Poznanski ist zwar ein Jugendbuchthriller, aber kann auch von Erwachsenen genauso gelesen werden. Gerade für Mittelalterfans sei dieser Roman ans Herz gelegt.
Die Autorin versteht sich die Atmosphäre auf den Märkten und beim EIntauchen ins Mittelalters wunderbar wiederzugeben. Nur stellenweise hätte ich mit eigenen Erfahrungen und Empfindungen widersprochen.

Eindeutig eine Kaufempfehlung meinerseits !  5 von 5 Punkten !

[ REZENSION ] L.J. MacDonald "Die Krieger der Königin 02 - Falkenherz"

Endlich ist sie da, die Fortsetzung von L.J. McDonalds "Die Krieger der Königin" - Der zweite Teil trägt den Untertitel Falkenherz und lässt bereits bei Lesern des ersten Teils erraten um welchen ihnen bereits bekannten Kriegern es geht.
Ril - der Kriegssylph, der 15 Jahre seines Lebens in einer Falkenform verbringen musste und im Kampf um die Stadt und Solie, die Königin der Sylphen verletzt wurde - bekommt nun seine eigene Geschichte.
Schon als ich vom zweiten Teil hörte, konnte ich es nicht erwarten ihn endlich zu lesen.


L.J. MacDonald
"Die Krieger der Königin 02 - Falkenherz"

Verlag : Knaur
ISBN : 978-3426509470
Preis :  € 9,99

Die Stärke eines gebrochenen Kriegers...

Die Geschichte spielt 6 Jahre später. Ril lebt mit den anderen Kriegssylphen, seinem Meister Leon und dessen Familie in Sylphental unter der Herrschaft von Solie. Ein freies ungebundeneres Leben, in dem die Sylphen glücklich sind, da sie nicht versklavt sind und ihrem Versprechen einer Frau entrissen werden.
Lizzy ist Leons Tochter und Ril war ihr seit ihrer Geburt verfallen, jetzt ist sie 18 Jahre alt, kein Kind mehr und daher drängt sie umso mehr auf ein paar mehr Freiheiten in ihrem Leben, sich nicht mehr um die jüngeren Geschwister und den Haushalt mit kümmern zu müssen. Eines Tages auf einer Reise in eine benachbarte Stadt, deren Warentransport sie begleiten durfte, geschieht jedoch etwas schreckliches. Eine Freundin von ihr flirtet mit einem der Seemänner, als dieser jedoch handgreiflich wird, können zwar die Freundin und der Junge Justin entkommen, doch Lizzy wird entpackt und entführt... und soll als Sklavin verkauft werden. Die Seeleute wittern ein großes Geschäft.
Im fremden Land angekommen, ist sie jedoch weniger von Wert für den Kaiser und wird in einer der Harems gesteckt um sich und ihren Körper den dortigen Kriegern hinzugeben. Lizzy ist verzweifelt und hofft sehnlichst, dass ihr Vater und Ril sie befreien werden... doch wie sollen sie sie finden ?
Als Leon und Ril von einer Reise zurückkehren, denn Leon ist noch immer Soldat und in Solies Diensten, erfahren sie von Lizzys entführung. Solies andere Krieger sind bereits erfolglos zurückgekehrt, ohne eine Spur von Lizzy aufspüren zu können. Leon ist verzweifelt und glaubt seine Tochter nie wiedersehen zu können. Doch da sagt Ril er wisse den Weg... kurzerhand machen sie sich, begleitet von dem Jungen Justin, der seine Feigheit wieder gut machen will und sich als zukünftigen Schwiegersohn sieht auf den langen und beschwerlichen Weg um Lizzy zu retten.
Es ist auch nicht ganz so einfach. Denn Ril ist inzwischen anders als andere Krieger. Durch seine schweren Verletzungen ist er gebrochen, kann sich nicht mehr ohne Schwächung und Schmerzen wandeln und verliert zu schnell Energie, die ihn umbringen kann... doch für Lizzy ist er bereit alles einzugehen !

Eine wunderschöne Fortzsetzung des ersten Teils, der nur ein wenig vom Zauber eingebüßt hat, da man nun bereits das Geheimnis der kriegssylphen und der Bedeutung der Frauen für sie kennt.
Dennoch eine rührende Geschichte. Un ein Sylph, der zwar gebrochen ist, aber immer stärker wird, je stärker die Liebe zu Lizzy ihn treibt und erwidert wird.
Gleichzeitig ist die Geschichte in diesem Teil dunkler und eine düstere Atmosphäre in einem fremden Land in dem sich jede einzelne Romanfigur behaupten muss.

Nur teilweise kommt es zu kleinen Textwiederholungen, die aber nicht wirklich störend sind. Sondern eigentlich eher nur noch einmal die Gefühlslage erklären sollen.

Eine klare Empfehlung für diese wunderbare Geschichte und Serie. In einem fantastischem Reich voller Magie und unglaublichen Wesen.
                           Leider ein wenig schwächer als Band 1, daher nur 4 von 5 Punkten

[ REZENSION ] Jonas Jonasson "Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand"

Die SKURILE Geschichte eines außergewöhnlichen Hundertjährigen...

Normalerweise kaufe ich selten Bücher die auf der Bestsellerliste , da man da schnell große Erwartungen hat, die schnell enttäuscht werden können. Hier griff ich dann doch zu und ich wurde keineswegs enttäuscht. Um es vorwegzunehmen : Ich liebe dieses Buch !


Jonas Jonasson
"Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand"

Verlag : carl`s books
ISBN : 978-3570585016
Preis :  € 14,99


Schon allein der Titel Der Hunderjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand" klingt nicht nur skuril und lässt eine ungewöhnliche Geschichte erwarten, sondern es wird schon deutlich, dass sich hierhinter wohl ein etwas anspruchsvollere Literatur verbirgt.
Das Cover ist wunderschön gestaltet, und wer wissen will, was es mit dem Elefanten auf sich hat, der muss schon das Buch lesen um dies zu erfahren.

Der Roman erzählt die Lebensgeschichte des schwedischen Allan Karlson, der an seinem hundertsten Geburtstag einfach keine Lust auf all das Tamtam mit Bürgermeister und Presse hatte und schließlich einfach entschloss aus dem Fenster zu steigen und abzuhauen. Es folgt eine wochenlange Suche seitens Polizei und Presse, denn der Alte bleibt einfach verschwunden und die ganze Geschichte wird sogar immer merkwürdiger...
Allan Karlson hingegen führt der Weg direkt zum Busbahnhof, wo er den nächsten Bus nehmen will soweit ihn seine 50 Kronen bringen. Das Ziel ist egal, einfach nur weg, so wie er es schon immer in seinem Leben gepflegt hatte.
So kommt es, dass Allan am Busbahnhof auf seinen Bus wartet, der in 3 Minuten kommen sollte, als ihn ein ungepflegte, unhöflicher junger Mann bittet mal eben auf seinen Koffer aufzupassen, da er auf die Toilette müsse. Allan willigt ein, er solle sich aber beeilen, da sein Bus gleich komme. Und gerade in dem Moment als sich die Toilettentür hinter dem jungen Mann schließt, fährt auch Allans Bus vor. Dieser beschließt kurzerhand ohne nachzudenken, den Koffer mitzunehmen, der habe ja schließlich Rollen und somit für einen alten Mann wie ihn nicht mühselig und zum anderen war der junge Mann eh unhöflich gewesen. Zurück bleibt ein vor Wut schäumender junger Mann, der den Koffer um jeden Preis wiederhaben will und es folgt eine Verfolgungsjagd die skuriler nicht sein kann. Denn der alte Knacker" hat sich mit der falschen" Verbrecherorganisation angelegt... Auf dem Weg lernt Allan weitere Freunde kennen, die er mit in die Geschichte reinzieht und so manche Situation gilt es zu überstehen. Am Schluss ist sich selbst die Polzei nicht mehr so sicher, ob der Hunderjährige vor den Kriminellen, oder die Kriminellen vor dem Hundertjährigen geschützt werden müssen".
Nebenbei erfährt man noch Allans Lebensgeschichte, der zwar vollkommen NULL an Politik interessiert ist, aber dennoch immer wieder im Laufe seines Lebens in die großen Politischen Ereignisse unwissentlich verwickelt wurde und so manch eine große Persönlichkeit (Franco, Truman, und viele mehr) kennenlernte. Nebenbei bekommt der Leser so manch eine Geschichtsstunde, die man aber vielleicht besser nicht bis in die kleinsten Details ernst nehmen sollte (so zum Beispiel einen singenden und tanzenden Stalin).

Der Schreibstil ist ebenso ungewöhnlich wie die Geschichte selbst. Er ist überwiegend in indirekter Rede eines allwissenden Erzählers geschrieben und sprüht nur so aus einer Mischung aus Ironie, schwarzem und trockenem Humor, sowie Wortwitz und jeder Menge Charme, was den lockeren und einfachen Schreibstil außerdem noch wunderbar unterstützt.

So manch ein Mal kommt einem beim Lesen der Gedanke auf, dass es sich hier bei Allan sicherlich um einen schwedischen Forrest Gump handeln könnte, wenn man so seine Abenteuer liest, sich wundert wie er aus den unmöglichsten Situation auf ebenso unmögliche Weise herausgekommen ist. Der Alte hat sicherlich neun Leben wie eine Katze,...

Dieser Roman ist zu Recht auf den Bestsellerlisten gelandet und ich kann nur sagen : Lest dieses Buch! Ihr werdet eure helle Freude daran haben, denn diesen Hundertjährigen muss man einfach ins Herz schließen.
                                                         ABSOLUTES GOLDSTÜCK !!!

[ REZENSION ] S.J. Watson "Ich.Darf.Nicht.Schlafen"

"Es ist wie sterben, jeden Tag, immer und immer wieder"

S.J. Watson
"Ich.darf.nicht.schlafen"

Verlag : Scherz
ISBN : 978-3651000087
Preis : € 14,95



"Ich.darf.nicht.schlafen" ist ein Psychothriller, der sich mit dem Thema Amnesie auseinandersetzt.
Christine Lucas wacht jeden Morgen auf, ohne irgendeine Erinnerung an die letzten ca 20 Jahre ihres Lebens. Jeden Morgen erkennt sie weder das Haus, das Zimmer, nicht mal ihren Ehemann neben sich im Bett liegend, noch erkennt sie sich selber wieder. Meist wacht sie auf und hälst sich noch immer für Anfang 20, anstatt eine Frau von 45 Jahren.
Sie erinnert sich noch nicht einmal daran was an dem Tag zuvor geschehen ist, denn jede Nacht, wenn sie sich schlafen legt, vergisst sie wieder alles.
Als ihr Mann zur Arbeit fährt, klingt ein Handy, sie geht ran, ist überrascht und verwirrt, was der Mann am anderen Ende ihr erzählt. Er sei ihr Arzt, Dr. Nash, und er gibt ihr immer wieder Instruktionen wo sie ein von ihr geschriebenes Tagebuch findet. Mit Dr. Nash trifft sie sich auch heimlich zu Behandlungen und er war es auch, der ihr das Tagebuch gegeben hat, damit sie sich vielleicht dadurch irgendwann wieder erinnern kann und Fortschritte machen kann.
All das geschieht heimlich, ohne dass ihr Mann Ben irgendwas davon weiß. Er war nach all den Jahren gegen eine Behandlung von Ärzten, die ja dennoch nichts gebracht haben. Schafft es Dr.Nash, dass es Christine besser geht ? Und was erfährt sie aus ihrem Tagebuch aus ihrem Leben ? Warum hat sie auf der ersten Seite "Vertraue Ben nicht" geschrieben, wo er doch der einzige ist, an den sie sich wenden kann, ihr Ehemann, den sie vertraut ?
Nach und nach kommen Erinnerungsfetzen ans Tageslicht und es scheint immer seltsamer zu werden. Warum verschweigt ihr Ben die Wahrheit und was verheimlicht er ihr noch ? Oder will er sie wirklich nur schützen ?

Das Thema was in diesem Buch behandelt wird, ist nicht neu, aber nichtsdestotrotz durchaus spannend umgesetzt.
Der Leser erlebt einfühlsam und präzise geschrieben, wie Christine sich selbst und ihre Umgebung entdeckt, als wäre es für sie das erste Mal. Bis ins kleinste Detail, kann der Leser nachvollziehen wie es ist keine Erinnerungen an sich selber zu haben. Erschütternd und erschreckend.
Doch sind es stellenweise auch diese immer wiederkehrenden Auslöser, Handlungsfolgen und Beschreibungen, die den Lesefluss ein wenig stören, so hat man das doch alles schon mal gelesen. Aber ja... für Christine ist es wieder alles komplett neu.

Gegen Ende nimmt das Buch auf den letzten 80 Seiten noch einmal an Spannung und Tempo zu.

"Ich.darf.nicht.schlafen" ist ein spannender, aber auch einfühlsamer Thriller in die Welt der menschlichen Psyche, der einen auch zum nachdenken anregt, wie es wäre seine Erinnerung zu verlieren. Oder an wieviele kleine Details man sich selber eigentlich erinnert, wenn man das Glück hat so ein Schicksal nicht teilen zu müssen.

[ REZENSION ] Katie MacAlister "Silver Dragons 03 - Drachen lieben heißer"

Endlich ist der dritte Teil der Geschichte um die silbernen Drachen erschienen. Nach Ende des zweiten Romans, der mit einem Cliffhänger endete was es mit Baltic und May und dem Philacterium auf sich hat, galt es wieder ne Weile zu warten, bis endlich der dritte Band erscheint.


Katie MacAlister
"Silver Dragons 03 - Drachen lieben heißer"

Verlag : Egmont Lyx
ISBN :  978-3802583926
Preis : € 9,99



Der dritte Teil beginnt auch gleich spannend damit, dass Savian, der May ehemals als Diebesfäger gejagt hat und nun in Gabriels und Mays Diensten steht, blutend vor deren Haustür liegt. Baltic, der mysteriöse schwarze Drache der eigentlich tot sein sollte und doch lebendig zu sein scheint, dicht auf den Fersen.
Noch einmal kommen sie ungeschadet davon, doch es soll nicht lange dauern und es kommen weitere Schwierigkeiten und Rätsel auf sie zu. May trägt noch immer das Stück Drachenherz in sich, um es aus ihr zu lösen, müssen sie die weiteren Teile finden und zusammenfügen. Doch nicht nur Baltic macht Schwierigkeiten, sondern auch Fiat scheint immer noch keine Ruhe zu geben. Und auch Kostya verhält sich merkwürdig.
Und auch vor Margot dem gefeuerten Dämonenlord hat May noch immer keine Ruhe, im Gegenteil, sie muss aufpassen, dass er keinen Unsinn anstellt und hat zum allen Überfluss auch noch seine Macht bekommen, was diesem natürlich gar nicht schmeckt,... oder irgendwie auch doch, denn wie Magoth so ist, findet der das auch nur noch umso anziehender.

Die Geschichte fängt zwar dort an, wo sie aufeghört hat, aber beschäftigt sich somit auch mehr um das Mysterium von Baltic und seinen schwarzen Drachen, sowie der Suche nach den anderen Drachenherzen um May davon zu befreien.
Die Liebesgeschichte zwischen May und Gabriel steht hier zwar mehr im Hintergrund, ist aber insofern weiter nicht störend, als das ja alles zwischen den Beiden klar steht.

Katie MacAlisters schreibstil ist wie gewöhnt sehr amüsant und spassig. Die übliche Situationskomik, Kabbeleien und Sätze die der ein oder andere von sich gibt. Der liebenswerte kleine Dämon Jim, in der Gestalt eines Hundes, die verrückte Cyrene, die ihren gesunden Menschenverstand aufgab um May zu erschaffen. Und auch Magoth, der gewohnt anzüglich ist, aber auch gerne mal nackt durch die Gegend läuft, gefallen daran gefunden hat bis zur ekstasischen Ohnmacht bewußtlos geschlagen oder durch die Gegens geschleudert zu werden, oder auch keine Gelegenheit auslässt um May vor anderen Leuten (speziell die Szene im Poilzeirevier) in Verlegenheit zu ziehen.
Auch Drake und Aisling tauchen weiter auf. Und es ist herrlich mit anzusehen, wie reizbarer, eifersüchtiger und extrem fürsorglicher Drake wird, jetzt wo Aisling kurz davr steht das Baby auf die Welt zu bringen.
Die Liebesgeschichte zwischen May und Gabriel steht zwar ein wenig im Hintergrund, dennoch sind die ganzen Liebesbekundungen und Zuneigungen noch immer überall gegenwärtig, nicht zuletzt wegen des Drachenherzens, auch die Vereinigung der beiden nach einer Trennung ist dann umso schöner ;-)

Der dritte Band ist ein wenig schwächer als der zweite Band und ich hab durchaus mehr erwartet, aber in meinen Augen dennoch ein guter Abschluss der Reihe um die silbernen Drachen.

... bleibt abzuwarten ob auch die nächste Drachenreihe "Light Dragon", an der KatieMacAlister bereits sitzt und im englischen bereits die ersten veröffentlicht sind, auch bald von Lyx Verlag erscheinen.
Denn irgendwie ist die Geschichte von Baltic noch nicht ganz gelüftet... das erfahren wir wohl alles erst in der nächsten Reihe ganz genau... irgendwie schade für dieses Buch, da damit nicht wirklich abgeschlossen wirkt.

                                                          Leider nur noch 3 von 5 Punkten

[ REZENSION ] Seth Grahame-Smith "Abraham Lincoln - Vampirjäger"

Unglaublich was hierdrin zu Tage kommt !
Wir erfahren endlich die WAHRE Geschichte des 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Die schon lange vermuteten und lange Zeit verschollenen Tagebücher von Abraham Lincoln (12.02.1809-15.04.1865) wurden von dem Autor zu einer packenden Biographie niedergeschrieben.

Seth Grahame-Smith
"Abraham Lincoln - Vampirjäger"

Verlag : Heyne
ISBN :  978-3453528321
Preis : € 9,99



Abraham Lincolns Geschichte von einen mittelosen Farmerjungen, der sich durchs Leben schlägt bis hin in die Politik und einem unglaublichen Aufstieg als Präsident, kann nicht erstaunlicher und spannender niedergeschrieben sein. Und wer hätte gedacht, dass sich hier noch so einige Geheimnisse verbergen, die uns die Tagebücher offenbaren.
Schon in jungen Jahren verliert Abe (wie er auch heute noch in vielen Aufzeichnungen liebevoll genannt wird) seine Mutter, doch was keiner weiß, ist dass sie nicht an einer schweren krankheit starb, wie Abes Vater verkündete, sondern dass ein vampir für ihren Tod verantworltlich war, indem er sie krank machte und zum sterben verurteilte. Abe sollte noch viele solche Fälle in seinem jungen Leben erfahren, innerhalb der eigenen Familie, ehe sein vater ihm gesteht, wer dafür verantwortlich war. Von nun an kennt Abe nur noch ein Ziel : jeden verdammten Vampir zu vernichten !
Sein ganzen Leben wird er der Vampirjagd widmen und so manche polotische Handlung scheint sich auch dahinter zu verbergen, verborgen vor der Menschheit.

Der Roman ist eine Mischung aus Biographie, gepaart mit unglaublichen fiktiven ELementen, aber so geschickt ineinander verbunden, dass es fürchterlich glaubwürdig erscheint.
Der Roman besteht aus Lincolns Biographie (wir lernen am Anfang sogar den Autor kennen, wie er an die Tagebücher kam und sich in schlaflosen tagen und Nächten daran machte sie zu lesen und die Geschichte niederzuschreiben. Aber es finden sich auch immer wieder viele Stellen mit Abes Tagebucheinträgen und viele Fußnoten zu Erläuterung, dass es einem wirklich vorkommt als lese man eine tatsächliche wissenschaftliche oder biographische Abhandlung.
Ungemein geschickt recherchiert und beschrieben, ein weiterer Pluspunkt erhalten die Bilder, Zeichnungen und Fotos aus Abraham Lincolns Leben, die die Aufzeichnungen des Tagebuchs lebendig werden lassen.

Ein kleiner Minuspunkt mag sein, dass sehr viele Personen vorkommen, die man sich gar nicht alle merken kann und die irgendwann zu Veriwrrungen führen können, wer war das nochmal ? Aber vielleicht liegt es auch daran, dass man hierzulande weniger mit der Geschichte Amerikas oder der Lebensgeschichte von Abraham Lincoln vertraut ist.

Auch zart beseitete Leser seien gewarnt, dass es stellenweise doch recht blutig werden kann, wenn das Blut fließt, Eingeweide und Gehirnmasse spritzen, wenn die campire zuschlagen oder von Abe oder treuen Gefährten gejagt werden.

Ein kleines Highlight soviel sei mal angedeutet ist auch die weitere Aufmachung des Verlages, wenn man am Ende des Buches schaut und die Romananpreisungen und Vorschauen sich ansieht... ich hab mich wirklich amüsiert und sag nur sehr gut gelungen... mehr verrate ich nicht, seht einfach selbst ;-)

"Abraham Lincoln - Vampirjäger" ist definitiv ein hervorragender Roman, der aus der Masse der derzeitigen Vampirgeschichten deutlich heraussticht und vielleicht deswegen auch unterzugehen droht. Es wäre schade drum, denn diese Geschichte ist durchaus lesenswert und weiterzuempfehlen.

Und am Ende bleibt noch gesagt : schaut euch in Zukunft die Menschen genau an, ob sie nicht hinter ihrer Sonnenbrille ihre schwarzen Augen verbergen ;-)

[ REZENSION ] Katie MacAlister "Silver Dragons 02 - Viel Rauch um Nichts"

"Viel Rauch um nichts" ist der zweite Teil der Silver Dragons Serie von Katie Mac Alister. Er knüpft da an, wo der erste Band "Ein Brandheißes Date" aufgehört hat.
Wie gewohnt lässt sich bei den deutschen Untertiteln über Geschmack streiten, davon abgesehen ist der zweite Teil noch besser als der erste, da sich die Geschichte weiterentwickelt und vertieft. Durch Erklärungen der Personen wird das Geschehen im ersten Teil noch einmal aufgefrischt, so das sicherlich auch Leser die diesen nicht kennen in die Geschichte einsteigen können oder aber (bei den Monaten zwischen erscheinen der einzelnen Bände) die Handlung wieder in Erinnerung gerufen werden kann.


Katie MacAlister
"Silver Dragons 02 - Viel Rauch um Nichts"

Verlag : Egmont Lyx
ISBN : 978-3802583919
Preis : € 9,99



Der erste Teil endete damit, dass May sich in den Händen des Dämonenfürsten Magoth befindet, da sie sich zum Wohle der Drachen geopfert hatte. Nur leider wurde sie dadurch auch von Gabriel, dem Wyvern der silbernen Drachen und dessen Gefährtin sie ist, getrennt und gegen ihren Willen dazu verpflichtet Magoth zu heiraten.
Gabriel gelingt es durch etwas Hilfe einer Hüterin May zu sich zu rufen, wenn auch nur für wenige Minuten. May ist erschrocken, als sogar Gabriel ihr rät Magoths Frau zu werden... doch nicht ohne einen Plan darinter zu sehen. Denn Magoths größter Wunsch ist es ins Reich der Sterblichen zu gelangen um dort einfluss zu üben, das soll ihm gewährt sein, denn sein Verlangen danach ist größer als bei May zu sein, so dass sie zu Gabriel zurückkehren kann. Das ist aber keineswegs unbedacht, denn Magoth kann dadurch zwar in die Welt der Sterblichen, besitzt aber keinerlei Macht.
Und so willigt May ein und ist wieder mit Gabriel vereint.
Doch das Leben könnte damit so schön sein, würden nicht alte Probleme wieder aufkommen und weitere hereinbrechen. Durch einen "Unfall" mit dem Phylakterium wird dieses zerstört und May steht sich neuen Problemen gegenüber.
Auch der mysteriöse Baltic, der eigentlich durch bestätigte Hand tot sein sollte, scheint tatsächlich sein Unwesen zu treiben,... oder steckt jemand anderes dahinter ? Und was hat es mit den Machtkämpfen der anderen Drachen auf sich ?

Die Geschichte um May und Gabriel nimmt im zweiten Band an Fahrt auf. Die Geschehnisse im ersten Band dienten als Vorgeschichte, die hier vertieft wird und an Spannung zunimmt.
Auch May und Gabriel entwickeln sich als Charaktere weiter. Nicht nur ihre Stärken und Schwächen, auch ihre Beziehung zueinander.
Sehr schön ist weiterhin zu sehen, dass auch Drake und Aisling, die man auch dem ersten Teil der Serie und ihrer eigenen vorangegangen eigenen Serie kennt, weiterhin permanent auftauchen und nicht nur eine kurze Nebenrolle erhalten. Sehr schön anzusehen ist die tiefe Liebe der beiden zueinander und wie (über-)fürsorglich Drake sich um die hochschwangere Aisling kümmert, dass es manchmal auch schon wieder zu schreien komisch ist. Ich hoffe, dass auch die Geschichte der beiden im nächsten Band durch die Geburt ihres Kindes einen Höhepunkt erfährt.

Überhaupt ist der Schreibstil von Katie MacAlister auch hier wieder äußerst amüsant mit herrlicher Situationskomik, witzigen Charakteren wie Jim, dem kleinen Dämonen in Gestalt eines Hundes oder Mays Zwilling, die ihren gesunden Menschenverstand hergab um May zu erschaffen. Aber auch das verhalten der hocheifersüchtigen Drachen gegeneinander, dass man als Frau einfach über diese herrlichen, aber liebenswerten Machos von Drachen lachen muss. Dazu dann noch gekrönt von witzigen wörtlichen Schlagabtäuschen der Personen untereinander.

Der zweite Teil hat mich erst recht überzeugt, er mag vielleicht heißen "Viel Rauch um nichts", aber dieser brand ist brandheiß und hat an Feuer nicht verloren, sondern im Gegenteil eher zugenommen, so dass man gespannt auf den dritten (und soviel mir bekannt ist) letzten Teil der Reihe der silbernen Drachen wartet, der im Dezember 2011 erscheint. Nicht mehr lang als, dann geht es mit der Geschichte der Drachen weiter und es werden die letzten Geheimnisse und Andeutungen der beiden Bände geklärt.

                                                                 5 von 5 Punkten !

[ REZENSION ] Katie MacAlister "Silver Dragons 01 - Ein brandheißen Date"

Jaaaaaaa, wer die erste Reihe um die Drachen von Katie MacAlister kennt, der wird Gabriel, den Wyvern des silbernen Drachen bereits kennen,... ich freu mich, dass er seine eigene Serie bekommen hat.
Ich habe die erste Reihe schon geliebt und war gespannt, wie diese Reihe ist.


Katie MacAlister
"Silver Dragons 01 - Ein brandheißes Date"

Verlag : Egmont Lyx
ISBN : 978-3802583902
Preis :  € 9,95



May ist eine Doppelgängerin, nach dem Ebenbild von Cyrenne erschaffen. Verantwortlich dafür ist der Dämonenfürst Magoth, der Cyrenne diesen "Gefallen" tat. Diese musste einen Teil von sich abgeben, sie wälte ihren gesunden Menschenverstand (vllt ist sie deswegen so flippig) und dadurch wurde May erschaffen und gleichzeitig an Magoth gebunden. Für ihn muss sie Aufträge erfüllen... sie wird zur Diebin.
Auf einen ihrer Diebeszüge, trifft sie auf die Drachen, unter ihnen auch Gabriel Tauhou, der Wyvern der silbernen Drachen, der zu Besuch bei Drake Vireo (den wir ja bereits aus der ersten Serie kennen) und seiner Gefährtin Aisling. Ein kleiner Zufall ergibt, dass May seine Gefährtin ist. Gabriel, der als silberner Drache verflucht ist und nie mit einer Gefährtin gerechnet hat ist hin und weg von May und zwischen den beiden entbrennt schnell eine heiße Leidenschaft. Ganz nach Manier der Drachen.
Die Drachen wollen wieder in Besitz eines wertvollen Gegenstandes kommen, den Phylakterium, ein besonderes Stück für die Macht der Drachen. May soll es Gabriel wieder besorgen, doch auch andere Drachen wollen es in den Besitz bringen, genau wie Magoth als er davon erfährt, von da an sitzt May in der Zwickmühle. Sie ist dem Dämonenfirsten verpflichtet ihm das zu bringen, was er ihr befiehlt, kann sich nicht dagegen wehren. Doch ihr Herz will dem Dämonenfürsten die Drachen nicht verraten, noch will sie das Gabriel, der alles in Bewegung setzen würde um ihr zu helfen, sich opfert.

Die Geschichte ist mehr als nur eine bloße Liebesgeschichte, hat viele Wendungen, einen spannenden Aufbau und einen durchdachten Plot. Vieles ist miteinander verwoben. Mysterien kommen auf. Was hat es mit den schwarzen Drachen auf sich, die doch eigentlich nicht mehr existieren.

Ich liebe den lustigen Schreibstil von Katie MacAlister, ich mag ihren Humor, wie sie den Charakteren eine wortgewandheit gibt und immer wieder in lustige Situationen und Schlagfertigkeiten gibt.
Liebgewonnene Gestalten wie Jim, den kleinen Dämon in Gestalt eines Neufundländers mit seinem vorlauten und aberwitzigen Maul, kommen genauso wieder vor, wie es ein Widersehen mit Drake und Aisling gibt. Die ist mittlerweile von Drake schwanger, aber ansonsten sind die beiden ganz die alten. Doch es ist nicht nur ein kurzes Auftauchen, wie in so vielen anderen Reihen, sie begleiten einen die ganze Geschichte über, sehr zu meiner Freude.

EIn Punkt abzug vergeb ich nur dafür, dass es schon ein wenig vorhersehbar ist, wenn man die Drachen bereits kennt und weiß dass sie sehr besitzergreifend sind. Es ist eben doch irgendwie trotz der ganzen Geschichte drumherum, eindeutig ein weiterer Fantasy-Liebesroman. Jeder der die Egmont Lyx Bücher verschlingt, wird auch dies hier lieben.
Man weiß sowohl vom Klappentext her als auch schnell zu Anfang der Geschichte, dass May als Gabriels gefährtin bestimmt ist, aber das wäre ja eh von Anfang an klar gewesen.
Die Geschichte der Drachen, die Vergangenheit und das Mysterium der schwarzen Drachen kann vllt auch ein wenig schwer verständlich sein, aber mit ein bißchen Konzentration auch hier zu folgen.
Die Untertitel des Verlages lass ich mal kommentarlos stehen, typisch aber nicht unbedingt die besten.

Der zweite Band ist auch bereits in meinen Händen, ich freu mich schon zu erfahren, wie es weitergeht. Denn das Ende des ersten Teils ist diesmal offen gehalten worden...
Insgesamt sind es wohl drei Teile. Teil 3 erscheint im Dezember 2011.

Ich hab es damals geliebt, dass Drachen als Hauptprotagonisten die Vampire abgelöst haben, und freue mich noch immer, dass die Geschichten weitergehen.
Die Drachen sind einfach nur heiß... und sie geben nicht her, was ihnen gehört !!
                                                                     5 von 5 Punkten !

[ REZENSION ] Jay Asher "Tote Mädchen lügen nicht"



Jay Asher
"Tote Mädchen lügen nicht"

Verlag : cbt
ISBN :  978-3570307342
Preis :  € 9,99


Clay bekommt eines Tages nach der Schule ein Paket zugeschickt, in dem 7 Kassetten liegen, unbeschriften und bis 13 durchnummeriert. Wer hat ihm diese Kassetten geschickt und wieso ? Er sucht sich einen alten Kassettenrekorder und spielt die erste Kassette ab... und bekommt einen Schreck !
Aus dem Lautsprecher erklingt die Stimme von Hannah. Dem Mädchen, dass sich einige Wochen zuvor umgebracht hatte. Wieso hat sie diese Kassetten aufgenommen ? Und warum hat er sie bekommen ?
Auf dem ŽKassetten erzählt Hannah, dass sie sich umbringen wird und das dies bereits geschehen sein wird, wenn man diese Kassetten zu hören bekommt. Sie erzählt wieso sie sich umbringen wird und das alle, die daran schuld tragen dies zu hören bekommen werden.
... und Clay ist einer davon ! ... die Kassetten werden von einem "Schuldigen" zum anderen weitergegeben.
Clay ist wie erstarrt und gebannt, was hat er mit dem Tod von Hannah zu tun ?

Der Leser fiebert mit Clay durch die Kassetten, wartet darauf wann endlich sein Teil kommt, gebannt wer alles schuldig ist, was sie getan haben und wie sich Hannah fühlte, warum sie sich umgebracht hat.
Clay verfolgt die Spuren, hört die Kassetten an den Orten, die Hannah beschreibt, rennt verstört durch die Nacht von Ort zu Ort...
was bleibt sind die Gedanken an ein Mädchen, das sich umgebracht hat.

Ein sehr spannendes Buch, nicht nur für Jugendliche, da es als Jugendbuch rausgegeben wurde. Eigentlich hätte es auch als "normaler" Roman veröffentlicht werden können.
Man fiebert mit Clay mit, kann das Buch kaum aus der Hand legen, man muss einfach wissen, was Hannah dazu trieb sich umzubringen. Und am Ende, wenn man es weiß, bleibt ein fader Beigeschmack, man fühlt mich, fragt sich sogar, ob man persönlich dann auch zuviel gehabt hätte, dass man über Selbstmord nachdenken würde. Wie man dazu kommt...

Das Buch ist auch sehr schön aufgebaut. Man findet die "Play", "Stop" und "Pause"-Tasten in den Kapiteln wieder, so dass man weiß, wann Clay eine Pause macht, seine eigenen Gedanken dazwischen und wann er weiter hört usw.

Der Titel hatte mich schon aufnmerksam gemacht, das Cover ist schlicht, aber wirkungsvoll... alles im Ganzen ein Buch, dass man weiterempfehlen kann. Für Jugendliche, Erwachsene und sicherlich auch gut für den Schulunterricht geeignet.

Packend, ergreifend... denn tote Mädchen lügen nicht, wieso sollten sie auch ?
                                                                   5 von 5 Punkten

[ REZENSION ] L.J. MacDonald "Die Krieger der Königin"

"Die Krieger der Königin"... was sich dahinter verbirgt, wird man im Laufe des Buches erfahren. Königin ? Warum Königin, wenn es doch einen herrischen, machtsüchtigen König gibt, der die Krieger seinen Soldaten aufzwingt.


L.J. MacDonald
"Die Kreiger der Königin"

Verlag : Knaur
ISBN :   978-3426508619
Preis :   € 9,99



Aber der Reihe nach...
Das Buch handelt von dem jungen Mädchen Solie. Immer wieder verschwinden junge Mädchen in dem Königreich und auch Solie soll dieses Schicksal am eigenen Leib erfahren. Sie soll einem Sylphenkrieger geopfert werden, damit der Sohn des Königs seinen Krieger bekommt. Jedem guten Soldaten im Königreich steht eine mächtige Sylphe aus der Kriegerkaste zur Seite. Doch das Ritual läuft nicht nach Plan und anstatt des Prinzen wird Solie an einen Krieger gebunden. Versehentlich gibt sie ihm den Namen "Hedu" (eine ganz amüsante Szene wie ich finde).
Solie flieht, Hedu weicht ihr fortan nicht mehr von der Seite, die Soldaten des Königs jagen sie, deren Krieger ihnen auf den Fersen, doch sie bekommt auch Hilfe und schon bald gewöhnt sich das junge Mädchen daran einen Krieger als Beschützer an ihrer Seite zu haben...

Mehr möchte ich nicht verraten, was es mit den Kriegern auf sich hat. Dahinter verbirgt sich eine wunderschöne Geschichte über Sylphen und deren Schicksal.

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet. Die junge Solie entwickelt sich von einem schüchternen Mädchen zu einer selbstbewußten Frau. Und ihr Krieger Hedu ist so oft einfach nur niedlich und lustig, aber auch stark und mit einem sehr ausgeprägten Schützerinstinkt, dass er sich selber vergisst nur um Solie zu retten und ihr zu helfen.
Wunderschön !

Dazu hat die Geschichte noch einige Wendungen parat, andere Krieger werden eingeführt und das macht neugierig auf den nächsten Teil ! "Falkenherz" heißt der zweite Teil der Anfang nächsten Jahres erscheint und dem ich jetzt schon entgegenfiebere. Nicht nur wegen der tollen Story im ersten Teil, dem Thema, sondern auch weil es sich bereits erahnen lässt um wen es im zweiten Teil geht, denn der Charakter ist einem auch bereits ans Herz gewachsen.

Ein gelungener Auftakt zu einer neuen Serie, die sehr viel Lust auf mehr macht !!!
                                                                  5 von 5 Punkten !

[ REZENSION ] Andrea Koßmann "Männertaxi"

... wenn man sich einen Mann nach Hause liefern lassen möchte, wie eine Pizza,...
Männertaxi... klingt amüsant, ist es auch.


Andrea Koßmann
"Männertaxi"

Verlag : Knaur
ISBN : 978-3426504888
Preis :   € 8,99



Isa und ihre Freundin Pia haben eines Abends die lustige Idee, wie es doch wäre, sich Männer wie eine Pizza nach Hause liefern zu lassen. Natürlich ohne irgendwelche Verpflichtungen, nicht wie die reine Callboyschiene und ja auch für nette Abende, Begleitungen... und nur wer will kann ein "Over-Night-Stay", also "extra scharf" dazu buchen...
Die beiden Mädels sind nämlich alles andere als auf der Suche nach einer neuen Beziehung, sie wollen ihren Spaß... so etwas wie das Männertaxi gibt es aber noch gar nicht... die Marktlücke ist entdeckt und die Idee wird schnell in die Tat umgesetzt und das Unternehmen gegründet.

Witzig, frech und rotzig wie die Mädels so sind, geht es in dem Roman drunter und drüber. Ich habe sehr viel gelacht und mich köstlich amüsiert über so manche Situationen und Wortwitze.
Nebenbei gibt es natürlich auch noch was fürs Herz, Schicksale und Liebe.
Was wie eine Komödie beginnt, entwickelt sich stellenweise dann doch zu einem Frauenroman, ich bin nicht der Frauenromanleser, aber der hier hat mir dann doch gefallen. Die Komödie überwiegt eben doch.

Einen kleinen Punktabzug gibt es in meinem Augen einfach nur allein für die Vorstellung, dass die beiden Mädels ihre Männer ersteinmal "selber testen"... okay manche mögen das ja machen, aber in meinen Augen ja ehrlich gesagt ein wenig schlampig, wenn man sich mehrere Tage in der Woche immer fremde Männer ins Bett holt. In diesem Fall aber auch schon vor dem Testen der Männer für ihr Männertaxi... aber der Geschichte selber tut das keinen Abbruch, im Gegenteil kommen dabei lustige Situationen zustande. Die armen Männer ^^

... wer einen lustigen Roman für Zwischendurch sucht, herzlich lachen will dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.
Hat mir sehr gefallen.                                      4 von 5 Punkten !

[ REZENSION ] Christoph Treutmann "Wer zu früh kommt"

Wer wird nicht auf dieses Buch aufmerksam, wenn es mit solch einem Cover in einem Buchladen steht ? Schmunzelnd über das gelungene Cover (wo die Kondome darüber hinaus auch noch geprägt und glänzend sind) nahm ich das Buch in die Hand und las den Klappentext... es klang lustig und ich musste es mitnehmen... und das obwohl ich sonst kein Frauenromanleser bin...
Ja es handelt sich hier schon irgendwie um einen Frauenroman, als auch Komödie, geschrieben von einem Mann, der einem einen amüsanten Einblick in die männliche Psyche gibt.

Christoph Treutmann
"Wer zu früh kommt"

Verlag : Ullstein
ISBN :  978-3548281735
Preis : € 8,95



Die Geschichte ist ganz einfach : Ein Protagonist, der sich sein Leben gern mit jeder Frau vergnügt und sich für den größten Aufreißer hält. Doch dann : das Drama überhaupt. Es gibt eine neue gesundheitliche Testvorsorge, sein Bruder ist passenderweise Arzt und wird ihn untersuchen und therapieren. Die Welt bricht zusammen, er hat nur noch eine begrenzte (und sehr geringe) Anzahl an "Schüssen" übrig !!! Danach ? Aus die Maus, nie wieder... Eine Welt geht zugrunde. Von nun an besteht das Ziel darin, seine Schüsse aufzusparen und oh nein bloß keinen zu verschwenden, sprich in erregenden Situationen nicht zu kommen ;-)

Eine amüsante Geschichte, mit Situationen und Dialogen, die zum schreien komisch sind. Ich habe oft gelacht und manchmal wirklich mit dem armen Kerl gefühlt (obwohl, manchmal geschah es íhm auch recht)...
Punktabzug gibt es nur dafür, dass es an einigen Stellen doch etwas langatmig ist und die Idee an sich zwar sehr lustzig ist, aber so ein Test leider nicht im geringsten für realistisch halte.. ncihts destotrotz nur kleine Mängel die der Geschichte im Ganzen keine Spur an Humor nehmen.

Selbst Leser, die sonst keine Frauenromane lesen, werden ihre Freude an dem Buch haben. Leute die humorvolle Literatur lieben und sich gerne mal mit einem Buch auf dem Sofa oder im Bett vor Lachen kringeln, werden mit diesem Buch sicherlich auch auf ihre Kosten kommen. Zusammen mit einer Prise Schadenfreude und dem Hang zu Doppeldeutigkeiten ;-)
Viel Spaß !

                                                                  4 von 5 Punkten

[ REZENSION ] Tanja Heitmann "Traumsplitter"

Tanja Heitmann entführt uns ins Reich der Träume. Eine spannende Geschichte über eine Welt, die noch nicht so oft in einem Buch behandelt wurde.


Tanja Heitmann
"Traumsplitter"

Verlag :    Heyne
ISBN :   978-3453266124
Preis :    € 17,99





Die junge Ella kehrt aus Australien nach Deutschland zurück um sich nach der Schule ihrem Traum als Fotografin selbständig zu werden zu erfüllen. Das kleine Städtchen Sandfern, Heimat ihrer Kindheit, zu dem sie sich immer wieder zurückgesehnt hat, soll der Ort sein, wo ihre Wünsche und Träume wahr werden.
Die alte Jugendstilvilla von Tante Wilhelmine und deren Garten, den Ella schon aus Kindertagen so sehr liebte und sich die fantasievollsten Geschichten ausgedacht hat, werden Ellas neues Zuhause. Die alte Villa ist seit dem Tod der alten Tante vor einigen Jahren verlassen gewesen und ihr Bruder hat sich nicht wie versprochen um die Villa gekümmert. Voller Tatendrang macht sich Ella daran die Villa mit eigenen Kräften wieder herzurichten um darin zu wohnen. Unterstützung bekommt sie dabei von ihrem aufsässigen, aber ihr gegenüber liebenswerten, Neffen Konstantin "Kimi" und von Garbiel, der plötzlich unverhofft vor ihrer Tür steht und von dem sie von Anfang an hin und weg ist. Schon bald zieht er nicht nur in das Haus als neuer Mitbewohner ein, sondern findet auch den Weg in ihre Träume... Ella kann nicht ahnen, dass Gabriel tatsächlich ein Traumwandler ist und Nacht für Nacht durch die Träume der Träumenden wandern muss, ein bestimmtes Ziel vor Augen...

Eine traumhafte Geschichte, die einen bannt. Ein Thema das noch nicht ganz so verbraucht ist, wie andere Fantasybücher.

Die Geschichte ist packend erzählt. Unterstützt durch den Perspektivwechsel in die Ich-Form, wenn Gabriel in den Träumen wandert. Seine Ängste, Sorgen und Hoffnungen.
Man kann sich richtig in die Charaktere hineinversetzen.

Die Liebesgeschichte zwischen Ella und Gabriel entwickelt sich zaghaft, wie ein Traum, der sich langsam entwickelt und entfaltet. Die beiden sind liebenswürdig zusammen anzusehen. Die witzige flippige Art von Ella ist herzlich und der ebenfalls immer zu einem Späßchen aufgelegte Gabriel ist mit seiner Art die perfekte Ergänzung zu ihr.
Hinzu kommt der rebellische Kimi, der gegen seine Eltern rebelliert, in dem er sich äußerlich (Gothicstyle) und verbal nur alle erdenklichen Rebellionen seinen Eltern gegenüber einfallen lässt. Vorallem seiner Mutter gegenüber.

Es gibt kleine Nebengeschichten, die sich am Ende zu einem ganzen zusammenfügen mit ein paar überraschenden Erklärungen. Lediglich die Traumwelten sind ab und zu einmal verwirrend, nicht verwunderlich, wenn die Hauptperson, z.B. Gabriel selber, sich dem auch nicht ganz bewußt ist. Doch manchmal ist man auch als Leser verwirrt. Befindet er sich noch in der Traumwelt oder wieder in der Realität ? Was der ganzen Geschichte aber keinen Abbruch gibt.
Die Einführung einiger Charaktere ist jedoch nicht unbedingt nötig gewesen, stört die Geschichte aber nicht im geringsten. Daher der kleine Punktabzug.

Im großen und ganzen eine traumhafte Geschichte über eine Liebe im Reich der Träume.

                                                                 4 von 5 Punkten !

[ REZENSION ] Ransom Riggs "Die Insel der besonderen Kinder"

Wieder eine breit angelegte Werbeaktion des Verlages und Bücherseiten, die mich neugierig gemacht hat ! Ein Buchtrailer, der genauso geheimnisvoll aufgemacht ist, wie ein Kinotrailer, machte mir Lust auf mehr.



Ransom Riggs
"Die Insel der besonderen Kinder"

Verlag : PAN
ISBN : 978-3426283684
Preis :  € 16,99






Sofort nach Erscheinen des Buches bin ich somit in den Bücherladen gegangen. Ich hatte zwar noch andere Bücher auf meinem Stapel, aber das war egal, ich bin neugierig geworden... Ich hatte Glück der Laden führte das Buch ! Zuhause angekommen packte ich es aus, musste sofort darin blättern, denn die Seiten ließen schon eine besondere Aufmachung erahnen. Nicht nur das Cover ist wunderschön gestaltet mit dem grün und dem geheimnisvollen Bild des schwebenden Mädchens, das auch im Trailer genannt und gezeigt wird, nein auch im Inneren des Buches befinden sich zahlreiche alte Fotografien, liebevoll gestaltet wie ein Fotoalbum... dazu noch Zeichnungen, handschriftlich anmutende Notizen und wunderschön gestaltete Kapitelseiten.

Doch das ist nur das optische Highlight. Die Geschichte des Buches ist genau so schön. Eine Mischung aus einer gruseligen Story mit einem großen Teil Fantasy (für die der PAN Verlag ja bekannt ist).

Zum Inhalt möchte ich eigentlich gar nicht mehr sagen, als dass der Klappentext schon genug neugierig auf das Buch macht, würde ich mehr erzählen, würd ich womöglich noch was verraten,... und das möchte ich ja nicht.

Die Geschichte zieht einem von Anfang an in den Bann, unterstützt durch die Bilder wirkt das ganze noch fantastischer. Der Autor selbst erwähnt hinten in den Anmerkungen, dass es sich hierbei um authentische alte Fotografien handelt, die bis auf weniger Ausnahmen nicht nachbearbeitet wurden. Forscht man ein wenig nach auf der Internetseite des Autors, so erfährt man, dass dieser ein leidenschaftlicher Sammler von alten Fotografien ist , die ihn schließlich zu seinem Werk inspierierten. Und das sieht man. Vieles in der Geschichte ist durch zahlreiche Fotografien belegt.

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, bietet aber noch Stoff für einen weiteren Teil, der laut Autor sogar schon in Planung ist... ich bin gespannt und freue mich darauf mehr von den besonderen Kindern zu lesen.

Eine Geschichte und ein Buch, das es so noch nicht gab und einen gefangen nimmt in einer andere Welt !

                                                                   5 von 5 Punkten !!!

[ REZENSION ] Rebecca James "Die Wahrheit über Alice"

Die Warheit ?... Was ist die Wahrheit ????

Zu dem Buch gibt's eigentlich nur eins zu sagen : ich bin reingefallen auf die breit angelegte Werbeaktion und Hochpreisungen... In meinen Augen ist das Buch einfach nur langweilig...


Rebecca James
"Die Wahrheit über Alice"

Verlag : Wunderlich
ISBN : 978-3805250030
Preis : € 16,95





Angelockt von dem schönen Cover und der Leseprobe der ersten Seiten, hab ich mich einige Zeit später doch noch dazu entschieden das Buch zu kaufen. Ich hätte mich nicht locken lassen sollen...

Ein Krimi oder Thriller, wie es mancherorts beschrieben wird, ist das Buch allenfalls nicht, ein schlichter Jugendroman in einem einfachen Schreibstil. Die Autorin hat mich leider nicht fesseln können, teilweise wirkt die Spannung künstlich aufgesetzt und vieles ist wirklich vorhersehbar. Die Charaktere haben keine Weiterentwicklung und hängen in einem striktem Schema fest, die böse Alice, die arme leidende Katherine und der liebe Junge von nebenan, Robby. Es gibt ein klares Gut und Böse... aber was ist das Böse ? Klar Alice ist ein Miststück, aber was sie sagt und tut ist einfach nur gemein und nicht außerordentlich böse... es ist eben ein Jugendbuch, was will man da plötzlich erwarten ?

Genauso unnötig war es die Story in die Länge zu ziehen und aus verschiedenen Zeitabschnitten zu erzählen. Es gibt drei Handlungsstränge. Die Vergangenheit, dem Tod der Schwester; die Gegenwart, die Zeit mit Alice; und die Zukunft, nach Alice Tod. Das führt manchmal zu Verwirrungen und erzählt teilweise nicht wirklich viel mehr.

Die unnötige Krönung des ganzen war das bittere Ende, das sowohl unnötig als auch total unpassend war... in meinen Augen passt das nicht zur Geschichte. Wieso ?

Für mich ist das Buch, was als Bestseller gelobt wurde zumindest nicht weiter empfehlenswert, ein klarer Fehlkauf.

                                               Deutlich nur 1 von 5 Punkten !

[ REZENSION ] Maryrose Wood "The Poison Diaries"

Ja, was soll man über dieses Buch schreiben ? Nicht viel,... um ehrlich zu sein, klingt der Klappentext spannender als das Buch selber, welches erst zur Mitte hin aufblüht, aber nicht wirklich an Spannung gewinnt. Der Inhalt des Buches ist quasi mit dem Klappentext bereits erzählt.


Maryrose Wood
"The Poison Diaries"

Verlag : FJB - Fischer Jugendbuch
ISBN : 978-3841421241
Preos : € 14,95

Band 1




Inhalt (Amazon) :
"Um 1800: Jessamine lebt mit ihrem Vater in einer verlassenen Kapelle im Norden Englands. Sie führen ein stilles, von Jahreszeiten geprägtes Leben. Jessamines Vater ist Botaniker, seine Leidenschaft sind Heil- und Giftpflanzen. In einem verborgenen Giftgarten züchtet er mächtige tödliche Gewächse, sorgsam darauf bedacht, seine Tochter von der Gefahr fernzuhalten. Als eines Tages Weed auftaucht, ein rätselhafter Fremder mit absinthgrünen Augen, verfällt Jessmine ihm sofort. Doch kaum haben die beiden zueinander gefunden, wird das Mädchen sterbenskrank. Was ist Weeds dunkles Geheimnis? Ist er ihre Rettung oder bringt er den Tod?
Eine Geschichte, so geheimnisvoll wie die unergründliche Welt der Pflanzen. Denn ob Belladonna heilt oder tötet, darüber entscheidet am Ende die Liebe"

 Meine Meinung :Eine nette Geschichte für zwischendurch und für jemanden, der sich für die Pflanzenwelt interessiert, denn dann kann man wirklich etwas lernen. Man bekommt sehr viel über die verschiedensten Pflanzen und ihre Wirkung beigebracht.
Der Schreibstil ist einfach gehalten, es handelt sich hier immerhin auch um ein Jugendbuch. Passt also voll und ganz auch da hinein. Ältere Leser (wie ich) sind in dem Fall dann wohl enttäuscht. Positiv zu vermerken ist hierbei jedoch, dass die Autorin es schafft sehr viel der Geschichte mit der Pflanzenwelt zu beschreiben, zu vergleichen, zu umschreiben,... das Thema der Pflanzen wird von vorne bis hinten durchgezogen.

Das Cover ist auch wunderschön, düster und edel zugleich, durch die goldenen Ranken. Und auch am Buchrand unten finden sich feine Pflanzenschnörkel wieder. Warum auch immer unten, einen besonderen Grund wird es wohl nicht haben. Ein Blickfang im Regal, aber von der Story her ansonsten nicht gerade kaufempfehlend, wenn man nicht im Jugendalter ist.

                                                               Nur 2 von 5 Punkten !

[ REZENSION ] Tabitha Suzuma "forbidden"

Uff... was soll man nach dem Lesen des Buches dazu sagen ? Die Gedanken kreisen, wollen in Worte gefasst werden. Die Geschichte von Maya und Lochan hat mich mitgerissen, von der ersten bis zur letzten Seite... und am Ende ? Am Ende bleibt ein Beigeschmack. Ich muss sich sammeln, muss nachdenken, konnte nicht gleich meine Worte niederschreiben, sondern das ganze erst einmal sacken lassen.


Tabitha Suzuma
"forbidden"

Verlag :  Oetinger
ISBN : 978-3-7891-4744-9
Preis   € 17,95





Doch von Anfang an... Das Cover des Buches ist schonmal wunderschön (hab ich schonmal erwähnt, dass ich ein Coverkäufer bin ?)... es spiegelt die mit dem Dornenherz den Inhalt wieder. Die schwierige Liebe zwischen Maya und Lochan. Maya und Lochan sind die beiden ältesten Kinder in der Familie, müssen sich seitdem ihr Vater vor 5 Jahren die Familie für eine neue Familie verlassen hat und die Mutter lieber auf Partys geht und Alkoholprobleme hat, allein Tag für Tag um die drei kleineren Geschwister kümmern. Lochan hat selber genug Probleme, er ist extrem schüchtern und traut sich nicht mit und vor anderen Leuten in der Schule oder sonstwo zu sprechen. Die Mutter vernachlässigt ihre Kinder immer mehr, lebt ihr Leben, wie sie es immer haben wollte, mit ihrem neuen Freund, ohne die Kinder, die sie eigentlich nie haben wollte. Die ganze Verwantwortung lastet auf Maya und Lochan, die immer füreinander da sind, schon immer mehr als Geschwister, nämlich beste Freunde waren.

Maya und Lochan sind Geschwister und doch verlieben sie sich ineinander. Die Autorin hat es gewagt ein Tabuthema anzusprechen und in einem Buch zu verkörpern. Mutig ! Nachdenklich! Einfühlsam... nicht vorwurfsvoll oder pervers, seltsam anmutend, ja teilweise schon, aber ehrlich gesagt, teilweise wirkt das alles auch ganz normal. Der Leser fühlt von Seite zu Seite mit den beiden Protagonisten. Die Kapitel sind abwechselnd aus Mayas und Lochans Sicht geschrieben, man bekommt also Einblick in beider Gefühlswelten... und irgendwie glaubt man sie zu verstehen... wie der Untertitel schon sagt Wie kann sich etwas so Falsches so richtig anfühlen ?" Wahrscheinlich, weil man sieht, wie sehr sie sich gemeinsam um ihre kleineren Geschwister kümmern, quasi zum gemeinsamen Elternersatz werden... auch wenn man es sich selber nicht vorstellen kann, so schreibt die Autorin so sensibel, so gefühlsnah die Ängste und die Gedanken der beiden, dass man selber anfängt zu verstehen.

Das Ende ist dann doch überraschend und heftig, mit einigem rechnet man von Anfang an, aber das Ende hätte ich dann doch nicht erwartet...

Das Buch ist für Jugendliche von 12-15 Jahren empfohlen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Altersbeschränkung richtig ist. Vielleicht sind das auch die Überlegungen ansichts des Tabuthemas, aber ich glaub man ist mit 12 oder 13 vielleicht noch nicht ganz reif genug für so ein Thema. 14-16 Jahre, je nachdem wie reif der jeweilige Jugendliche Leser bereits ist, halte ich aber auf jeden Fall für angemessen. Nichts destotrotz aber auch durchaus ein Roman auch für Erwachsene.

Ein fesselnder und ergreifender Roman um ein Tabuthema, das zu Herzen rührt und einen noch lange danach nicht loslassen wird. Sehr empfehlenswert sich auch mal daran heranzutrauen.

                                                 Eindeutig GOLD ! 6 von 5 Punkten !!!